Lieblings Winterbrei – Overnight Oats für kalte Tage

Lieblings Winterbrei – Overnight Oats für kalte Tage

Lieblings Winterbrei – Overnight Oats für kalte Tage

Meinen Lieblings-chiabrei kennt ihr schon und ich liebe ihn immer noch sehr. An kalten Tagen brauche ich allerdings etwas anderes. Zimitig soll es im Winter sein, sämig sowieso und trotzdem das Richtige für eine Zwischenmahlzeit im Job. Diese brauche ich momentan besonders, denn irgendwie bin ich im Winter noch hungriger als sonst. Und ja, echt, das geht.

Wieso Frischkornbreie rocken

Wer abends die Zutaten zusammen rührt, sorgt dafür, dass morgens alles leicht bekömmlich ist. Das Einweichen der Haferflocken, Nüsse und Samen macht den Brei gut verträglich und spart außerdem wertvolle Zeit. Da kann man dann schön ein wenig länger meditieren oder sonst was Schönes machen. Meistens fülle ich noch eine Portion in ein Glas ab- eine super Zwischenmahlzeit für Tage, an denen ich viel unterwegs bin. Der Kreativität sind übrigens keine Grenzen gesetzt! Du kannst mit Kokosmilch, mehr Kokosflocken, frischer Mango und Granatapfel einen ganz anderen Brei zaubern, als mit Äpfeln, Haselnüssen (vorher rösten schmeckt toll) und mehr Zimt. Ausprobieren lohnt sich also :-). Heut gibts erstmal meine Lieblingsvariante, sozusagen als Basis:

Du brauchst (für 4 Portionen):

  • 1 EL Leinsamen (am besten leicht geschrotet)
  • 1 -2 EL Hanfsamen (geschält)
  • 2 EL Chiasamen
  • 2-5 EL Flocken  – je nach Konsistenz. Ich liebe zur Zeit 5 Korn Flocken, normale Haferflocken tuns aber auch
  • 2 EL Kokosraspel
  • 1 guter TL Zimt
  • 1 EL Nüsse , z.B. Mandeln
  • 1-2 EL getrocknete Preiselbeeren oder anderes Trockenobst, wenn vorhanden
  • 200- 250 Ml Nussmilch (oder jede andere Pflanzenmilch sollten Nüsse nicht dein Fall sein)
  • frische Blaubeeren oder anderes Topping, je nach Vorliebe
  • 1 TL Kokossirup
  • wenn kein frisches Obst vorhanden, dann einfach zwei Handvoll gefrorene Himbeeren oder Blaubeeren am Abend auf den Brei geben und im Kühlschrank quasi mitauftauen lassen – auch lecker!

Und so gehts:

  • Milch in eine Schüssel füllen
  • Alle Zutaten (bis auf das frische Obst und das Kokossirup ) dazugeben
  • Umrühren und ca. 5 Minuten stehen lassen
  • Erneut umrühren und die Konsistenz prüfen: Nun sollte er schon ein wenig breiig sein, ansonsten entweder Milch dazugeben oder weitere Flocken oder Chiasamen – Achtung, wenn du ihn warm magst, sollte er jetzt schon etwas fester sein
  • Abgedeckt in den Kühlschrank stellen und über Nacht ziehen lassen
  • Morgens herausholen und umrühren
  • Variante 1: In eine Schüssel abfüllen, Topping z.B. Kokossirup und frische Blaubeeren, getrocknete Maulbeeren oder so
  • Variante 2: Du willst den Brei warm? Dann wärm 1- 2 EL Pflanzenmilch im Milchaufschäumer auf und rühr sie unter. Achte darauf, dass der Brei nicht zu dünn wird. Dann erst Topping und genießen -so lecker!

Meine Lieblingsvariante ist momentan übrigens mit Haselnussmilch. Oh, das schmeckt so gut! Und bin gespannt auf eure Variationen. Also: Wer isst noch im Brei-Fieber? Wie richtet ihr euren Brei an? Gibts andere Lieblingskombinationen?

Alles Liebe und guten Hunger,

Silja

PS: Den Brei solltest du, im Kühlschrank aufbewahrt, an Tag 3 ganz verbraucht haben.

PPS: Wenn du verschiedene Varianten zu einem Rezept magst, dann schau mal hier hinein:

Das Buch ist schön fotografiert, enthält Rezepte und Yogainspirationen und ist einfach hübsch anzuschauen. Du kannst es beim Lieblingsladen einkaufen oder über den Link bestellen. Bei der letzten Variante profitiere ich ein wenig.

 

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

2 Kommentare

  1. Heike 10 Monaten vor

    Hallo liebe Silja, Haselnussmilch hört sich gut an! Das Rezept werde ich nächste Woche gerne ausprobieren…
    ich mache meine overnightoats immer mit 40 g kernigen Flocken/ 1 Tasse Kokosmilch & 1-2 essl. Kokosjoghurt/ chiasamen / Sonnenblumenkernen/ Vanille / 1 grob geriebenen Apfel / TK Bioerdbeeren oder TK bioheidelbeeren – sehr lecker… liebe Grüße Heike

    • Autor
      Silja 10 Monaten vor

      Liebe Heike,
      das hört sich aber auch lecker an! Die Vanille sollte ich auch mal reintun! Danke dir und liebe Grüße
      Silja

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*