Dein Jahr? Drei Fragen für ein besonderes 2018

Dein Jahr? Drei Fragen für ein besonderes 2018

Dein Jahr? Drei Fragen für ein besonderes 2018

Das neue Jahr ist schon eine ganze Woche alt und mit ihm beginnen die ersten guten Vorsätze zu verblassen. Was schade ist, denn ein paar kleine Veränderungen anzugehen, tut uns meist gut. Ob sie in die richtige Richtung gehen, ist allerdings eine andere Frage. Ich hab lange Jahre verrückte Dinge auf meiner Liste gehabt, wie endlich eine Saftkur machen (wieso das nichts für mich ist steht hier) und konnte sie (natürlich) nie verwirklichen. Was blieb, war Frust. Heut weiß ich: Es waren nicht meine Herzensthemen, um die es da ging. Denn, wenn ich diese auf meiner Liste habe, dann passiert wirklich etwas.  Heut habe ich darum drei Fragen mitgebracht, die für mich innerlich immer klären, wo ich hinwill. Sie zeigen mir meine Richtung und bringen mich dazu, mehr auf mein Herz zu hören. Sie sind simpel, sie sind klar. Drei Fragen also, für ein besonderes 2018 – drei Fragen, um den eigenen Kompass zu setzen.

Wieso die Richtung entscheidend ist

Wir alle haben Träume in unserem Herzen und machen im Alltag doch ganz schön viel Quatsch, der wenig mit diesen Träumen zu tun hat. Jahr für Jahr kann so verstreichen und manchmal keimt das Gefühl, in einem Hamsterrad zu sitzen und doch nie anzukommen. Wir reiben uns auf, rasen herum und fragen uns am Ende eines Jahres, wo selbiges geblieben ist. Eine Richtung wiederum gibt Klarheit und kann helfen jeden Tag ein bisschen bewusster zu nutzen. Nach ein, zwei, drei Jahren sehen wir dann den Weg, den wir gegangen sind und sind froh und stolz. Dieser Blog ist ein Beispiel dafür. Am Freitag zwei Jahre alt geworden, ist er so entstanden: Kompass setzen und der Freude folgen.

Was du brauchst

Alles, was du für die Übung gleich brauchst, ist ein wenig Mut zur Ehrlichkeit dir selbst gegenüber und etwas Zeit. Nimm dir ein Blatt und einen Stift, setz dich in Ruhe hin. Es wird Zeit zu schauen, wo du stehst und wo es hingehen soll.

Frage 1: Wie will ich leben?

Dieses Leben ist, davon können wir glaube ich alle ausgehen, begrenzt. Wir haben, in diesem Körper zumindest, nur eine ungewisse Zeit. Mal angenommen du willst, wenn es vorbei ist, tief seufzend sagen: „Ich habe gut gelebt.“-  was würde dazu gehören? Wie sollte dein Leben sein, damit das möglich ist? Wie solltest du dich fühlen auf deinem Weg? Was müsstest du dazu erleben? Welche Art von Leben schlummert in dir (oder wird schon ausgelebt)? Ich liebe es, mich weniger zu fragen was ich erreichen will, sondern eher, wie ich leben will. Einfach oder luxuriös? Entspannt oder busy? Ausgefüllt oder mit Raum? Leidenschaftlich oder gelassen? – Selbst wenn das alles keine Gegensätze sind, tut es mir gut einen Entwurf zu kreieren. Wie also willst du leben? Was zurücklassen?

Frage 2: Was ist meine Intention?

Nun frag dich: Wie willst du in Erinnerung behalten werden? Welchen Fußabdruck willst du hinterlassen? Wofür willst du stehen? Und formuliere hieraus deine Intention, deine Absicht in deinem Leben. Die ist, in meinem Verständnis, eher etwas, was du in die Welt bringst. Wofür du stehst. Während es eben noch um das Wie ging, geht es jetzt um das Warum. Warum bist du hier? Was willst du zurücklassen? Einbringen? Zurückgeben? Nimm dir Zeit und formuliere einen Satz. Er ist die Antwort auf dein ganz eigenes Warum: Ich bin hier, um….

