Mein Glücksrezept für dein 2016

Mein Glücksrezept für dein 2016

Drei kleine Tipps, die mein Leben ordentlich verändert haben

Ein neues Jahr beginnt und gleichzeitig geht der Glücksplanet endlich online. Ich bin so froh und aufgeregt, dass diese Seite nun fertig ist und es losgeht. Ich brauchte gar nicht lange überlegen, was denn ein gutes Thema für den ersten Post hier sein könnte. Denn, was passt besser als mein persönliches Glücksrezept zu teilen, damit du, wenn du magst, 2016 noch mehr zu deinem Jahr machen kannst, als du es bisher schon geplant hast?  Denn wir haben es selber in der Hand, unser Glück. Also bist du bereit für ein paar Anregungen und Ideen?

Was früher war

Bevor ich mein Glücksrezept gefunden habe, habe ich mich immer wieder gestresst und traurig gefühlt. Viel öfter, als ich es wollte oder als es gesund sein kann. Dabei gab es „eigentlich“ nichts in meinem Leben zu beanstanden. Ich habe Familie, bin gesund und habe einen Beruf, den ich mag. Und doch hatte ich das Gefühl, dass zum viel gepriesenen inneren Frieden noch einiges fehlt. Äußere Erfolge halfen mir nicht innerlich glücklicher zu werden und ich wurde das ewige Auf- und Ab so langsam ein wenig satt. Wie ein Hamster im Rad lief ich weiter und weiter und es veränderte sich kaum etwas. Ich begann also zu lesen und Dinge zu verändern. Im Außen und im Innen und nach und nach, mit dem ein oder anderen Buch und Lehrer, fingen die Dinge an und das Glück zog nochmal ganz anders bei mir ein.

Wie Glück sich anfühlt

Glück ist für mich nicht der Sechser im Lotto, der ist bestimmt auch toll aber den meine ich gerade nicht. Ich meine ein inneres Glück. Ein innerer Frieden, der wie ein See in uns ruht. Zu diesem Gefühl gehört Zuversicht und der Glauben, dass die Dinge sich zum Guten wenden werden. Sich verbunden zu fühlen mit den anderen und zu spüren, dass man sein Glück selber in der Hand hat. Im Moment zu sein. Dankbar. Die Magie sehen können und zwar möglichst unabhängig davon, was draußen tobt. Das ist das Glück, um das es heut geht.

Drei Dinge, die mein Glücksgefühl verändert haben,  mein Glücksrezept

Als ich überlegt habe, was wohl den größten Unterschied gemacht hat, zwischen dem, was ich heute innen fühle und was früher einmal war, hatte ich ganz schnell meine Top 3 parat. Denn es gibt genau drei Dinge, die mein Glücksgefühl maßgeblich verändert haben und die ich heut mit dir teilen will. Probier sie aus, denn der Effekt ist wunderbar und werden dich in 2016 fabelhaft begleiten, wenn du ihnen eine Chance gibst.

Meditiere!

Meditation ist einfach und hilft sofort. Versprochen. Denn es geht nur darum, deine Gedanken ein wenig zu kontrollieren und die Unordnung, die in unseren Köpfen herrscht, einen Moment gegen Stille einzutauschen. Der Effekt ist mit unzähligen Studien der namenhaftesten Universitäten belegt und bereits einige Minuten täglich machen schon einen Unterschied. Also, wenn du es noch nicht tust: Setz dich hin und meditiere. Am besten jetzt aber spätestens morgen früh. Der Anfang ist einfach: Stell dir einen Timer auf 5 Minuten und setz dich aufrecht hin, lehne dich nicht an, schließe die Augen. Atme tief ein und aus. Spür deinen Körper und den Atem, wie er durch die Nase ein- und ausströmt. Konzentriere dich nur auf deinen Atem. Immer, wenn ein Gedanke kommt, lass ihn weiterziehen und kehre zurück zum Atem. Fünf Minuten Stille sind ein wunderbarer Anfang. Du wirst ganz von alleine die Zeit ausdehnen wollen.

Wenn du magst nimm dir zusätzlich noch kleine Meditationspausen im Alltag. Dazu einfach den Moment, der dir gefällt, mit einem Atemzug verlängern. Ein leckerer Tee, der gut riecht? Atme noch einmal mehr ein und genieße den Geruch. Ein schöner Moment mit einem Freund? Schau ihn dir genau an und warte einen Atemzug, bis du weiterziehst. Ausdehnen ist eine klasse Alltagsmeditation und macht zudem die schönen Momente bewusster. Herz, was willst du mehr?

Schau dir deine Denkmuster an!

