Lieblings- Linseneintopf – wärmend und gut

Lieblings- Linseneintopf – wärmend und gut

Mein Lieblings- Linseneintopf ist gesund, schmeckt nach Trost und wärmt wunderbar von innen

Es gibt Gerichte, die kann ich immer wieder essen. Sie tun mir gut, erinnern mich an schöne Momente und ich spüre ihre wohltuende Wirkung auf meinen Körper noch eine ganze Zeit später. Seit ein paar Jahren gehört ein deftiger Linseneintopf besonders in den kalten Monaten auf jeden Fall mit auf meine Liste der Lieblings-die-gehen-immer-Gerichte! Was einmal daran liegt, dass er ein bisschen dicker als eine Suppe ist, ein Eintopf halt und dazu noch leckeres Gemüse und gute Linsen enthält – hmmm. Letzteres ist wichtig, denn seit ich nur pflanzlich esse, achte ich darauf genügend Proteine zu mir zu nehmen. Linsen sind spitze was das angeht.

Warum Linsen gesund sind

Linsen haben einen hohen Eiweißgehalt, enthalten viele gute Ballaststoffe und haben einen niedrigen Glykämischen Index, was bedeutet, dass sie reich an komplexen Kohlenhydraten sind aber arm an einfachen Kohlehydraten. Kurz: Sie sind gut für eine ausgewogene, gesunde Ernährung. Und während ich an weniger kalten Tagen gern einen Salat aus gekeimten Linsen esse (Rezept folgt), muss es im Winter immer wieder dieser Eintopf sein. Es wird also Zeit, ihn mit euch zu teilen.

Du brauchst:

  • 1 EL Olivenöl zum Anbraten
  • 100 gr. einfache Berglinsen
  • 1 Bund Suppengrün (also etwas Porree, 1-2 Möhren, etwas Sellerie)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Glas / Dose Tomaten
  • 1 halber TL Kräuter der Provence
  • 1 Bund glatte Petersilie (zum Bestreuen / Dekorieren)
  • 1 Zitrone
  • Pfeffer, Salz und gekörnte Gemüsebrühe
  • Wer die Suppe noch sättigender mag: 3-4 kleine Kartoffeln

Und so geht es:

  • Einen Topf mit dem Öl erwärmen und die Zwiebel (kleingehackt versteht sich) und das Suppengrün (ebenfalls in kleine Würfel geschnitten) anbraten
  • Wenn die Zwiebel glasig ist die Kräuter dazu geben und kurz mitbraten
  • Tomaten und ca. 1/2 Liter Wasser dazu geben, 1- 2 TL gekörnte Gemüsebrühe unterrühren
  • 5 Minuten köcheln lassen
  • Linsen waschen, abtropfen lassen, dazugeben und köcheln lassen bis alles gar ist (ca. 30 – 40 Minuten)
  • Wer Kartoffeln dazu tun möchte: Einfach nach 20 Minuten Kochzeit geschält und kleingewürfelt in die Suppe geben und den Rest der Kochzeit mitköcheln lassen
  • Abschmecken: Mit Salz und Pfeffer natürlich, ich mag gerne den Saft einer Zitrone mit dazu geben – das gibt eine schöne Säure
  • Vor dem Sevieren mit gehackter, glatter Petersilie bestreuen – lecker!
Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

4 Kommentare

  1. Julia 2 Jahren vor

    So ein leckerer Eintopf! Habe ihn am WE gleich ausprobiert und kann nur sagen: LECKER!
    Hatte noch rote Linsen im Schrank, die passen auch sehr gut dazu.

  2. Autor
    Silja 2 Jahren vor

    Liebe Julia,
    mit roten Linsen schmeckt er sicher auch gut. Lecker! Das probiere ich auch aus 🙂
    Liebe Grüße Silja

Pingbacks

  1. […] liebe Linsen, ob als Keimlinge im Salat oder als Suppeneintopf. Sie sind einfach ein toller Eiweißlieferant und ich vertrage sie besser als manche Bohnensorten. […]

  2. […] wenig, aber Linsen sind einfach spitze. Hab ich ja schon bei den beiden Lieblingssuppen hier und hier berichtet. Ich liebe sie auch in Salat, denn besonders die kleinen, schwarzen Beluga-Linsen sind […]

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*