Wintersalat – nicht ganz roh und lecker

Wintersalat – nicht ganz roh und lecker

Wintersalat – nicht-ganz roh und lecker

Im Frühling und Sommer bin ich ein ziemlicher Rohkostfan und vertilge Unmengen Smoothies, Beerenmarmeladen und Salate. Rohkost tut mir gut, auch wenn sich hierbei die Geister scheiden. Mit genügend frischem Grün im Körper fühle ich mich fitter, wacher, energiegeladener. Was im Herbst und Winter allerdings anders wird. All das kalte Wetter sorgt dafür, dass mein Smoothie eine ganze Zeit draußen stehen muss und ich ihn nur auf Zimmertemperatur trinken kann. Auch Salate sind wenn, dann Beiwerk oder werden so veredelt, dass sie gleichzeitig mein Bedürfnis nach Frischem wie Warmen stillen – wobei mir diese wunderbare Mischung durch Zufall in den Kopf kam:

Kalter Salat braucht das richtige Topping

Zuallererst der wichtigste Tipp, um nicht Matsche zu produzieren: Verwende Salatsorten, die nicht sofort völlig in sich zusammenfallen. Ich mags am liebsten mit diesen kleinen Romanasalatherzen und (wie auf den Bildern) Feldsalat. Am besten isst du auch sofort nachdem du gekocht hast. Der Wintersalat ist also nichts zum mitbringen auf einer Party. Anstonsten: Fühl dich frei! Nutz das, worauf du Lust hast. Beginn zu experimentieren!  Es macht echt Spaß und schmeckt meist richtig gut.

Du brauchst (für eine ziemlich große Portion) Wintersalat:

  • 2 Hände voll Feldsalat (oder anderen Salat), gewaschen und getrocknet
  • 2 Hände Gemüse, hier:
  • Rote Beete, vorgekocht, geschnitten
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 1 Viertel Sellerieknolle, ein kleiner Apfel
  • Etwas Tempeh, eingelegt in Gewürzen (vorgefertigt, kannst aber auch einfach etwas Öl und leckere Gewürze wie Curry so verwenden)
  • ein paar Frühlingszwiebeln (nur das Grün, gewaschen und geschnitten)
  • 2 EL gutes Öl
  • 1 Zitrone
  • 1 TL Senf (ich mag am liebsten Dijon Senf)
  • Salz und Pfeffer

So geht es:

  • Alle Zutaten vorbereiten
  • Dressing aus 1,5 EL Öl, Salz, Pfeffer, Senf, Saft der Zitrone anrühren und abschmecken
  • 0,5 EL Öl in einer Pfanne erhitzen
  • Tempeh anbraten (genauso gut gehen: eingelegter Tofu oder Pilze)
  • Wenn er schön braun ist, Selleriestücke und Apfel dazu geben, falls du noch mehr Gemüse warm machen willst, ergänz das auch!
  • Gewaschenen Salat zum Dressing geben und durchrühren.
  • Kalte Zutaten darauf dekorieren
  • Warme darüber geben
  • Direkt genießen

Ganz viel Freude und schickt mir mal eure Lieblingskombinationen  – bin gespannt!

Alles Liebe,

Silja

PS: Hier dekoriert mit dem besten aller Bücher 😉

 

 

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

2 Kommentare

  1. Gitti 9 Monaten vor

    Liebe Silja,
    Kannst mir sagen was Tempeh ist?

    Liebe Grüsse
    Gitti

    • Autor
      Silja 9 Monaten vor

      Hallo liebe Gitti,
      das ist aus Sojabohnen gemacht, fermentiert, ich verarbeite es wie Tofu.

      Liebe Grüße
      Silja

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*