Frage 3: Wie kannst ich jeden Tag meiner Intention folgen?

Nun mach einen wilde Liste mit Möglichkeiten, deiner Intention und deiner Idee von einem Leben zu folgen. Schreib alles auf, was dir einfällt (auch wenn es sich absurd anhört). Du willst eine ganze Reihe von Optionen haben. Mal angenommen, du willst dich gerne entspannter fühlen (Frage 1) dann schreib nun alle Dinge auf, bei denen du dich entspannt fühlst. Ist deine Intention ein guter, friedlicher Mensch zu sein, dann schreib auf, was dir hilft dich a) gut und friedlich zu fühlen und b) mit welchen Aktionen du das leben kannst. Du könntest jeden Tag mit einer kleinen Geste jemandem freundlich begegnen oder mindestens zwanzig Menschen pro Tag anlächeln. Überleg, welche kleinen Aktionen für dein Wie und dein Warum sorgen werden – jeden Tag.

Kaizen -jeden Tag ein bisschen

Das Leben ist die Summe all der kleinen Dinge, die wir tun. Es geht oft gar nicht so sehr und en großen Wurf. Was wir hier und jetzt schaffen, machen, kreieren, das zählt. Je mehr wir bewusst wählen und die Automatismen (ca. 80 % unseres Lebens ist im Autopiloten) verlassen – umso mehr gestalten wir. Unsere Sehnsüchte zeigen sich in der Art, wie wir uns unser Leben wünschen. Es macht aber keinen Sinn zu warten, bis das, was wir wollen, einfach zu uns kommt. Es tut gut sich zu fragen: Wie kann dich das einladen? Wie kann ich es heute schon schaffen, ein wenig mehr so zu leben, wie ich es will? Und wer schon mittendrin ist: Es geht immer ein weiterer Schritt. So entsteht Entwicklung und Veränderung. Dieser Blog zum Bespiel ist geboren worden aus der Idee zu teilen, was mich glücklicher gemacht hat und aus der Sehnsucht etwas zurück zu geben, anderen zu helfen und kreativer sein zu können. Ein kleiner Schritt ergibt immer den nächsten. Alles, was wir brauchen ist eine Richtung, eine Idee, die aus unserem Herzen kommt.

Visionen, Ziele, Magie

heißt einer meiner Yoga & Coaching Workshops und ich weiß, dass es machmal gar nicht so leicht ist die eigene Richtung zu finden. Nimm dir einfach Zeit. Denk nicht zu groß und nicht zu klein. Hab eher große Visionen und gehe kleine Schritte. Manchmal merken wir auch, dass wir ganz schön glücklich sind, da wo wir sind. Was für ein Geschenk!  Oder, dass eine kleine Veränderung schon ausreichen würde. Die Magie entsteht, wenn wir uns von den Zielen und Ideen anderer lösen und beginnen mehr und mehr auf unser Herz zu hören. Dahingehen, wo die Freude ist, wo wir Spaß haben und genießen können. Dies Jahr kann ein Fest werden! Die Frage ist, ob wir das zulassen und uns das gönnen. Jeden Tag ein bisschen mehr Freude hineinlassen, um die dann auch teilen zu können, kann ein fabelhafter Neujahrsvorsatz sein. Hört sich übrigens auch irgendwie spannender an als diese 5 Kilo weniger- Vorsätze, die ich so oft aufschnappe. Also, was habt ihr vor? Wohin wird es für euch gehen?

Ich wünsch uns allen viel Erfolg,

Alles Liebe,

Silja

PS: Den Workshop Ziele, Visionen, Magie gibt es in diesem Jahr noch einmal in Mönchengladbach. Ihr findet alle Informationen und den Anmeldelink hier.

Und

PPS: Wer noch bis Freitag den Post auf Instagram oder Facebook vom 5.1. kommentiert und einen Freund markiert, für den Glücksplanet auch interessant sein kann, landet im Lostopf für ein Coaching mit mir im Wert von über 200 €.

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*