Yoga für ein gutes Körpergefühl

Yoga für ein gutes Körpergefühl

Yoga für ein gutes Körpergefühl

Vor Jahren war ich ziemlich angespannt, was meine Figur anging. Tägliches Wiegen inklusive der entsprechenden Gefühlsausbrüche (nach oben wie nach unten) gehörten fest zu meinem Tagesablauf, ebenso wie der kritische Blick in den Spiegel. Dazu kamen die wildesten Ernährungs- und Lebensgewohnheiten. Mal hab ich Kalorien gezählt und es hat Jahre gedauert, bis ich all diese Mengenangaben wieder vergessen konnte. Mal hab ich auf Kohlenhydrate verzichtet und mich irgendwie verhungert gefühlt. Am schlimmsten war die Sache mit dieser Kohlsuppe, aber ich glaube, das ging den meisten so. Daneben suchte ich Unterstützung in Unmengen Aerobicstunden (die 90er!), langen Lauftouren oder beim Hantelstemmen im Fitnesscenter. All das tat gut, brachte aber keine richtige Entspannung in dieses Thema. Erst, als ich mich vor Jahren in ein Yogastudio verirrt habe, tat sich etwas. Ich kann daher sagen, dass bei mir vor allem Yoga für ein gutes Körpergefühl gesorgt hat. Und das ist ein Geschenk. Was mir konkret geholfen hat und wieso Yoga hier eine echte Veränderung bringt, darum geht es heute.

Das Ideal eines idealen Körpers

Ich wundere mich immer noch, dass es so viele Jahre gedauert hat, um mich von dem merkwürdig verzerrten Bild eines idealen Frauenkörpers in den Medien zu emanzipieren. Es gibt sowieso kaum eine Frau, die ich kenne, die hier so richtig entspannt ist. Viel zu viele von uns haben Momente des Haderns und jagen einem Ideal hinterher, das wir uns nicht bewusst ausgesucht haben. Wie viel Zeit das kostet! Ich mag mir gar nicht ausmalen, wieviel mehr ich über wichtige Dinge hätte nachdenken können, wenn ich nicht ständig mit irgendwelchen Sorgen, Gedanken oder Plänen zu meiner Figur zu tun gehabt hätte. Ich hätte wahrscheinlich die Welt gerettet. Noch irrer ist, dass ich heute nicht mehr begreifen kann, was genau mich eigentlich damals so gestresst hat. Irgendwie sehe ich auf alten Fotos ziemlich ok aus. Vielleicht nicht mit den „idealen“ Maßen, aber halt ich.

Was ist überhaupt ideal?

Die Frage nach dem eigenen Ideal für unseren Körper ist gar nicht so verkehrt oder narzisstisch. Vielmehr ist sie spannend! Denn, na klar, können wir uns an die ästhetischen Vorgaben des Mainstreams halten, aber tut das gut? Vielleicht wollen wir lieber individueller schauen? Ein eigenes Ideal entwickeln, dass uns glücklich macht? Und wie sähe das aus? Ich mag die Frage nach dem Gefühl besonders gerne. Wie wollen wir uns in unserem Körper fühlen? Energiegeladen und stark? Gesund und fit? Egal, wie unsere Form ist, wie sollte der Zustand sein, der in uns herrscht?

Gedanken, die helfen

Außerdem haben wir die Möglichkeit bewusst zu beginnen einen positiveren Blick auf unseren Körper einzunehmen. Wofür sind wir dankbar, wenn wir an unseren Körper denken?  All das hüpfen, rennen und tanzen, die starken Arme und die Möglichkeit vom recken und strecken – ist das nicht ein Geschenk? Unser Körper schafft soviel, wieso sollten wir uns da mit Gedanken über die Struktur unserer Oberarme belasten? Außerdem gehört er zu uns. Er ist der Tempel, in dem wir wohnen. Er ist das Ausdrucksmittel, das wir haben. Mir hat das geholfen, meinen Körper anders zu sehen. Nicht bloß als Optimierungsfläche- sondern als Teil von mir.

Der Yogaweg und das Körpergefühl

Yoga ist eine Praxis, die uns anleitet eine Einheit zu schaffen. Sie dient der Ruhe in uns, der Erkenntnis unseres wahren Wesens. Geist, Energie und Körper bringen wir in einen Fluss und schaffen so die Grundlage für tiefere Reisen in unser Inneres. Yoga ist tiefes atmen, meditieren und anstrengen. Wir spüren uns anders in unserer Praxis, innerlich wie äußerlich.

