Schnelle vegane Abendessen, die glücklich machen

Schnelle vegane Abendessen, die glücklich machen

Schnelle vegane Abendessen, die glücklich machen

Es gibt ein paar kleine, schnelle Essen, die gehen immer auch an langen Tagen. Also dann, wenn wir alle keine Lust mehr haben lange in der Küche rumzustehen, aber trotzdem was selbst machen wollen. Ich finde, an solchen Tagen braucht man ein paar gute Ideen Zuhause, die fluchs das Dinner retten und den Hunger besiegen. Heute gibts darum schnelle vegane Abendessen, die (mir zumindest) gut tun und glücklich machen. Was also will man mehr? Alle Rezepte sind für 1- 2 hungrige Personen gedacht:

1.) Dünne Reisnudeln mit Gemüse

Reisnudeln mit Gemüse

Das Gericht geht super schnell und ist der Favorit meines spitzenmäßigen Ehemanns. Die Kochaktion dauert ca. 10 -maximal 15 Minuten Zubereitungszeit und es ist sehr lecker.

Du brauchst:

  • 1 Paket dünne Reisnudeln
  • 1 Paket geräucherter Tofu
  • Gemüse, was du noch da hast, zum Beispiel ein Paar Pilze, Möhren, Kohlrabi, Grünkohl, Mangold, Lauch, Lauchzwiebeln  -du solltest auf ca. 2 gehäufte Hände kleingeschnittenes Gemüse kommen (Gemüseliebhaber können auch noch mehr Grünzeug nehmen)
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 EL gutes Currypulver oder Currypaste (vegan)
  • 2 EL Tamari oder Sojasauce
  • etwas Pfeffer, eventuell etwas Ahornsirup
  • wer mag etwas Sesam oder frischen Koriander zum bestreuen

Und so gehts:

  • Topf mit Wasser aufsetzen, salzen
  • Gemüse waschen und in mundgerechte Stücke zupfen oder schneiden
  • Tofu in Scheiben schneiden
  • In einer großen Pfanne 1 EL Kokosöl erwärmen und Tofu von beiden Seiten knusprig anbraten, rausnehmen, beiseite stellen
  • Gemüse in der gleichen Pfanne mit dem 2. EL Kokosöl anbraten, nach 5 Minuten Curry und etwas Pfeffer zugeben
  • Wenn das Wasser kocht die Nudeln hineingeben und nach Packungsanleitung kochen (geht total schnell, Reisnudeln brauchen ca. 3 Minuten), Nudeln dann in ein Sieb gießen und mit kaltem Wasser kurz abschrecken
  • Gemüse mit Tamari / Shoyu ablöschen, wenn du gerne mehr Soße magst, dann noch etwas Wasser dazu geben -für ca. 1 -2 Minuten einkochen lassen
  • Nudeln zum Gemüse geben, kurz  mit köcheln lassen (1/2 – 1 Minute)
  • Abschmecken und ggfs. mit einem Spritzer Ahornsirup verfeinern
  • Auf einem Teller mit dem Tofu anrichten, mit Sesam oder/ und Koriander betreuen und genießen!

2.) Spitzkohlsalat mit Falafeln, Humus und Avocado

Gut, gilt es noch als kochen, wenn man nur fertige Falafeln anbrät? Ich meine ja, immerhin sind wir ja hier in der schnelle, leichte Abendessen- Ecke. Dieses Gericht ist für alle, die lecker essen wollen, Eiweiß wünschen und nicht zu viele Kohlenhydrate am Abend mögen. Die Avocado macht dieses Essen reichhaltig, Falafeln und Humus sorgen für ausreichend Eiweiß und der Spitzkohlsalat für den frischen Vitaminkick. Genau das Richtige, wenn man an einem müden Abend noch fit werden will.

last minute dinner

Du brauchst:

  • 1 mittelgroßen Kopf Spitzkohl
  • Saft von 1 Zitrone
  • 2 EL gutes Öl (zu Spitzkohl schmeckt Olivenöl gut)
  • 1 Paket Falafeln aus der Frischhaltetheke im Bio- oder Supermarkt
  • 1 Dose fertiges Humus, ich liebe das Bioladen Humus sehr
  • 1 -2 Avocado
  • 1 TL Senf (Dijonsenf funktioniert bei mir geschmacklich am besten)
  • Salz  und Pfeffer
  • 1 TL Reissirup (oder eine andere alternative Süße)
  • 1 EL Öl zum braten (Kein Olivenöl nehmen, das versaut die meisten Pfannen wegen der Schwebeteilchen, die sich dann festbrennen)
  • Wer will hat etwas Cayennepfeffer oder Chilifäden zum garnieren parat

Und so geht’s:

  • Spitzkohl von den äußeren Blättern befreien und in feine Streifen schneiden
  • Mit etwas Salz bestreuen und durchkneten – für fünf Minuten zur Seite stellen
  • Derweil Öl in der Pfanne erhitzen und Falafeln von allen Seiten bei mittlerer Hitze anbraten
  • Salatsoße aus 2 EL (Oliven-)Öl, dem Saft der Zitrone, etwas Pfeffer, Senf und Reissirup anrühren, zum Spitzkohl geben
  • Spitzkohl und Soße gut durchkneten und vermengen – ggfs. mit etwas Salz abschmecken
  • Avocado halbieren, vom Kern befreien und mit einem Messer längs und quer einschneiden, so dass Stücke entstehen, dann die Avocado auf „links“ drehen und die Stücke fallen einfach so runter (ggfs. mit einem Löffeln nachhelfen)
  • Alles auf einem Teller anrichten, einen guten Löffel Humus dazu, garnieren – fertig

