Die Chakra-Serie: Das Herzchakra – Liebe, Glückseligkeit und Verbindung

Die Chakra-Serie: Das Herzchakra – Liebe, Glückseligkeit und Verbindung

Chakra -Serie: Das Herzchakra – Liebe, Glückseligkeit und Verbindung

Während die unteren drei Chakren für die Verbindung mit der eigenen Geschichte und der Entfaltung der eigenen Persönlichkeit stehen und viel mit den Verletzungen der Vergangenheit zu tun haben, markiert das vierte Chakra den Übergang in die Öffnung zur geistig – spirituellen Welt. Das Herzchakra hat eine besondere Rolle und ich finde seine Wirkung ist elementar.

Anahata Chakra – Das Herzchakra

In der Mitte unseres Brustkorbs, neben dem organischen Herzen, liegt unser Herzchakra. Es gilt als das Tor zu unserer Seele und beherbergt die Fähigkeit zu bedingungsloser, unendlicher und selbstloser Liebe. Ein unbegrenzter Schatz an wunderbaren Gefühlen steht uns hier zur Verfügung, wenn wir es öffnen und seine subtile Energie reich strömen lassen. Unsere Verbindung mit uns selbst und vor allem mit allen anderen findet hier Ausdruck. Das Herzchakra steuert unsere Fähigkeit für Mitgefühl und Toleranz.

Die Eigenarten des Herzchakras

Die Zuordnungen zum vierten Chakra sind beispielsweise:

  • Der Tastsinn
  • Die Keimsilbe YAM (die für das Ja zum Leben steht)
  • Das Element Luft
  • Die Farbe Grün (manchmal auch hellrosa)
  • Salbei als Kraut (das „heiligste“ Kraut) und Melisse

Die Bedeutung

In den alten indischen Texten wird das Herzchakra als der Ort beschrieben, in dem unser strahlender, reiner Wesenskern wohnt – unsere Seele. Anahata bedeutet soviel wie ungeschlagen oder unbeschädigt. Und so ist das, was hier wohnt: Egal, was uns in diesem Leben passieren wird, unser Wesenskern bleibt davon unberührt. Hier sind wir heil, brauchen uns nicht schützen oder verstecken, sondern glänzen fortwährend in unserer ganzen Pracht. Die Fähigkeit zur Liebe und zum Glauben hat hier ihren Ursprung.

Was ein ausbalanciertes, starkes Herzchakra kann

Sich selbst annehmen und lieben, das ist für viele von uns eine Lebensaufgabe. Wenn wir das jedoch schaffen, haben wir mehr und mehr die Möglichkeit unseren Weg zu gehen und uns Dinge zu traue . Wir erkennen, was wir können und welche Talente und Gaben andere haben. Ist unser Herzchakra ausbalanciert und geöffnet, erkennen wir unseren heiligen Kern und können uns ganz annehmen. All die kleinen Fehler und blöden Situationen werden plötzlich unwichtig, denn wir öffnen uns für etwas, das größer ist als wir. In dieser Demut wird dann viel möglich. Wir lernen zu glauben, zu hoffen und zu lieben. Die Fähigkeit andere bedingungslos zu lieben, echte und gleichberechtigte Partnerschaften einzugehen, entsteht mit Wucht. Ein ausbalanciertes Herzchakra lässt unser Herz hüpfen, lässt uns andere annehmen und Liebe für alle Lebewesen fühlen. Es ist fast so, als könnte man die ganze Welt umarmen.

