Harmonie to go: Die Chakra-Meditation

Harmonie to go: Die Chakra-Meditation

Schneller Weg in die Harmonie? Ich nehme gerne meine Chakra-Meditation

Frisch wieder Zuhause kann jetzt endlich die Chakren-Reihe losgehen, denn alle Bücher und Aufzeichnungen liegen hier wieder wild verteilt herum und warten darauf genutzt zu werden. Freu mich ein wenig für euch zu schreiben und bin sehr gespannt auf eure Erfahrungen und Ergänzungen! Heut aber gehts erstmal los mit meiner Lieblingsmeditation für unruhige Tage oder für ein Gefühl von mangelnder Balance. Überhaupt will ich die Balance mal mehr in den Fokus stellen momentan. Hab ich gerade schon in der Glückspost erzählt, mein neuer Fokus ist: Stille. Balance. Noch mehr als vorher, ich glaub das wird mir sehr sehr gut tun! Die Chakra-Meditation ist übrigens eine meiner Lieblingsstarter in den Tag, denn bei mir sorgt sie immer für ein Gefühl von Energie und Harmonie. Zeit also, sie mit euch zu teilen.

Wie es dazu kam

Ich habe ja hier schon mal von meinem ersten Chakra-Erlebnis berichtet und seit dem habe ich immer mal wieder in mich reingehorcht und versucht mit den Energierädern in mir Kontakt aufzunehmen. Rausgekommen ist nach und nach – über Jahre würde ich sagen, ein immer gleicher Ablauf. Er ist simpel und hilft mir den Kontakt zu meiner Energie zu finden. Wenn ich merke, dass eins meiner Chakren nicht in Ordnung scheint, wenn ich Unruhe oder Mangel dort fühle – dann mache ich noch etwas speziell für das betroffene Chakra. Das erklär ich aber dann jeweils, wenn wir die einzelnen Chakren durchgehen.

Und so gehts:

Du kannst sitzen, liegen oder stehen. Nimm das, was sich für dich persönlich am besten anfühlt.

Du gehst gleich in einzelnen, ruhigen Schritten alle sieben Chakren innerlich durch und beginnst mit deinem untersten Chakra- dem Wurzelchakra.

Schließ die Augen, atme ruhig ein und aus und dann beginn dich auf die sieben Stationen zu konzentrieren

Mach dir keine Sorgen, wenn du dir nicht genau merken kannst, wo das Chakra liegt. Geh einfach von unten an immer weiter nach oben und such die Zentren deiner Energie.

Versuch zu fühlen, wie es dir geht und was du brauchst. Wenn du magst, kannst du auf einzelne Chakren deine Hand legen und dir selbst und dem Chakra Energie schicken.

Jedes Chakra sollte 5- 15 Atemzüge bekommen, bevor du zum nächsten wechselst.

Am Ende atme dreimal tief ein und aus und lass die Energie beim Einatmen von der Schädeldecke nach unten zum Wurzelchakra strömen und beim Ausatmen wieder von unten nach oben zurück.

Öffne die Augen, fühl wie gut es dir jetzt geht. 

Grundlagenwissen

Für alle, die wie ich bis vor ein paar Jahren, keinen blassen Schimmer haben wo diese schicken Chakren liegen, hier eine kurze Beschreibung. Alle liegen Innen, eher in deiner Körpermitte als am Rand, die Höhe ist unterschiedlich – sie sind aufgereiht wie kleine Perlen an einer Kette finde ich:

Station 1: Das Wurzelchakra liegt im Beckenbodenbereich, aber natürlich in der Mitte deines Körpers. Innen vor dem Steißbeins

Station 2: Das Sakralchakra liegt im Bereich des Kreuzbeins, ein paar Finger unter deinem Bauchnabel, etwas über deinen Geschlechtsorganen

Station 3: Das Nabelchakra ist etwas über dem Nabel, da wo die Lendenwirbelsäule in die Brustwirbelsäule übergeht

Station 4: Das Herzchakra liegt in der Mitte deines Brustkorbs auf Höhe des anatomischen Herzens

Station 5: Das Halschakra findest du in deinem Hals in Höhe deines Kehlkopfes

Station 6: Das Stirnchakra ist in der Mitte deiner Stirn zu finden, es liegt zwischen deinen Augenbraun aber etwas oberhalb der Nasenwurzel

Station 7: Das Kronenchakra findest du in der Mitte deines Schädels, an deinem Scheitelpunkt sozusagen. Ich kann es am besten ca. 10 cm oberhalb von meinem Kopf fühlen

Ok, seid ihr bereit für diese kleine und feine Meditation? Ich bin sehr gespannt auf eure Erfahrungen. Und sagt mal: Habt ihr Interesse an einem Video als Anleitung, wenn ich solche Sachen poste? Ich bin etwas unsicher, weil ich mich auf Video noch nicht so richtig spitze finde (Snapchat ist also eine echte Überwindung für mich) aber ich versuch dran zu bleiben und würd das machen, was am meisten hilft? Freu mich, wenn ihr hierzu was hören lasst.

Bis dahin liebste Grüße,

Silja

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

8 Kommentare

  1. Lisa 1 Jahr vor

    Ich finde du machst auf snapchat gute snaps und könnte mir vorstellen, dass du in einen video die sachen auch gut erklären kannst. ich würde es mir gerne anschauen, aber mach das was dir gefällt. beim lesen verstehe ich auch viel, weil du es gut schreibst.

    • Autor
      Silja 1 Jahr vor

      Hallo Lisa,
      danke dir – das ist ja schonmal eine gute Aussage. Dann überlege ich mal, wie das gehen könnte und ob und wie ich das will und mir das Spaß machen würde. Merci und bis bald,
      Silja

  2. daniela 1 Jahr vor

    Hallo, Ich würde mich auch über Videos freuen.ich lese sehr sehr gerne bei dir.

    Alles Liebe
    Daniela

    • Autor
      Silja 1 Jahr vor

      Hi Daniela,
      freut mich zu hören und danke dir fürs Lesen.
      Liebe Grüße
      Silja

  3. Tina 1 Jahr vor

    Hallo Silja
    Ich lese total gerne deinen Blog und finde, dass du sowohl in deinen snaps als auch beim Schreiben eine Leichtigkeit mit rein bringst, die total angenehm ist. Ich würde mich daher sehr über ein solches Video freuen. Du machst das ganz toll!

    Viele liebe Grüße
    Tina

    • Autor
      Silja 1 Jahr vor

      Hallo Tina,
      lieben Dank! Das freut mich sehr und ok, ich bin dran. Danke dir für die Ermutigung.
      Liebe Grüße
      Silja

  4. katja Sandner 1 Jahr vor

    Hallo Silja, habe vor kürzerer Zeit angefangen mich für die Meditation zu interesssieren.
    Das ist garnicht so einfach(seufts)
    Aber mit Deiner chakra-Meditation ist der Einstieg wirklich leicht gefallen,und mitlerweile ein fester Bestandteil meines Tages
    Danke

    • Autor
      Silja 1 Jahr vor

      Hallo Katja,
      das ist ja super! Freut mich – ich mag sie auch total.
      Liebe Grüße
      Silja

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*