3.) Gesunde Spaghetti mit fruchtiger Tomatensoße

Nudeln machen mich immer glücklich. Egal, ob mit grüner Avocadosoße oder mit einer veganen Bolognese – sie sind einfach toll. Das Nudelgericht, was jedoch bei uns am häufigsten auf dem Tisch landet, sind diese schnellen Nudeln mit Tomatensoße. Angereichert mit ein wenig Zwiebel, frischen Tomaten, Kapern und Oliven schmecken sie fantastisch und sind super easy. DAS Essen nach langen Tagen!

vegane Abendessen

Du brauchst:

  • 1/2 Paket Vollkorn- Dinkelspaghetti (für Hungrige mehr)
  • 1 Dose Tomaten gestückelt
  • 10 Cocktaitomaten
  • 1 Zwiebel
  • mindestens 10 Oliven
  • 1 guter EL Kapern
  • Salz und Pfeffer, getrockneter Oregano
  • etwas Reissirup
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • bei Bedarf ein wenig frisches Basilikum
  • Öl zum Anbraten
  • Etwas Rotwein

Und so geht es:

  • Wasser für die Nudeln aufsetzen (entweder einen schöne, großen Topf voller Wasser oder häufiger umrühren), Wasser salzen und ich tue einen TL Öl mit ins Wasser (ja, ich weiß, daran scheiden sich die Geister)
  • Zwiebel würfeln und in einer Pfanne anbraten
  • Wenn die Zwiebeln glasig sind, den Knoblauch schälen, fein hacken und dazu geben
  • Cocktailtomaten waschen und halbieren, ebenfalls dazugeben, genauso die Oliven und Kapern
  • Alles kurz anbraten dann mit einem Schluck Rotwein ablöschen (wer das nicht mag nimmt direkt die Tomaten in der Dose und gibt später etwas Balsamico in die Soße)
  • Tomaten aus der Dose dazugeben, die Soße mit Reissirup, Oregano, Salz und Pfeffer abschmecken und köcheln lassen, ggfs. etwas Wasser zugeben (Nudelwasser ist perfekt)
  • Mittlerweile dürfte das Wasser längst kochen, also Nudeln rein und auf die Uhr achten
  • Wenn die Nudeln gar sind in ein Sieb abgießen, mit warmen Wasser abspülen und beiseite stellen
  • Soße nochmal probieren, eventuell nachwürzen und Nudeln dazu geben, Hitze auf klein runtergehen und 2 Minuten köcheln
  • Auf Teller servieren und vielleicht mit ein wenig frischem Basilikum bestreuen – fertig!

Das waren meine momentanen Favoriten, wenn ich keine Lust auf längere Kochaktionen habe. Ich hoffe, sie schmecken euch. Und ich bin wieder neugierig: Was sind eure Lieblingsgerichte nach langen Tagen? Was geht immer und super einfach? Ich freu mich auf eure Tipps und hoffe meine schmecken euch.

Liebe Grüße,

Silja

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

4 Kommentare

  1. Jenny 11 Monaten vor

    Liebe Silja,
    hier sind es Nudeln, ohne wenn und Aber! Mein Mann macht die Weltbeste Tomatensoße und da ist meistens eine im Tiefkühlfach, damit es wirklich schnell geht?Ich bin eh für mehr kochen und den Rest einfrieren. Dann sind die Situationen wo es wirklich mal schnell gehen soll oder gar keine Energie mehr da ist,gar nicht mehr so schlimm ?
    Sonnige Grüße ☀️️
    Jenny

    • Autor
      Silja 11 Monaten vor

      Hi Jenny,
      ja du hast total recht. Das muss ich häufiger machen. Hat dein Mann Lust mal das Rezept von der Weltbesten Tomatensoße zu posten? Dann nehme ich ihn als Gastautoren mit rein. Ich bin jedenfalls schon neugierig 🙂

      Liebste Grüße und bis bald,
      Silja

  2. Melanie 11 Monaten vor

    Liebe Silja,
    bei mir gibt’s öfters gefüllte Tortillas, also Wraps. Die schmecken mir sehr gut und gehen sehr schnell. Für die Füllung brate ich Aubergine und Karotten in Kokosöl an. Dazu gibt’s selbstgemachtes Bohnenmus. Die Tortillas bestreiche ich dann mit Bohnenmus und darauf kommt das Gemüse.

    Liebe Grüße
    Melanie

    • Autor
      Silja 11 Monaten vor

      Hallo Melanie,

      ja das ist auch eine tolle Idee. Mag ich auch sehr gerne (und hätte ich mal oben verlinken sollen, tse…) aber noch nicht mit Bohnenmus und gebratenen Gemüse. Hört sich sehr gut an. Ich belege bisher mit veganem Tzaziki, Salatkram und scharf angebratenen Tofu. Ist auch lecker.

      Liebste Grüße zurück und bis bald,

      Silja

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*