Yoga verändert so viel

Mit der Konstanz tut sich dann etwas. Im Kopf bemerken wir die Veränderung oft zu allererst. Ich war plötzlich viel konzentrierter, irgendwie mit klarem Fokus dabei. Dann diese Vielfalt! All die verschiedenen Yogastile und Möglichkeiten kräftigen nach und nach unseren Körper – wenn wir dran bleiben. Wir werden geschmeidig, dehnbar und stark.  Yoga war für mein Körpergefühl so ein Gamechanger! Plötzlich ging es weniger darum, wie etwas aussieht, sondern mehr darum, wie es sich anfühlt.

Den Zusammenhang verstehen

Mit dem besseren Körpergefühl kam dann immer mehr Achtsamkeit. Man kriegt einfach mehr mit! Plötzlich konnte ich spüren, welche Nahrungsmittel mich beschwert haben und was mir Power gab. Ich bekam Lust viel gesünder zu essen und dachte nicht mehr über Kalorienzahlen und Diäten nach. Ich konnte außerdem fühlen, welche Übungen ich brauchte und welcher Yogastil mir half. Ich begann mein Körpergefühl bewusster zu steuern und täglich dafür zu sorgen, dass ich mich etwas wohler fühlen konnte.

Stark ist das neue dünn

habe ich mal gelesen und ich liebe diesen Slogan. Es wird Zeit, sich von irgendwelche fremden Idealen zu befreien! Wer noch immer mit Kummer auf seinen Körper schaut, für den gilt: Mach dich auf den Weg! Fang einfach an! Für ein gutes Körpergefühl am Strand und im Leben sorgt nicht die Kleidergröße, sondern die Verbundenheit zum eigenen Körper. Eigentlich wissen wir das. Wir müssen nur anfangen. Du wirst automatisch fit und gesund (und auch nach den Mainstreamkriterien schön), wen du beginnst auf deinen Körper zu hören. Ihn zu bewegen und ihm zu geben, was ihm gut tut. Du wirst außerdem automatisch Lust bekommen, deinen Körper stark zu machen, wenn du tiefer in die Yogapraxis eintauchst.  Mit der richtigen Praxis verändert sich viel.

Neugierig

zu bleiben beim täglichen Yoga üben, das ist mir wichtig. Ich probiere gerne aus, mag es mehr zu lernen und bin immer wieder überrascht, wie groß dieses ganze Yogauniversum ist! Trotzdem ist die Motivation auch mal mau. Aber irgendwie hat man nach ein paar Wochen einen festen Ablauf drin. Das schlimmste was passieren kann ist daher, dass ich müde herumtrödele und nur noch Zeit für eine Viertelstunde Meditation und eine weitere Viertelstunde Yoga bleibt. Auch ok. Meistens aber bin ich motiviert. Einfach, weil ich weiß, wie ich mich danach fühlen werde.

Yoga für ein gutes Körpergefühl

Und? Bist du motiviert auf die Matte zu gehen? Deinen Körper noch mehr zu entdecken? Dann interessiert dich vielleicht das hier: Auf der schicken Online-Yogaplattform Yogaeasy beginnt am 20. Mai das Feel Good Body Programm und ab heute kannst du dich mit diesem Link anmelden. 7 Tage lang gibt es frische Motivation, tolle Rezepten und wunderschöne Yogastunden ganz relaxed ins Postfach.  Außerdem sind wieder jede Menge coole Lehrer mit an Bord, so dass wir mit zum Beispiel Annika Isterling oder Anna Rech üben können. Wir werden fitter werden und uns inspirieren lassen – ich bin sicher, dass das Spaß machen wird. Und für alle Glücksplanet-Leser, die noch keine Yogaeasy-Kunden sind: Mit diesem Link könnt ihr die Plattform kostenlos testen, jede Menge Yoga üben und auch die ganzen Mails bekommen. Nach vier Wochen erlischt der Zugang automatisch, so dass es keinen Kündigungsstress gibt. Hierfür einfach nach der Anmeldung bei Yogaeasy schnell für das Feed Good Body Programm eintragen- und los gehts! Ich bin gespannt auf diesen kleinen Extra-Boost für meine tägliche Wohlfühl-Praxis und bin neugierig wer von euch noch dabei ist.

Und sonst?

Außerdem interessiert mich natürlich, wie es euch und eurem Körpergefühl geht. Jagt ihr einer Bikinifigur vermeintlich hinterher und fühlt euch unwohl oder habt ihr einen guten und gesunden Weg mit eurem Körper gefunden? Teilt gerne eure Geschichten in den Kommentaren- dann könne wir uns gegenseitig inspirieren!

Ich schick euch jedenfalls liebste Grüße und sage bis bald,

Silja

PS: Dieser Post ist in freundlicher Zusammenarbeit mit YogaEasy entstanden. Du erkennst Posts, die eine Kooperation beinhalten, am Label „sponsored“ (s.o.). Wie immer gilt: Meine Meinung ist nicht käuflich und ich mache nur Kooperationen, die zu Glücksplanet und mir passen und von denen ich glaube, dass sie euch gut tun könnten.

