Ungeduld auf dem Weg zum Ziel? Warum das keine so gute Idee für Erfolg ist.

Ungeduld auf dem Weg zum Ziel? Warum das keine so gute Idee für Erfolg ist.

Ungeduld auf dem Weg zum Ziel? Warum du das Glücklichsein nicht vergessen solltest

Bist du zur Zeit auch beschäftigt mit lauter guten Ideen und tollen Visionen deiner Zukunft? Hast Bilder im Kopf und Pläne? Bastelst an Visionboards und überlegst die nächsten Schritte? Dann weiter so und trotzdem aufgepasst, denn die Gefahr besteht, dass du dich nur noch auf deine wunderbare Zukunft konzentrierst und dein jetziges Leben immer öder findest. Die Ungeduld auf dem Weg zum Ziel ist kein guter Begleiter, denn sie bremst uns ganz schön aus. Vielleicht wirst du sogar langsam schlecht gelaunt? Vielleicht weil du noch immer in der lauten Großstadt statt auf dem Land wohnst? Oder noch immer den Job hast, von dem du dich lösen wolltest? Oder oder oder?

Warum wir nicht nur eine Vision brauchen

Ich kenne das nur zu gut. Meistens bin ich, sobald ich einen Plan habe, so richtig schön ungeduldig. Es kann mir nicht schnell genug gehen und mit Argusaugen sehe ich überall die Zeichen dafür, dass ich noch nicht weit genug bin. Ich sehe vor allem, wie weit ich von meinem Ziel noch entfernt bin. Auf den ersten Blick mag das für die Motivation ja ganz nett sein, aber das ist etwas kurzfristig gedacht. Langfristig ist das die Haltung, die unser Hirn mit Stresshormonen bombardiert, unsere Leistungsfähigkeit lähmt und vor allem, am wichtigsten, Tusch und Trompeten: Uns unglücklich macht. Dabei sollte unsere Vision, die aktive Gestaltung unseres Lebens uns ja glücklicher machen. Au weia.

Den Weg genießen lernen und die Ungeduld zähmen

Um unsere Ziele wirklich zu erreichen, um dran zu bleiben brauchen wir Glücksgefühle und Lebensfreude auf unserem Weg! Wir brauchen Selbstbewusstsein, um uns neue Dinge zu zutrauen. Wir brauchen Selbstliebe, um uns nach Anstrengungen auszuruhen, uns Mut zu zusprechen und uns beizustehen. Wir brauchen Lebensfreude, um zu fühlen wo wir hinwollen. Für ein Ziel ist es wichtig, dass wir „hin“ wollen, vielleicht weil wir daran glauben, dass dieses „hin“ noch mehr unserem wahren Selbst entspricht oder weil wir glauben, dass wir dort noch mehr Gutes tun können. Echte, starke Motivation zieht uns irgendwo hin.  Wenn unsere Motivation allerdings eher ein „weg von“ ist, dann versuchen wir dem Unglücklichsein davon zu laufen.  Es besteht die Gefahr, dass wir rennen und rennen und immer nur weiter das sehen werden, was fehlt. Hektik, Ungeduld und Unglück vorprogrammiert sozusagen.

Die feine Waage zwischen Veränderungslust und Spaß am Leben

Dabei ensteht Veränderungslust natürlich oft erst, wenn wir merken, dass unser Leben an der ein oder anderen Stelle aus der inneren Harmonie gefallen ist. Wenn wir spüren, dass die Aufgabe im Job beispielsweise nicht mehr unseren Werten entspricht oder der Partner nicht mehr die Person ist, mit der wir am liebsten unsere Zeit verbringen. Eine neue Idee kann sich dann breit machen, eine Idee, wie das Leben noch sein könnte. Dann fangen wir an uns zu bewegen, zu planen und zu visualisieren wie es sein könnte. Gut so, aber für unser Glück und unsere Motivation ist es genauso wichtig weiterhin zu sehen, wie reich unser Leben ist und den Spaß im Moment nicht zu vergessen.