Psychologische Themen des Herzchakras

Das Herzchakra beheimatet die Energie unserer Liebe. Haben wir hier Blockaden, dann merken wir das in unserer Fähigkeit uns selbst und auch andere anzunehmen und lieben zu können. Wir enden in einer Art unverbindlicher Freundlichkeit, haben Schwierigkeiten Nähe zuzulassen oder können die eigenen Gefühle schlecht an- oder überhaupt erst wahrnehmen. Der Zugang zu dem, was uns im Kern ausmacht, bleibt versperrt und damit bleibt er auch zum Kern aller anderen versperrt. Fragen, die auf das Herzchakra schließen lassen, sind:

  • Hast du zwischenmenschliche Probleme oder kannst Nähe schwer zulassen?
  • Kannst du deine eigenen Gefühle schlecht wahrnehmen?
  • Willst du Zuwendungsbekundungen anderer nicht annehmen?
  • Ist es schwierig für dich, dich auf Partnerschaften richtig einlassen zu können?
  • Wünschst du dir mehr Mitgefühl für dich selbst oder andere?
  • Hast du das Gefühl nicht in Kontakt mit deiner Essenz zu kommen? Dem Kern, der dich ausmacht?
  • Wünschst du dir mehr Liebe in deinem Leben?
  • Ist es schwierig für dich, bedingungslos zu lieben?
  • Führst du in Beziehungen eine „innere Bilanz“, um zu sehen, ob du „genug“ bekommst?
  • Fühlst du dich oft einsam oder isoliert?

Wie immer in der Serie gilt: Wenn eine oder mehrere Fragen bei dir klingeln, dann kann es gut tun dein Herzchakra zu stärken und so mehr Liebe in dein Leben zu lassen.

Körperliche Themen des Herzchakras

Wie bei allen Chakras werden auch dem Anahata Chakra besondere Erkrankungen und körperliche Schwierigkeiten zugeschrieben. Prüf wieder, ob du bei starken Beschwerden nicht lieber einen Fachmann aufsuchen magst. Zur Stärkung und zur Unterstützung von Behandlungen ist die Chakraarbeit aber spitzenmäßig. Auf das Herzchakra lassen folgende körperliche Themen schließen:

  • Alle Probleme des Herzens, auch Angina pectoris oder Herzrhythmusstörungen usw.
  • Brustschmerzen
  • Blutdruckprobleme (in beide Richtungen: zu hoch oder zu niedrig)
  • Probleme mit der Lunge wie Lungenentzündung, Asthma, Atemwegserkrankungen
  • Schulterprobleme, Schulterschmerzen
  • Alle Rückenprobleme im Bereich der Brustwirbelsäule
  • Rheumatische Beschwerden in den Händen oder Armen
  • Hauterkrankungen (Ekzeme, etc.)
  • Alle Immunprobleme, da das Herzchakra auch mit unserer Thymusdrüse zusammenhängt, die hier maßgebliche Arbeit durch die Produktion von Antikörpern leistet

Was diesem Chakra gut tut

Das Herzchakra ist der Ort der Liebe und unseres wahren Selbst, daher helfen hier alle Dinge, die uns mit uns verbinden und die Liebe und das Mitgefühl einladen. Das Element Luft bedeutet, dass hier gerade Pranayama gut wirken kann. Generell ist der bewusste Atem schon eine gute Stärkung für unser Herzchakra. Du kannst dein Herzchakra stärken, in dem du:

  • deine Raumluft mit duftenden Ölen anreicherst, besonders eignen sich hier Rose, Jasmin oder Estragon (nimm das, was für dich gut riecht)
  • Melissentee trinkst
  • beide Hände auf deine Brust legst und dir Energie schickst
  • bewusst Dinge berührst und die Berührung genießt
  • die Keimsilbe YAM chantest
  • Aktivitäten in der Gemeinschaft suchst, die dir Freude machen (Kirtan singen, einen Ausflug machen, Spieleabende, ein schönes Essen)
  • Den Bienenatem übst (Bhramari- Meditation)
  • dir bewusst jeden Tag etwas Gutes tust und Selbstlieberituale in deinen Alltag verankerst
  • über deinen wahren Kern meditierst und dabei die Handflächen in die Mitte deines Brustkorbs legst (übereinander)
  • dich jeden Morgen mit duftenden Ölen sanft massierst und dabei das Gefühl in deinen Fingern und Händen fokussierst

