Einfach kurz die Welt retten – Interview mit Janine von Batikarma

Einfach kurz die Welt retten – Interview mit Janine von Batikarma

Einfach kurz die Welt retten – Interview mit Janine von Batikarma

Jeder von uns rettet auf seine Weise die Welt. Manchmal ist uns das gar nicht klar. Wenn allerdings wirklich alles in einem Zusammenhang steht, dann ist jede noch so kleine gute Tat ein weiterer Schritt. Jedes Lächeln an einen Fremden, jede Hilfestellung, die wir geben und jedes bisschen Umweltbewusstsein, Freundlichkeit, Frieden. All das macht unsere Welt heller. Und ich finde es so toll, wenn Menschen ihre Vision verwirklichen und dabei auch noch Gutes tun wollen. Mich inspiriert das. So ging es mir zumindest, als mich Janine von Balikarma angeschrieben hat und mir ihr Projekt vorgestellt hat. Ich hatte gleich Lust, sie dazu zu interviewen und von ihr zu lernen. Wie bekommt man so eine Vision? Wie legt man los?  Dies ist also für alle, die auch eine Vision haben und für die, die noch auf ihre Idee warten. Auf dass wir die Welt mit unseren Ideen ein bisschen besser machen!

Die Idee von Batikarma

Ich glaube, dass immer dann, wenn wir tun, was wir lieben, Gutes entsteht. Und ich bewundere Menschen, die ihre Ideen in echte Produkte umsetzen. So ging es mir, als ich die Firma Magadi mit den schönen bunten Yogaklamotten kennen gelernt  habe und mir berichtet wurde, dass die tollen Yogahosen aus recyceltem Plastik bestehen – und so ging es mir bei Janine. Janine hat die Idee von umweltfreundlichen, wunderschönen (Yoga-)Handtüchern und einer Community, die etwas verändern kann. Aber schaut selbst:

1.) Janine, wir sind neugierig, wer du bist. Vielleicht magst du dich und dein tolles Projekt einmal kurz vorstellen?

Guten Morgen 😉 ich bin Janine, gebürtige Berlinerin und lebe überwiegend in Kapstadt. Ich bin schon seit dem Kindergarten in Turnvereinen, Cheerleader Klassen und Modern Dance Kursen gewesen. Ich liebe es zu surfen und bin einfach echt gerne draussen in der Natur. Da ich gern Sport mache und viel mit dem Rucksack reise, brauchte ich ein funktionals Handtuch, was ich möglichst für all meine Aktivitäten nutzen konnte. Nach langer Suche bin ich nur über einfarbige Mikrofaser-Handtücher gestoßen und dachte mir am Ende: “ Na das geht doch noch besser”!  Schwups, war die Idee für Batikarma da. Der bizarre Name ist ein Wortspiel aus meinen Lieblingswörtern. Batik, weil ich ein Hang für einen bunten Hippie Lifestyle habe und Karma, weil immer die Deutlichkeit des “achtsamen Handelns” bei diesem Projekt im Vordergrund stehen soll.

2.) Was erhoffst du dir davon, wenn du erfolgreich bist?

Ich wünsche mir, dass die Menschen erkennen, dass hier bewusste Frauen hinter der Marke stehen und, dass wir das Vertrauen bekommen wirklich etwas in der Welt zu bewegen. Ich träume von einer Community, in der sich Künstler, Yogies, Surfer austauschen können und gemeinsam spannende Projekte planen, wie z.B. Yogastunden an ungewöhnlichen Plätzen, Surfstunden mit anschließenden Beach Clean-up oder kreative Malwettbewerbe. Viel Spass vermitteln mit praktischen Produkten, mit denen wir zusammen Umweltprobleme anpacken – das wäre das absolut Beste in meiner Vorstellung.

3.) Was oder wer hat dich inspiriert, dich auf diesen Weg zu machen?

In erster Linie hat mich die stetig steigende schlechte Laune bei meiner Arbeit in der Fashion Industrie sehr dazu angestachelt, wirklich umzudenken, wirklich zu erkennen, was ist wichtig im Leben und was tut mir gut. Ich hab viel Ausgleich in Sportarten, wie Yoga, Surfen und Wandern gefunden, doch erst als ich auf spirituellen Reisen nach Indien und Sri Lanka über die Jahre zu mir selbst gefunden habe, hat es so richtig Klick gemacht. Mein Leben war auf einmal inspiriert von Gurus und Hippies, ich ging immer öfter auf Yogaseminare und Festivals. Mit meiner neu gewonnenen positiven Art, kam dann wie ein Wasserfall die Inspirationen.

4.) Was kannst du uns zum nachhaltigen Ansatz deiner wunderschönen Batikarma Tücher sagen?

Um dieses funktionale Material der Tücher herzustellen, verwenden wir recycelte Fasern, was nachweislich zu weniger Benutzung von Industrie Öl und CO2 Emissionen führt. Natürlich sind wir auch nicht perfekt, aber in erster Linie sehe ich das Projekt Batikarma wie als eine helfende Hand an. Wir wollen unseren Kunden ein umweltbewusstes Einkaufen vermitteln. Über unser Netzwerk, das sich „Karma Tribe“ nennt, schliessen wir uns mit unseren Kunden zusammen, sodass wir gemeinsam bei Umweltschutz Aktionen aktiv werden können, wie z.B. bei einem Beach Clean up und das möglichst weltweit!

