Vollmondritual – Klarheit und Richtungswechsel

Vollmondritual – Klarheit und Richtungswechsel

Vollmondritual – die Richtung wechseln und Klarheit finden

Nachdem das Neumondritual euch so gut gefallen hat, gibt es heute das Vollmondritual, denn beide zusammen machen die Magie erst so richtig möglich. Was an der Unterschiedlichkeit der beiden Rituale liegt. Während wir mit dem Neumond Gutes einladen und wie die Weltmeister unsere Zukunft manifestieren, wollen wir mit dem Vollmond loslassen. Nun denkt vielleicht jeder: Einfach! Kenn ich! Aber nix da, es gibt eine ganz besondere Technik, die ich euch ans Herz legen will, denn sie macht für mich den entscheidenden Unterschied.

Wieso überhaupt Mondrituale?

Ok, ich werde hier nun keine semi-wissenschaftlichen Belege zum Thema Mond, den Einfluss des Mondes auf die Gezeiten und mehr anführen. Ich will einfach sagen, wie es bei mir läuft. Früher habe ich gar nicht, also überhaupt nicht, an Mondkram geglaubt. Genauso wenig wie an Malas, Meditation, an Chakras und und und. Bis ich zu dem jeweiligen Thema etwas erlebt habe. Was auch hier so ist. Diese Kombination aus Coachingtools (nichts anderes sind die beiden Rituale) und Mondphasen hat bei mir eine Menge bewegt. Seitdem glaube ich sehr, dass ich den Mond durchaus fühlen kann (ja,ja, lacht nur) und meine Mondstimmung mit den Tools kombiniert Wunder bewirkt. Daher empfehle ich dringend das Ausprobieren, egal was du darüber denken magst.

Schritt eins: Ab in die Klarheit

Nun aber kurz und schmerzlos zu dem, was wir tun wollen – und zwar ab jetzt immer, wenn Vollmond ist – richtig loslassen! Schnapp dir ein Blatt und male eine Linie drauf, so dass du zwei schöne Spalten hast. Nun denk an die vergangenen Wochen in deinem Leben. Welche Dinge haben dich genervt? Welche gestört? Dich gestresst oder dir einfach dein Glück ein wenig geklaut? Einen Moment darfst du guten Gewissens ins Drama tauchen und eine feine Liste von 5- 7 Punkten machen. Schreib links auf dein Blatt das auf, was dir nicht gefällt, dich schmerzt, dir Sorgen bereitet. Das können sowohl eigene Angewohnheiten, komische Situationen oder einfach Sorgen sein. Tauch ein und mach dich bereit all das loszulassen.

Wieso du einen Schritt 2 brauchst

Oft meinen wir, wir müssten nur wissen, was wir nicht wollen, um etwas zu verändern. Was so nicht stimmt oder nur bedingt klappt. Unser Gehirn hört nämlich das „nicht“ viel zu selten. „Denke nicht an einen rosa Elefanten“ ist das beliebte Seminarbeispiel und….na? Schwupp, haben wir das Bild des Elefanten in unserem Kopf. Das „nicht“ geht einfach im Satz verloren und Gehirn macht ausgerechnet das, was wir nicht wollen. Es hilft daher reichlich wenig, wenn du nur deine linke Spalte betrachtest. Hier steht ja nun alles, was du nicht willst und genau darauf willst du deine Aufmerksamkeit ja nicht mehr legen, oder? Wir brauchen daher dringend einen wirksamen zweiten Schritt, mit dem wir unser Unterbewusstsein auf all das Programmieren, was wir wirklich wollen in unserem Leben. Auf das JA! sozusagen 🙂

Schritt 2: Richtungswechsel

Schau dir deine linke Spalte an und schreib nun rechts daneben alles, was du dir stattdessen in diesem Punkt wünschst. Aus „Geldsorgen“ wird so zum Beispiel „Fülle erleben“ oder aus „Abgehetzt sein“ wird „Durchatmen und Pausen machen“. Es tut so gut klar zu sehen, was du dir alles einladen willst! Wozu du künftig mehr JA sagen möchtest! Schreib dir zusätzlich gleich Ideen, die bei der Umsetzung helfen werden, mit dazu. So hast du sofort einen konkreten, motivierenden Plan und keine Traumschlösser. In unserem Beispiel kann so das „Fülle erleben“ ergänzt werden durch ein „mein Geld für die wirklich wichtigen Dinge ausgeben“ oder „eine Einnahmen/ Ausgaben Rechnung machen“. Dieser Richtungswechsel samt konkreter Handlungsidee holt dich raus aus dem Opferrolle und hilft dir dein Leben so zu gestalten, wie du es dir wünschst.

