Was ich bisher über grüne Smoothies gelernt habe….

Was ich bisher über grüne Smoothies gelernt habe….

Grüne Smoothies sind toll und doch gibt es ein paar Dinge zu beachten

Der Anfang, das gebe ich gerne zu, war schwer. Manche von euch haben das ja mitbekommen und mit mir meinen ersten gelungenen Smoothie gefeiert, na ja oder zumindest das Rezept gelesen. Mittlerweile bin ich weiter und habe viele verschiedene Smoothies probiert. Darum gibt es auch heute kein Rezept sondern nur das, was ich mittlerweile über grüne Smoothies gelernt habe. Das ist nämlich einiges. Das ist ja das schöne am Smoothie-machen: Man braucht ein paar Grundregeln und dann geht es ganz einfach. Führt dazu, dass ich kaum noch Smoothies nach Rezept mache. Vielmehr verlasse ich mich darauf, was ich über die grünen Smoothies gelernt habe und – voilà: Sie schmecken! Was verwunderlich ist, denn eigentlich werfe ich immer zusammen, was ich gerade habe und mixe es dann bloß fleißig. Es ist also immer schön grün und meist schmeckt es gut…wenn man die Tipps beachtet.

Hier meine momentanen Top 6 zum Thema Smoothies:

Damit der Smoothie als grün und gesund gilt, sollten 2/3 Gemüse sein und nur 1/3 Obst.

Das schmeckt anfangs zu komisch also hat bei mir zum Eingewöhnen 50 % Obst/ 50 % Gemüse gut funktioniert. Ich versuche bei obstigeren Smoothies nicht das ganz zuckersüße Obst zu nehmen.

Bio rules! Also alles, was in den Mixer kommt versuche ich in Bio-Qualität zu kaufen…ich denke, wenn wir bei Smoothies schon 100% der Pflanzenstoffe aufnehmen dann vielleicht auch  100% der Pestizide bei normalem Gemüse? Wäre denkbar und darum: für mich lieber nicht. Falls ich mal nicht alles bekomme versuche ich zumindest die sogenannten Dirty Dozen zu vermeiden

Welches Gemüse nehmen?

Spinat ( 2 gute Handvoll) und Stangensellerie (gibt einen herrlich frischen Geschmack aber nur bei 1-2 Stangen, sonst ist mir das zuviel des Guten) ist toll. Etwas Petersilie geht auch immer gut, Romana-Salatblätter oder zur Not auch anderer Salat sind geschmacklich schön neutral, 1/3 – 1/2 Gurke ist erfrischend. Was ich nicht so mag, da der Geschmack sehr intensiv ist: Mangold, Pak Choi – beides geht auch, aber es schmeckt schon ganz anders. Auch bei selbstgepflücktem Löwenzahn und Brennesseln bin ich vorsichtig geworden. In der falschen Mischung wird es sehr bitter. Ich nehme 1 Hand voll bei einem ganz vollen Mixer, dann geht es für mich.

Welches Obst?

Ich mag Beeren (da nehme ich z.B. gerne diese Bio-TK-Himbeeren), Birne, Apfel, Banane. Aber mein Favorit ist und bleibt Mango. Schmeckt einfach super im grünen Smoothie. Ananas geht auch und Melonen, Letztere sind aber sehr süß. Was für mich gar nicht funktioniert sind bittere Obstsorten wie Grapefruit. Bah!

Wie viel Flüssigkeit?

Das habe ich  nie gemessen sondern schaue die Konsistenz an und fülle gegebenenfalls noch nach. Wasser, Mandelmilch oder Hafermilch für cremigere Smoothies sind lecker. Ich nehme meine Smoothie-Flasche immer mit zur Arbeit und fülle dafür ein paar Eiswürfel ein. Sie schmecken mir kalt einfach noch besser und der Smoothie wird dadurch auch etwas flüssiger wenn er zu dick geworden ist.

Superfoods?

Ich hatte mal Acai-Pulver, was jetzt leer ist. Momentan also keine Superfoods im Smoothie. Zwischendurch hatte ich Hanfsamen (macht ihn etwas körnig), Acai (habe nichts geschmeckt) und roher Kakao (lecker, aber nicht zu viel nehmen!) Ich muss dringend mal was nachbestellen und schaue noch, was sich hier anbieten kann. Wer also Tipps hat ist herzlich willkommen.

So schaut es aus an der Smoothie-Front. Ich mag es sehr und habe mich auch an den Geschmack gewöhnt. Ich bilde mir außerdem ein noch mehr Energie zu haben und war bisher nicht mehr krank….

 

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

3 Kommentare

  1. Yucca 5 Jahren vor

    Mit Gemüse-Smoothies kannst du mich jagen.
    Aber:
    Acai ist auch leckerer, wenn man es als Fruchtmark verwendet. Hatte ich mal in Brasilien, k.A. ob es das hierzulande gibt. Das Zeug ist jedenfalls mega Vitaminreich und nebenbei Nummer eins in Sache ORAC (=gut gegen freie Radikale)
    http://fitness-vitamine.de/orac-was-ist-das/

  2. Silja 5 Jahren vor

    Acai hatte ich auch schon. Ich fand die Gemüsesmoothies auch anfangs nicht so lecker. Aber irgendwie habe ich mich daran gewöhnt und finde sie jetzt toll. Acai gab es bei alles vegetarisch zu bestellen, falls du das mal hier suchst.

    Liebe Grüße

    Silja

Pingbacks

  1. […] gesund und relativ geschmacksneutral. Mehr zum Start mit grünen Smoothies findest du übrigens in diesem Post. Damit es hier auch mit Mangold nicht zu „Grün“ schmeckt kommt bei mir die gleiche […]

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*