Die zweite Zutat zum inneren Glück ist das Durchschauen der eigenen Muster. Nur so kannst du schädliche, dich unglücklich machende Muster durchbrechen und dauerhaft zufriedener werden. Es hört sich viel komplizierter an, als es ist. Eigentlich ist es ganz einfach: Ein unschönes Gefühl wie Ärger, Wut, Frustration, Angst, Traurigkeit steigt in dir auf? Halte inne und überlege, was der Auslöser war. Die Meditationsübung wird dir helfen, das möglich zu machen. Wir funktionieren immer nach dem gleichen Muster: Etwas passiert und wir nehmen es wahr und bewerten sofort und unbewusst die Situation. Die Bewertung führt zu Emotionen, die wir dann körperlich und seelisch spüren. Unsere Bewertungen hängen wiederum zusammen mit unseren Erfahrungen und unseren Einstellungen. Wenn wir die verändern wollen, wird es Zeit genau hier hinzuschauen. Zu erkennen, was du wie bewertet hast, ist der erste machtvolle Schritt auf einer Reise der inneren Heilung. Wir bewerten so unterschiedlich: Liebst du es, dich als Opfer der widrigen Umstände zu fühlen und beschwörst so Gefühle wie Selbstmitleid und Ohnmacht in dir auf? Oder ärgerst du dich, weil deine Umgebung es nicht so macht, wie du es dir vorgestellt hast und wirst wütend? Wir haben unzählige eigene „Unglücksrezepte“ in uns abgespeichert. Sie zu durchbrechen ist der Schlüssel zu echter innerer Gelassenheit und Heiterkeit. Frag dich einfach: Will ich das weiter so sehen? Mich weiter so fühlen? Oder will ich etwas an meiner Bewertung ändern? Und dann los, such nach neuen Blickwinkeln und Ideen. Wir sind schlauer, als wir meinen, wenn es um unser Glück geht. Wenn du hartnäckige Muster findest, dann gönn dir im Zweifel einen guten Coach. Ich habe schon oft erlebt, wie Klienten alte Muster durchbrochen haben und sich selbst befreit haben! Leicht macht das.

Tue Gutes!

Wenn wir helfen, fühlen wir uns besser. Es gibt unserem Leben Sinn und tröstet sogar über eigenen Kummer hinweg. Wirkliches Glück entsteht da, wo du helfen kannst und einer größeren Sache als dir selbst dienst. Ich weiß, es ist nicht immer einfach und ich muss mich zwischendurch auch dran erinnern, aber es wirkt Wunder. Nicht nur beim anderen, auch bei dir selber. Immer, wenn du daran denkst und es kannst, schau, ob du für dein Umfeld etwas Gutes tun kannst. Jemandem helfen, im Kleinen und Großen, ist leicht. Du kannst versuchen, dass nicht immer klar wird, wer geholfen hat und im Verborgenen agieren. Wechsele Klopapierrollen, lächle Fremde an, verschenke etwas, hilf der Kollegin oder hör dir die Geschichte deiner Freundin zum x.mal an, denn sie braucht ein gutes Ohr. Was auch immer du tust, sei mit dem Herzen dabei und diene dem anderen. Im spirituellen Buch „Ein Kurs in Wundern“ heißt es „Alles was du gibst, wird dir selbst gegeben.“ Schöner kann man es nicht sagen.

So, mein erster Post hier im Glücksplaneten (die anderen Post haben wir aus meinen alten Blogs entspannt-glücklich und entspannt vegan hier hin geflogen). Ich möchte diesen Post gerne nutzen, um danke zu sagen. Bei dem lieben Denis, der diese Seite für mich umgesetzt hat und bei Nina, die ein wunderbares Logo gebaut hat, bei meiner Familie, die sich immer wieder Zwischenstände angeschaut hat und bei meinen Freunden, die immer ein Ohr für mich hatten. Und danke an dich, der du da gerade liest. Ich freu mich sehr, dass dieser Traum von mir heute wahr wird und du bist Teil davon, denn du liest offensichtlich immer noch. Ich bin jetzt gespannt auf dein Feedback zur Seite und zu meinem Glücksrezept. Wie gefällt dir alles? Hast du eigene Ideen für dein Glück? Für dein 2016? Komm und teil sie mit uns!

 

 

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

12 Kommentare

  1. Christina 2 Jahren vor

    Liebe Silja,
    eine wundervolle Seite. Ich fühle mich sehr wohl und freue mich auf den weiteren gemeinsamen Weg. Meine Glücksrezepte: Meditation, lächeln, Balance finden und seit neuestem Yoga. Ich werde in 2016 eine holistische Ernährungsausbildung machen und freue mich über den momentanen Schwung und wundervolle Energie, die ich durch die Meditation kirtan kyria erhalte.
    Alles Liebe Christina

    • Autor
      Silja 2 Jahren vor

      Liebe Christina,
      vielen Dank für dein schönes Feedback.
      Liebe Grüße
      Silja

  2. Julia 2 Jahren vor

    Alles ist möglich, wir müssen nur den ersten Schritt wagen! Tolle Seite!!!♥♥

    • Autor
      Silja 2 Jahren vor

      Schatz! Genau! Danke dir!