Ein Moment Innen

Wenn der Weg im Kopf gegangen ist, wird es Zeit ihn in deinem Herzen zu fühlen. Setz dich zum Abschluss deines Vollmondrituals hin und atme tief ein und aus. Entspann dich und lass die Schultern sinken. Wenn du merkst, wie du innerlich sanft wirst, beginn dir vorzustellen, wie dein Leben sein wird, wenn du all diese kleinen Veränderungen angehst. In unserem Beispiel würdest du jetzt zum Beispiel die Klarheit fühlen, die entsteht, wenn du beispielsweise deine Ausgaben auflistest oder wie entspannt du künftig dein Geld nur da investieren wirst, wo es dir wirklich gut tut. Du würdest das Durchatmen fühlen, wenn du dir mehr Pausen machst. Die Macht dieser Bilder  und vor allem Gefühle ist phänomenal und du wirst spüren, wie dich das auf deinem Weg in den nächsten Wochen unterstützen und motivieren wird!

Und sonst an Vollmond?

Falls du Lust hast, gibt es noch etwas zu tun: Alle Mala und Kristalle reinigen ist jetzt eine gute Idee (in Wasser mit ein wenig Salz). Wenn du sie danach im Mondlicht ein wenig liegen lässt, soll das die Kraft der Steine unterstreichen. Ich mag auch gerne einen ganz bewussten Moment nach oben schauen und neben den guten Plänen zum Loslassen, die Fülle in meinem Leben fühlen und gleichzeitig den Mond über mir scheinen sehen. Dankbarkeit, das steht fest, ist einfach immer eine gute Idee.

Ganz viel Spaß und ich bin gespannt auf eure Erfahrungen!

Liebe Grüße

Silja

PS: Hier nochmal das Buch, aus dem ich die Ideen für die Mondrituale habe:

Wie immer gilt: Gerne im Lieblingsladen einkaufen, damit er erhalten bleibt. Wenn du über den Link bestellst, musst du wissen, dass ich ein wenig profitiere.

PPS: Die Fotos sind von der wunderbaren Miriam. (Werbung, unbezahlt)

 

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

6 Kommentare

  1. Manuela 3 Wochen vor

    Vielen Dank liebe Silija für die schöne Anleitung.Ich habe Sie schon oft in deinen InstagramStorys gehört und auch gleich umgesetzt.Toll das Du es jetzt hier sozusagen in Stein gemeißelt hast zum immer nachlesen.Nach jedem Ritual das ich auf deine Anleitung hin genacht habe überklmmt mich ein tiefes Gefühl von Frieden und Harmonie 💕👏Danke für Deine wertvollen Beiträge 💕🎈

    • Autor
      Silja 3 Wochen vor

      Liebe Manu,
      was für ein tolles Feedback! Danke dir!
      Ich freu mich sehr und bin heute auch wieder mit Stift und Papier bei der Sache.
      Tut so so so gut!
      Alles Liebe,
      Silja

  2. Daniela 3 Wochen vor

    Liebe Silja,
    vielen Dank für diesen tollen Post. Habe soeben alles aufgeschrieben, jetzt geht es noch ans „fühlen“. Doch bereits jetzt breitet sich ein Lächeln auf meinen Lippen aus. DANKE, tut gut. 🙂

    • Autor
      Silja 3 Wochen vor

      Leibe Daniela – das freut mich sehr!
      Ganz liebe Grüße
      Silja

  3. Annka 3 Wochen vor

    Toller Beitrag liebe S. Mahlow!
    Ich lese Deine Beiträge immer so gerne♥️. Bitte weitermachen. Du bist eine tolle Bereicherung für die Welt.

    Liebe Grüße

    • Autor
      Silja 3 Wochen vor

      Liebe Annka

      ich danke dir sehr. Wie lieb! Einen ganz lieben Gruß zurück und bis bald,
      Silja

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*