Hilfreiche Affirmationen

Außerdem liebe ich Affirmationen. Such dir wie immer die Affirmationen raus, die für dich gut passen und wende sie einige Wochen täglich an. Für das Herzchakra eignen sich besonders:

  • Ich öffne mein Herz.
  • Ich gebe und empfange Liebe.
  • Ich bin bereit, die Liebe in mein Leben zu lassen.
  • Ich gebe mein Bedürfnis nach Abgrenzung auf.
  • Ich nehme mich so an, wie ich bin.
  • Ich bin verbunden mit allen Wesen.
  • Ich bin Licht. Ich bin Liebe.

Asanas für das Herzchakra

Natürlich sind hier alle Herzöffner eine gute Idee und helfen dir, dein Herzchakra zu stärken und zu öffnen. Achte bei allen Herzöffnern darauf, deinen Atem besondern sin die Mitte deines Brustkorbs zu schicken. Ich mag besonders:

  • Variationen im Krieger I und III : Verschränke deine Hände am Rücken, streck dann die Arme so, dass sich die Schultern nach hinten bewegen und deine Schulterblätter sich an deinen Rücken schmiegen, nach ein paar Atemzügen in Krieger I wechsle sanft in Krieger III und halte die Arme in der Stellung
  • Die Heuschrecke
  • Den Bogen
  • Die Brücke
  • Das Rad

Meditation für dein Herzchakra

Diese Meditation ist besonders schön, wenn du vorher an einen lieben Menschen denkst und so das Gefühl von tiefer Zuneigung in dir weckst.

Sitz aufrecht und atme ein paarmal tief ein und aus.

Dann leg beide Handflächen auf die Mitte deines Brustkorbs, und schicke den Atem genau an diese Stelle.

Stell dir in deiner Mitte, genau in deinem Herzchakra, ein wunderschönes, sanftes Licht vor.

Lass dieses Licht heller werden und visualisiere eine sanfte grüne oder rosa Farbe

Spür wie durch deinen Atem mehr und mehr Energie in dir gesammelt wird und dein Herz auftankt. Visualisiere einen leuchtenden, wunderschönen Ball grüner oder rosafarbener Energie.

Spür wie du Liebe und Offenheit auftankst, wie dein Brustkorb weiter und weiter wird.

Dann denk an all die Menschen, die du liebst und gerne magst und fühle, wie dein Herz sich noch mehr öffnet.

Bleib bei dieser Offenheit und denk an dich selber. Sieh dich dort sitzen und schick dir selbst Liebe. Spür, wie dein Herz sich für dich öffnet.

Wenn du genug getankt hast und fast ein Kribbeln in deiner Brust vor Freude spürst, atme nochmal tief durch.

Sobald du Lust hast, öffne die Augen und spür nach. Lächle.

Herzchakra und mehr

Die Übung am Herzchakra ist wunderbar und ich hoffe, sie hilft euch ein wenig und unterstütz euren Weg. Je mehr wir unser Herz für uns und andere öffnen, umso mehr Liebe, Akzeptanz, Respekt und Frieden kommt in diese Welt. Jeden Moment entscheiden wir neu, ob wir uns für die Liebe entscheiden oder für die Abgrenzung, die Verteidigung oder sogar den Angriff. Darum: Let´s spread love und ich wünsch euch einen tollen Sonntag!

Love & light,

Silja

PS: Foto by Martin Giebel

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

2 Kommentare

  1. daniela 1 Jahr vor

    Hallo, ich lese so gerne bei dir und schau mir jeden Tag auf Instagram deine Yogavideos an.Du bist pure Inspiration!!!vielen lieben Dank und viele Grüße Daniela

    • Autor
      Silja 1 Jahr vor

      Hallo liebe Daniela,

      ganz lieben Dank – das ist ja ein tolles Feedback. Ich freu mich!
      Liebe Grüße und bis bald
      Silja

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*