Brokkoli-Möhren-Fenchelsalat mit spitzen Dressing

Brokkoli-Möhren-Fenchelsalat mit spitzen Dressing

Frisch und mal was anderes: Brokkoli-Möhren-Fenchel-Salat mit wildem Tahini-Zitronendressing

Die rohe Küche hat mich ziemlich in ihren Bann gezogen. Ist mir auch egal, ob es nun mal wieder Stimmen gibt, die von allzu viel Rohem auf dem Teller abraten. Ich höre lieber auf meinen Körper und tue, was ihm zu gefallen scheint. Und momentan gefällt ihm etwas mehr Rohkost ganz gut.

Neuste Entdeckung ist ein leckerer, roher Salat. Also Salat ist ja meist roh, aber hier ist der Brokkoli im Salat auch roh. Quasi. Er wird nur ganz kurz mit heißem Wasser übergossen. Die ursprüngliche Idee zum Salat ist aus dem sehr zu empfehlenden Kochbuch „Raw& Simple“ der bezaubernden Judita Wignall. Ich musste ihn aber etwas für mich anpassen – hier also meine Version vom Brokkoli-Möhren-Fenchel-Salat. Er schmeckt herrlich zitronig – scharf und ist sättigend, gesund, lecker. Ein Vitaminbooster sozusagen.

Und das braucht ihr:

  • 1 Strunk Brokkoli, gewaschen und die kleinen Röschen vom Strunk befreit (den kann man ja dann in den Smoothie hauen oder so)
  • 2 große Möhren (oder 4 Kleine) geschält und geraspelt
  • 1 Fenchel, gewaschen und kleingeschnitten (raspeln oder schneiden – beides geht gut)
  • 2 EL Alfalfa -Sprossen, gewaschen
  • 3 EL Cashewkerne, grob gehackt

Für die Soße:

  • 3 EL Tahini
  • 100 ml Wasser
  • 100 ml frischgepresster Zitronensaft
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 gute Prisen Salz
  • ordentlich frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 TL Currypaste (rot, vegan versteht sich)
  • etwas Cayennepfeffer (wer es scharf mag)

Und so geht es:

  • Alles Grünzeug vorbereiten (s.o.), dann die Brokkoliröschen mit heißem Wasser übergießen, 10 Sek ziehen lassen und direkt mit kaltem Wasser abspülen – das macht den Brokkoli magenfreundlicher ohne zuviel der Inhaltsstoffe zu zerstören
  • Die Zutaten für die Soße im Mixer mixen bis sich alles verbunden hat
  • Grünzeug mischen, Soße untermischen, mit Cashews garnieren
Wozu isst man das gute Zeug? Nun, direkt aus der Schüssel und dabei ins Grüne schauen oder als Ergänzung zu einem schönen grünen Salat? Vielleicht verirren sich auch ein paar Falafeln auf meinen Teller…wer weiß.

 

 

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

2 Kommentare

  1. Isabelle 2 Jahren vor

    Liebe Silja,

    heute Deinen Blog entdeckt… genau die Themen, die auch in meinem Leben immer wieder stattfinden. Faszinierend! ? Kurzerhand beschlossen, deinen Salat heute Abend direkt auszuprobieren und was soll ich sagen: Lecker!!! Mein Mann war auch begeistert. Hatte keine rote Currypaste da und habe stattdessen selbstgemachte Harrissa genommen. So ein Essen liebe ich: Voller Vitastoffe, frisch, lecker, macht satt, aber nicht voll… gerne mehr davon! Ein großes Dankeschön!

    Liebe Grüße
    Isabelle

    • Autor
      Silja 2 Jahren vor

      Hallo Isabelle,

      das freut mich aber sehr! Vielen Dank für dein Feedback und liebe Grüße an den Herrn Gemahl 🙂
      Freu mich, wenn du wieder vorbei schaust.

      Bis bald,

      Silja

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*