  3. Silke 2 Jahren vor

    Herzlichen Glückwunsch zum ersten „Glücksplaneten-Post“ und zu der wundervollen neuen Seite, liebe Silja! Ich habe schon vorher gern auf Deinem Blog vorbeigeschaut, aber jetzt macht es mir gleich noch mehr Freude 🙂 Wirklich toll gelungen, ich wünsche Dir ganz viel Spaß und Inspiration auf Deinem neuen Planeten! Alles Liebe, Silke

    • Autor
      Silja 2 Jahren vor

      Danke dir liebe Silke,
      ich freu mich sehr, dass sie dir gefällt!

  4. Dirk 2 Jahren vor

    Liebe Silja,
    herzlichen Glückwunsch zu Deiner neuen Seite!
    Deine einleitenden Worte sowie der Abschluss, aber gerade auch „Dein“ Glücksrezept für 2016 habe ich mit grossem Interesse gelesen!
    Vielen Dank dafür!

    Wenn ich mich über etwas oder über jemanden ärgere, dann geschieht das in der Tat immer dann, wenn etwas nicht so eintrifft, wie ich es oder von jemandem erwartet hätte. Diese Dinge können in der Tat belastend für die Seele sein, denn oftmals tritt dieses Gefühl auf, wenn es zusätzlich mit einer grossen Enttäuschung einhergeht.
    In der Regel betrachte ich mich als einen optimistisch denkenden Menschen. Auch ich setze mir täglich „Inseln“, auf die ich für einen kurzen Moment verweilen kann. Das sind Erinnerungen an tolle Momente, Bilder von Urlaubserlebnissen oder Pläne für die Zukunft, die mich erfreuen lassen aber auch kurzfristig bevorstehende Erlebnisse, die mich neugierig machen.
    Manchmal ist es jedoch schwierig, sich dieses präsent zu machen. Die Ursachen dafür können unterschiedlich sein. Denn positives Denken kann auf Dauer auch anstrengend sein, wenn man auf Menschen stößt, die dieses permanent zunichte machen. Das kann wie ein Kampf gegen Windmühlen sein.

    Umso mehr freut es mich zu lesen, dass man selber aber eigentlich auf dem richtigen Weg ist. Ich betrachte das als Bestärkung!

    Daher habe ich mich dazu entschieden für 2016 meinen Blickwinkel auf mich selbst zu verändern und das Verhalten derer, die mich verletzt oder enttäuscht haben aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

    Ich bin sehr gespannt, wie es mir damit ergeht!

    Nochmals danke für die energiegeladenen Worte und viel Erfolg für Deine tolle Seite!

    Dirk.

    • Autor
      Silja 2 Jahren vor

      Lieber Dirk,
      ganz vielen Dank für deine offenen und wahren Worte. Ich glaube, wir alle sind ständig auf dem Weg, oder?
      Ich freu mich sehr über dein Feedback und wünsche uns allen in 2016 einen Haufen gute Gedanken, wenig Erwartungen und Enttäuschungen und wunderbare Inseln. Dicken Drücker Silja

  5. Conni 2 Jahren vor

    Was für eine wunderbare Seite – herzlichen Glückwunsch!
    Klug und witzig, spirituell und lebensnah, persönlich und inspirierend!
    Danke! Ein schönes Kontrastprogramm zu den vielen „Schein- Heiligen“ da draußen.
    Mach weiter so, ich bin dabei!
    Mein Motto für 2016:
    Glaub‘ nicht alles was du denkst und bleibe im JETZT.

    • Autor
      Silja 2 Jahren vor

      Danke dir liebe Conni für dein tolles Feedback! Ich freu mich sehr! Kannst du dir nicht vorstellen. Und Spitzen – Motto!

  6. Sandra 2 Jahren vor

    Großartig ! Eine tolle Mischung mit viel „Spiel“ beim Ausprobieren, „Spaß“ beim Lesen „und Spannung“ was noch kommt. Machst Mut und inspirierst. Gerne mehr 🙂 Heute war dein Blog mein magischer Moment in der Mittagspause: sich verbunden fühlen mit anderen. Mögen all deine Wünsche und Träume für 2016 in Erfüllung gehen. Mein Glückszutat in 2016: Lachen. In auch verzwickten Situationen den Humor behalten und den witzigen Moment einfangen. Humor ist, wenn man trotzdem lacht 🙂

    • Autor
      Silja 2 Jahren vor

      Liebe Sandra, was für ein schöne rKommentar. Danke dir! Humor ist so wichtig. Du hast total recht. Ganz lieben Gruß!

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*