#121: Den Kampf aufgeben

#121: Den Kampf aufgeben

#121: Den Kampf aufgeben

Neulich begann für einen Tag die Bikini-Saison und gefühlt war ich plötzlich wieder 17 und haderte mit Rollen, Falten und Körperbau. Vor lauter vermeintlicher Unperfektion hätte ich fast ein Fitnessprogramm gestartet, nur um mich selbst wieder aushalten zu können. Zum Glück ging der Anfall schnell vorbei, doch ich musste nachdenken: Wieso kämpfen wir so oft mit uns selbst? Mit der Welt in der wir leben? Mit unserem Umfeld? Aber vor allem mit uns? Und wie können wir den Kampf aufgeben?

Wenn wir nicht aufpassen, dann landen wir sogar bei der wunderbaren Achtsamkeit und Persönlichkeitsentwicklung im Optimierungswahn. Dann kämpfen wir sogar hier, wo es doch guttun sollte, mit uns und unserer Unzulänglichkeit. Im Podcast geht es darum heute ums Waffen niederlegen. Den Kampf einstellen. Was nicht heißt, dass wir nicht verbessern oder verändern dürfen- eine der wichtigen Frage ist nur, aus welcher Haltung heraus wir das tun. Wie immer kannst du diese Folge hier im Player abspielen oder du hörst sie dir auf Spotify, iTunes  etc an. (Achtung: Die Folge enthält eine Werbung für  Braineffect und das gerade um 20% reduzierte Glückstraining. ):

Den Kampf nicht mehr kämpfen

Lass mal hören: Wie geht es dir? Wo bist du im Kampf? Wie immer ist es spannend zu hören, ob du meine Gedanken auch kennst und was bei dir so los ist. Lass mir gerne einen Kommentar hier und teile mit mir deine Gedanken. Ich glaub es tut gut, wenn wir sehen, dass wir alle Lust haben, die Waffen niederzulegen.

Hab eine gute, friedliche Woche

Silja

PS: Ein schönes Buch für mehr Liebe ist dieses hier:

Wie immer gilt: Über den Lieblingsladen ordern, dann bleibt er erhalten. Wer über den Link bestellt muss wissen, dass ich  hier ein wenig profitiere (Affiliate Link).

PPS: In dieser Folge werbe ich für meinen Sponsor Braineffect. Du bekommst 20% auf Einzelprodukte mit dem Code: SILJA20. Außerdem berichte ich vom wunderbaren Glückstraining, auf das es ebenfalls 20% mit dem Code: SILJA20 gibt. Mit dem Kauf des Trainings kannst du auch bei allen zukünftigen Glückstrainings-Lives von mir dabei sein

PPPS: Das Foto hat die wunderbare Miriam von www.liebaeugeln.com gemacht.

 

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

7 Kommentare

  1. Heike Hölters 6 Monaten vor

    Von Herzen DANKE, liebe Silja, für deine berührenden Worte! Das Kämpfen aufgeben ist gerade (wieder) genau mein Thema. Es tut mir SEHR gut, mal wieder daran erinnert zu werden, aus der der Liebe und der Freude am Leben heraus zu handeln und Schritte zu gehen.
    Deine warmherzige Stimme unterstützt es noch, dass deine Worte tief in mein Herz sinken. DANKE!!
    Das Buch „Rückkehr zur Liebe“ habe ich schon mehrmals gelesen … ein guter Zeitpunkt, es mal wieder aufzuschlagen!
    Schicke dir Liebe-volle Grüße in Deinen Tag,
    Heike

  2. Andrea Brecht 5 Monaten vor

    Liebe Silja,
    zu diesem Thema kann ich wärmstens das Buch von Sabrina Fox „Body Blessing“ empfehlen. Trifft genau das Thema.
    Alles Liebe
    Andrea

    • Autor
      Silja 5 Monaten vor

      Oh ja, das habe ich sogar auch vor Jahren gelesen. Sollte ich nochmal machen. Danke!

  3. Andrea Brecht 5 Monaten vor

    und hier noch ein lustiges Lied https://www.youtube.com/watch?v=DgxE39aeaRM
    Das Alter kommt in Schüben und lässt und Zeit zu üben…….ich habe so gelacht.

    • Autor
      Silja 5 Monaten vor

      danke dir 🙂

  4. Katrin 4 Monaten vor

    Liebe Silja, ich hole gerade Podcast Episoden auf und bin total froh, dass mir diese gerade jetzt begegnet. Nachdem ich in der Praxis meiner Ärztin Montag auf der Waage war, weiß ich, warum wir hier Zuhause keine haben. Seitdem begleitet mich der Gedanke, dass ich 20 Kilo mehr wiege, als damals, als ich mit 18 eine Diät gemacht und mich ständig beim Joggen verausgabt habe. Ich habe auch schon bemerkt, dass dieses alte Muster da ist, seit ich angefangen habe, erfolgreich Grenzen zu setzen und auf MEIN Gefühl zu Dingen zu hören. Irgendwie ging da eine Schublade im Kopf auf und der alte Kram kam zum Vorschein. Es gibt halt immer was, das man noch bearbeiten kann. Aufgefallen ist es mir, als ich fast kein Fett in meinen Kartoffelstampf machen wollte. So ein Quatsch. Immerhin vermisse ich Sport momentan so, weil es mir einfach Spaß macht und nicht, weil ich – wie früher – mich unbedingt mit möglichst viel Kalorienverbrauch quälen möchte und dafür Anerkennung bekommen.

    Danke für deine Denkanstöße!

    Alles Liebe
    Katrin.

    • Autor
      Silja 4 Monaten vor

      Liebe Katrin,

      wie toll, wenn uns ein Muster bewusst wird oder? Immer der Moment, in dem wir uns ganz langsam davon frei machen können. Ich wünsch dir dafür alles Gute und schön, dass du da bist.

      Alles Liebe,
      Silja

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*