Vorsicht mit den wenn-danns in deinem Leben

Während wir groß werden, lernen wir eine Menge wenn-danns: Wenn ich mein Zimmer aufräume, dann ist Mama stolz auf mich beispielsweise. Was wir so lernen, ist ein denken in Konsequenzen. Gar nicht verkehrt, um die richtigen Schritte abzuwägen und zu schauen, wo lang wir gehen wollen. Die Ergebnisse in unserem Leben produzieren wir größtenteils selber, da bin ich mir sicher. Aber Achtung: Lass aber keine Wenn-danns in dein inneres Glücksgefühl eindringen. Versuche deinen inneren Frieden, deine innere Gelassenheit nicht abhängig von dem Erreichen äußerer Ziele zu machen. Kein „Wenn ich abgenommen habe, dann fühle ich mich wohl in meiner Haut“ oder ähnliches. Lass nicht zu, dass äußere Faktoren diktieren was Innen los ist.

Innerer Friede und Glückseligkeit als Grundzustand

Vertrauen finden, dass sich alles so entwickeln wird, wie du es brauchst, ist essentiell für die Erreichung deiner Ziele. Hab Vertrauen, dass alles so kommen wird, wie es soll. Dass das Leben seine Bahnen nehmen wird. Gib dein Bestes aber habe dabei Spaß. Sei dankbar für das, was du jetzt hast. Du magst deinen Job nicht besonders und planst in Gedanken ein kleines Café aufzubauen? Fein! Plan weiter, mach einen Businessplan und schau dir Ladenlokale an – aber gleichzeitig, genieße die Sicherheit deines Jobs. Freu dich, einen sicheren Platz zu haben, von dem du aus diese guten Pläne entwickeln kannst. Sei dankbar für all das, was du gelernt hast in deiner jetzigen Position.

Den Moment lieben

Liebe den Moment, so wie er ist. Etabliere ein „hin-zu“ und lass los von allem „weg-von“ . Letzteres wird dich unglücklich und ungeduldig machen. Es wird dich vielleicht Entscheidungen treffen lassen, die du später bereust. Hör auf deine innere Stimme und geh deinen Weg, geh ihn glücklich. Unser Leben ist jetzt, in diesem Moment. Diesen Moment können wir genießen oder uns hetzen. Wir können ein inneres Gefühl von Liebe und Glück spüren oder Missmut über all das, was noch nicht perfekt passt. Was aber, wenn unser Leben morgen vorbei wäre? Vor kurzem ist eine liebe Studienkollegin von mir verstorben. Nach langer Krankheit und ich war sehr traurig. Wie kurz manche Leben sind, es war kaum fassbar. Wie sehr wir auch Pläne machen und träumen, wie sehr wir unser Leben aktiv gestalten – wirkliche Gestalter sind wir immer nur in diesem Moment. Genau jetzt. Glücklich oder getrieben?  Wir entscheiden selber.

Also, ihr Lieben, lasst uns bei all unseren Plänen nicht den Moment vergessen. Wir müssen nur gut hinschauen und die Magie sehen.

Bis bald, eure

 Silja

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

5 Kommentare

  1. Vanessa 2 Jahren vor

    Liebe Silja,
    wie wunderbar! Passender als jetzt gerade, heute, an genau diesem Tag, hätte dein Post nicht kommen können.
    Danke für den Richtungswechsel meiner Gedanken, die heute mal wieder ganz schön ungeduldig waren.
    Ich drück dich lieb.
    Vanessa

  2. Autor
    Silja 2 Jahren vor

    Ach da bin ich aber froh, dass deine Gedanken wieder in schönere Gefilde gewechselt sind. Ich drück dich zurück 🙂
    Liebe Grüße
    Silja

  3. Steffi 2 Jahren vor

    Ungeduld ist mein zweiter Vorname – danke für den positiven Input! Es ist so schwer Geduld zu haben und sich nicht zu ärgern, dass nicht alles wie von selbst läuft oder die Dinge manchmal einfach anders kommen.. Man vergisst darüber wirklich manchmal was eigentlich wichtig ist.

    • Autor
      Silja 2 Jahren vor

      Ja da hast du recht. Geht mir ja genauso. Wir müssen uns einfach alle immer gegenseitig erinnern 😉
      Liebe Grüße
      Silja

Pingbacks

  1. […] dich passt). Es schützt mich davor, Chancen zu übersehen und gleichzeitig sorgt es für weniger Ungeduld auf dem Weg zum Ziel. Denn, es zählt einfach wie glücklich wir jetzt sind. Also ist die wichtigste Frage, wenn ich […]

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*