Perfekte Zucchini-Buletten mit schnellem Bohnensalat und tröstenden Süßkartoffeln

Perfekte Zucchini-Buletten mit schnellem Bohnensalat und tröstenden Süßkartoffeln

Warum ich Zucchini-Buletten so gerne mag, sie sind einfach so lecker!

Es gibt Gerichte, die lese ich und bin nicht überzeugt und dann..entwickeln sie sich doch viel besser als gedacht. Bei den Zuchiniplätzchen aus einem der schönen Blogs (trotz Suche finde ich das Ursprungsrezept leider nicht mehr) war es ähnlich – sie waren gleich lecker und nach ein paar Versuchen und Veränderungen bin ich sogar verliebt. Denn Zucchini-Buletten schmecken etwas saftiger als Falafeln oder diese Gemüsebratlinge aus der Tüte (deren Charme habe ich noch nicht entdecken können). Sie sind frisch, körnig und schmecken gut. Müsst ihr also ausprobieren. Ich hatte sie zusammen mit leckeren, tröstenden Süßkartoffeln (DAS Rezept bei anklopfendem Selbstmitleid) und zitronigem Bohnensalat (Proteine!).

Die Rezepte:

Zutaten für die Zucchinibuletten:

  • 2 normal große Zuchinis, ich schäle sie zu 3/4 und reibe sie mit einer Gemüsereibe
  • 2 EL Haferflocken
  • 4 EL Sonnenblumenkerne
  • 70 gr. Dinkelmehl (Dinkel schroten lassen – auf 4,5 ist nicht zu fein sondern für meinen Geschmack genau richtig)
  • 1 TL Backpulver (das gute Weinstein)
  • 1 Zehe gepresster Knoblauch
  • 1 EL Sojamehl mit 3 EL Wasser vermischt
  • Meersalz, nach Gefühl
  • frisch gemahlener Pfeffer – auch nach Gefühl
  • 1 gehäufter TL Garam Masala
  • etwas gekörnte Gemüsebrühe
  • 2 EL Bratöl

Und so geht’s:

  • Die Zuchini waschen, schälen und reiben
  • Mehl mit Sonnenblumenkernen, Backpulver, Haferflocken mischen und zu den Zuchinis geben
  • Die Sojamehlpampe dazu geben und ordentlich würzen
  • Mit den Händen schön vermischen (ein bisschen kneten) und erstmal stehen lassen (jetzt kann man zum Beispiel den Salat machen oder auch die Süßkartoffeln, die es bei mir gab, einmal durchrühren)
  • Dann ca. 1,5 EL der Pampe zu einer Bulette formen (erst einen kleinen Ball matschen dann flach formen) und anbraten (mittlere Hitze, ca. 3-5 Minuten pro Seite)
  • Essen! Lecker!

Hier die Beilagen:

Tröstende Süßkartoffeln:

  • 3 große Süßkartoffeln schälen, in große Stücke schneiden und mit gutem Olivenöl und groben Meersalz und etwas Ahornsirup mischen
  • In einer Auflaufform in den Backofen geben. 200 Grad, ca. 30 Minuten

Schneller Bohnensalat:

  • 1 Dose weißer Bio-Bohnen in ein Sieb gießen, waschen, abtropfen lassen
  • Bohnen in eine Schüssel füllen und mit 1 Bund glatter Petersilie (fein geschnitten) mischen
  • 2 EL Öl (ich nehme gerne das Salatöl und etwas Leinöl) und 1 EL Weißweinessig und etwas Zitrone, Salz und Pfeffer mischen und über die Bohnen-Petersilienmischung geben!
Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

3 Kommentare

  1. Manfred 4 Jahren vor

    Ich habe bislang mit Süßkartoffeln noch nichts anfangen können.
    In dieser Form werde ich sie bald einmal versuchen. Danke!

Pingbacks

  1. […] Stärkehaltiges Gemüse wie Süßkartoffeln. (Ich liebe Süßkartoffeln – mein Lieblingsrezept findest du hier) […]

  2. […] gehörenden Emotionen verbunden. Nutz das! An grauen Tagen esse ich „Trostessen“ wie Süßkartoffeln, Pfannkuchen oder Lieblingssuppen. Ebenfalls gut tun Gerüche. Also, dieses tolle Öl aus dem […]

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*