#21: Über Selbstcoaching, Coaching und die innere Stimme

#21: Über Selbstcoaching, Coaching und die innere Stimme

Über Selbstcoaching, Coaching und die innere Stimme

 Kann man sich eigentlich selbst coachen und wenn ja: Wo sind die Grenzen? Wie funktioniert das mit der inneren Stimme und können wir uns selbst überhaupt einen guten Rat geben? All diese Fragen beantwortet Folge 21 vom Podcast. Nach einer Menge Tipps und Tricks gehts in die Überleitung zu einigen Lifecoachings, die immer mal wieder Podcastfolgen werden dürfen. Denn eigentlich lernen wir ganz schön viel, wenn wir andere bei der Lösung ihrer Themen zuschauen (oder besser gesagt zuhören).

Kleine und größere Hilfestellungen mit Beispielen und Anleitungen

Da dieser Podcast dazu da ist, Hilfestellungen zu geben, will ich heute gerne ein wenig aus dem Nähkästchen der letzten Jahre als Coach plaudern ( wie man Coach wird findest du hier) und meine Lieblingsfragen und Vorgehensweisen mit dir ein wenig teilen. So werden die kommenden Coachings noch verständlicher aber vor allem kannst du die Fragen und Gedanken wie immer mit in deinen Alltag nehmen und selbst einfacher vom Problem in die Lösung finden.

Sonderpunkt dieses Mal: Die innere Stimme

In den letzten Monaten hat sich meine Arbeit um einen weiteren Punkt erweitert und den finde ich phänomenal: Die eigene innere Stimme hören lernen. Was nicht bedeutet, den ständigen Kommentator in unserem Kopf zu hören. Ich meine vielmehr eine ganz andere, weise Stimme in dir. Es ist mehr dieses Gefühl. Es ist das klare Wissen in uns – nenn es Seele, nenn es höheres Selbst, Gott, Universum oder einfach Intuition – wir alle haben dieses Gefühl. Jeder kennt kurze Momente, in denen ist es so gut zugänglich, dass wir quasi in jeder Pore fühlen können, was jetzt gerade richtig ist. „Ich weiß es einfach“ sagen wir dann. Und dann gibt es Themen, da scheint dieser innere, untrügliche Kompass wie abgeschnitten. Welche Erfahrungen ich in den letzten Wochen mit der inneren Stimme gemacht habe, was ein Coaching damit zu tun hat und wieso das in letzter Zeit ein essentieller Teil in meinen eigenen Coachings ist – darüber sprechen wir also auch. Wie immer kannst du die Folge fast überall hören, wo es Podcasts gibt – oder einfach hier:

Coaching Tipps & Praxisbeispiel zum Schluss

Ich freu mich  sehr, dass diese Folge mit ein paar handfestenTipps für den Shift von Problemen zu Lösungen endet, bevor das Praxisbeispiel „Gestresst als Mutter“ ein wenig konkretes Pack an liefert. Wie immer bin ich natürlich total gespannt auf eure Kommentare, auf eure Gedanken und wer Lust hat: Jede Rezension und Empfehlung, jedes Teilen ist für mich super wertvoll und ich sage lieben Dank!

Habt eine wunderbare Zeit & alles Liebe,

Silja

PS:

In dieser Folge verweise ich auf alte Folgen des Podcasts, die du alle hier verlinkt findest.

Werbung, Achtung: Falls alles Selbstcoaching nichts nutzt, findest du meine Coachingpakete hier.

Ich selbst habe mir den Podcast und ein Coaching bei Jess Lively (in Englisch) gegönnt :

Lieblingspodcast immer noch (und auch in Englisch) der von Jack Kornfield.

PPS: Foto natürlich von der tollen Miriam (unbezahlte Werbung ohne Auftrag).

 

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*