5.) Was hast du über dich während der Entwicklung deiner Idee gelernt?

Ich habe als Widderfrau natürlich nur eine hauchdünnen Geduldsfaden und das war wirklich eine absolute Lektion, dass alles im Leben seine Zeit braucht. Ich habe aber auch festgestellt, wie viel Energie in mir steckt, wirklich etwas bewegen zu wollen. Als dann mehr und mehr der Kontakt zu Gleichgesinnten aufkam, hat mich das sehr positiv bestärkt nicht aufzugeben. Ich höre jetzt auch mehr auf mein Bauchgefühl und lasse mich von kleinen Nachrichten des Himmels leiten ;-).

6.) Was ist dein persönliches Erfolgsrezept?

“Einfach machen”, nicht zu lang über alle “wenn” und “aber” nachdenken! Man sollte in drei Stichpunkten wissen, was man erreichen will und der Weg offenbart sich dann von ganz allein, Schritt für Schritt!

7.) Was hilft dir dran zu bleiben?

Ja, ich muss mich oft zurück nehmen, nicht zu viel auf einmal machen zu wollen – denn dann klappt meistens gar nicht und ich bin frustriert. Aus dieser Frustration wieder heraus zu kommen, ist schwerer, als gar nicht erst drauf einzusteigen! Mir hilft es morgens immer ein paar Minuten lang positive Affirmationen zu hören und abends eine sanfte Meditation zu machen, bei der ich meine Dankbarkeit ausspreche für alles, was mir am Tag passiert ist.

8.) Was ist das Beste, was dir dieses Jahr schon passiert ist?

Ich habe mir am Anfang des Jahres geschworen, dass es das Jahr der Klarheit wird und ich mich durch nichts davon ablenken lasse und darauf bin ich noch immer sehr stolz. Dadurch habe ich auch wieder zu meinem Partner gefunden und wir erleben nun gemeinsam eine ganz neue Ebene von Ehrlichkeit und Mitgefühl. Aber klar, das Beste war und ist natürlich, dass ich meine Idee in Realität umsetzen darf.

Lust auf eins dieser wunderschönen Batikarma- Tücher?

Wenn du Lust bekommen hast, Janine zu unterstützen, dann schau dir ihre Kickstarter – Kampagne hier einmal an. Wir können mit dafür sorgen, dass ihr Projekt wahr wird. Und wer weiß, vielleicht kommen uns dabei auch noch konkretere Ideen für eigene Projekte? Ich träume ja zum Beispiel immer noch von einem Glückshaus, in dem Yoga, Coaching, gesunde Snacks und Seminare Platz finden. Momentan bin ich gar nicht sicher, ob das ein echter Ort werden soll oder eher eine Online Plattform mit Kursen und so weiter, was meint ihr? Und mich interessiert, wovon ihr so träumt. Welche Visionen warten in euch?  Ich habe mal gelesen, dass unser Träume und Ziele eher wahr werden, wenn wir sie offen aufschreiben, aussprechen, sie uns zugestehen. Also, lasst hören – ich bin total gespannt.

Alles Liebe,  viel Energie und Regenbögen,

eure

Silja

PS: Hier ein paar Recyclingfaktoren:

10 plastic bottles = 1 pound of polyester fiber

1 ton (2000) lbs of plastic bottles recycled saves 3.8 barrels of oil

1 million plastic bottles recycled saves 250 barrels of oil

1 million plastic bottles recycled eliminates 180 metric tons of CO2 emissions from being released into the atmosphere

PPS: Fotos zur Verfügung gestellt von Janine

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

5 Kommentare

  1. Doris 5 Monaten vor

    Magadi und Batikarma soooooooooo tolle Sachen -> bin verliebt!!! *lach*

    Danke für den Tipp, mein nächstes Schmuhgeld weiß ich schon zu investieren… 😉
    In der kleinen Kapelle in Georgioupolis war ich auch schon

    Ich wünsch Dir eine gute Zeit, bis zum nächsten Mal

    LG Doris

    • Autor
      Silja 5 Monaten vor

      Liebe Doris,
      die Kapelle ist so hübsch – und ich fand den Ort ganz süß! Und ja – ich liebe Magadi auch und Batikarma auch! Muss investiert werden -seh ich genauso 😉
      Ganz liebe Grüße und bis bald,
      Silja

  2. Christina 5 Monaten vor

    Liebe Silja,
    tolles Interview, tolles Projekt und ganz viel Inspiration. Danke hierfür ??.

    Dein Traum ist so ähnlich wie meiner. Ein Wohlfühlraum zu gestalten, in dem wir uns Zeit nehmen und auch Raum geben. In dem viele Projekte zusammenschwingen, Café, gesunde Ernährung und Yoga, Tanz, Pirates, Meditation. Beratungen und Heilungen entstehen können, Treffpunkt und Kreativität, ernste und leichte Themen, pures Leben eben. Ob im Internet oder im wahren Leben wird sich zeigen?

    Alles Liebe ❤️
    Christina

    • Autor
      Silja 5 Monaten vor

      Liebe Christina,
      wie schön, dass wir da so nah beieinander liegen! Ich wünsch uns ganz viel Erfolg. Ich glaub, die Welt braucht viele solcher Orte.
      Liebe Grüße,
      Silja

      • Christina 4 Monaten vor

        Finde ich auch???

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*