 

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

12 Kommentare

  1. Salome 3 Monaten vor

    So schön geschrieben Silja!
    Mir geht es genauso, Yoga hat so viel in mir verändert. Mein ganzes Körpergefühl ist anders. Man fühlt sich leichter und stärker und selbstbewusster und achtsamer und positiver…
    Zu dem Thema des verzerrten Körperideals von Frauen kommt am 11. Mai übrigens ein Film in die Kinos (Embrace). Läuft deutschlandweit leider nur an einem Tag, aber ich denke, dass er sehenswert sein wird.

    Ganz liebe Grüße
    Salome

    • Autor
      Silja 3 Monaten vor

      Liebe Salome,
      danke dir für dein liebes Feedback 🙂 freu ich mich! Und auch, dass du soviel Spaß mit Yoga hast. toll toll. Und der Filmtipp hört sich auch super an. Freu mich, wenn wir uns bald sehen.
      Fühl dich gedrückt,
      Silja

  2. scarlet the red 3 Monaten vor

    Sehr sehr schöner und gut geschriebener Artikel! Besonders die Anregung „Unser Körper schafft soviel, wieso sollten wir uns da mit Gedanken über die Struktur unserer Oberarme belasten? “ hat mir sehr gefallen und neue Denkanreize geschaffen 🙂
    LG Scarlet (von https://scarlettheredsite.wordpress.com/ )

    • Autor
      Silja 3 Monaten vor

      Hallo Scarlet,
      freut mich sehr – schön dass du hier vorbei geschaut hast.
      Bis bald und liebe Grüße
      Silja

  3. Jessica 3 Monaten vor

    Hallo Silja, ich kann gar nicht in Worte fassen „was“ Yoga alles verändert hat. Angefangen bei deutlich weniger oder gar keinen Rückenschmerzen – trotz massiver Skoliose, ein viel besseres Körpergefühl, grad was Lebensmittel betrifft. Generell sehe ich meinen Körper mittlerweile als „Sprachrohr“ oder guten Freund für die Dinge die im Argen liegen oder anstehen. Weiter zur Energiebeandlung, Aktivierung der Selbstheilungskräfte (auch mal ein schöner Post, oder 😉 ) und zur Tatsache: ich bin wichtig und ich darf hinterfragen „tut mir das (Situation, Mensch etc.) gut oder nicht?“ Einfach nur toll.

    Alles Liebe, Jessica

    • Autor
      Silja 3 Monaten vor

      Liebe Jessica,
      so schön, dass es dir gut geht und Yoga so viel verändert hat! Jippieh! Und ja..die Selbstheilungskräfte aktivieren..muss ich mir merken und auch mal was zu schreiben 🙂
      Alles Liebe
      Silja

  4. Daniela 3 Monaten vor

    Vielen lieben Dank für deinen tollen Artikel. Ich freue ich sehr, endlich auch mal Yogaeasy ausprobieren zu können. 🙂

    • Autor
      Silja 3 Monaten vor

      Liebe Daniela,

      ich freu mich so! Und hoffe, es gefällt dir!

      Liebe Grüße
      Silja

  5. Katharina 2 Monaten vor

    Hallo Silja
    Ich habe mir zum Glück nie diese Fragen gestellt, weil ich noch nie Probleme mit meinem Gewicht hatte. Aber nach einer Yoga-Stunde fühle ich mich einfach kräftig und gesund und ich stelle mir keinerlei Fragen zu meinem Äusseren o.ä. Ich bin ich. Und ich bin zufrieden, mit allem 🙂 und das ist genau das schöne am Yoga.
    Liebe Grüsse
    Katharina

    • Autor
      Silja 2 Monaten vor

      Liebe Katharina,
      wie toll, dass du das von Anfang an hattest! Was für ein Glück und Geschenk. Genieß das weiter. Bei vielen erlebe ich in Coachings und Begleitungen etwas anderes und auch für mich war es ein Weg.
      Yoga hilft ungemein. ich liebe es!
      Bis bald und liebe Grüße
      Silja

  6. Stef 2 Monaten vor

    Hallo Silja,
    ich lese regelmäßig deinen Blog, danke für deine Worte 🙏🏼

    Ich habe mich gerade über deinen link bei yogaeasy angemeldet. Wo finde ich denn Informationen zu den Kosten für dieseFeel good Body Aktion? Komischerweise habe ich gerade gar nichts zu Kosten für Videos gefunden.

    Danke!

    LG Stef

    • Autor
      Silja 2 Monaten vor

      Hi liebe Stef,

      danke dir! So schön, dass du hier vorbei schaust und es dir gefällt. Freut mich. Du kommst zur Anmeldung zur Feel Good Week über den Link oben und sie kostet nichts!
      Viel Spaß – ich freu mich schon drauf!
      Silja

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*