To Do & to see im April

To Do & to see im April

To Do & to see im April

Frühling ist da und vor lauter sprießenden Blümchen, Balkonprojekten, Podcastfolgen und Videos hab ich glatt die To Do Liste März vergessen. Au weia. Nun aber im April, denn ich bin voll motiviert weiter zu machen, wo ich nie aufgehört habe. Ha. Hört sich wild an, jawoll, wird es. Denn nachdem der März mit einer fetten Krise begann, hab ich mich zusammen gerappelt und wieder mal etwas über mich und das Leben gelernt, was ich eigentlich schon wusste aber irgendwie wieder ein wenig in den Hintergrund gedrängt hatte. Außerdem geholfen hat natürlich auch der erste Quartalsrückblick im Glücksjahr, insbesondere die Frage nach Sehnsucht.

Pausen, Natur und Bewegung

Meine Sehnsucht ist draußen-sein, bewegen, atmen, Lebendigkeit fühlen. Ich brauche, ihr Lieben, damit ich gut funktioniere, ein wenig Bewegung. Ich brauche Auslauf, Pausen, Zeit für mich. Ich bin einfach kreativer, fröhlicher und selbstbewusster, wenn ab und zu Schweiß fließt oder ich wenigstens ein paar Meter mache. Daher war der März von Laufanfängen, Hüftschmerzen (die sind zum Glück viel besser) und frischer Energie geprägt. Mach ich weiter mit, denn jede Zelle sagt gerade: Genau SO! Was also auch immer dir hilft dich fabelhaft zu fühlen: Tu es! Sei es dir wert! Es gibt keine Entschuldigung es nicht zu tun und dein breites Grinsen wird dich (und alle anderen) entschädigen.

Sehen

Das wir sehen, was wir glauben, konnte ich übrigens im stimmungsschwankenden März gut beobachten. Anfangs sah ich grau, kritische Blicke, schlecht gelaunte Menschen. Mich selbst sah ich verzerrt und grau im Spiegelbild. „Man verliert sein Gesicht“ hat mir mal eine Frau über 50 gesagt und ich dachte: Oh ja, ich kanns sehen. Mit der Bewegung und den dabei ausgeschütteten Serotoninen wurde der Blick weicher. Plötzlich waren da blaue Stücke im grauen Himmel. Ich sah wieder Kleinigkeiten, wie das Grinsen zwischen Jugendlichen und das verschämte Händchen-halten des Paares vor mir. Ich selbst sah auch wieder anders aus, im Spiegelbild. Irgendwie freundlicher und soviel mehr wie ich. Das mit dem Gesicht-verlieren war plötzlich wieder vergessen.

Was wir machen

Was wir tun, sollte Spaß machen und noch viel wichtiger ist vielleicht: Wenn wir Spaß haben, können wir viel tun. Was ist Huhn und was ist Ei, ist also die Frage? Wenn die Musik gut ist und der Tag beschwingt, ist manche blöde Arbeit plötzlich eine gute Abwechslung. Wenn wir mies gelaunt sind, kann der Herzensjob sich schlimm anfühlen. Zweifel steigen dann hoch, Anstrengung, Lustlosigkeit. Also die Laune ist das ,was zählt. Wobei ich noch mal an die Top 5 von vor langer Zeit erinnern will, die ich einfach wieder vergessen hatte. Bewegen, gut essen, sich verbinden und und und. Die kleinen Dinge zählen und lassen unsere Schritte federn.

Was ich mache

Achtung. Enthält Werbung/ Verlinkung auf Events mit mir: Im April beginnt der Monat übrigens ganz schön passend mit dem Glücksyoga in Neuss. Ich freu mich auf drei Stunden zum Thema Glück wählen und eine Yogaklasse, die genau das in unsere Zellen beamen wird. Ich werd außerdem über die Kunst eines guten Money Mindsets sprechen auf meiner ersten Blogging Conference. So eine Ehre dabei sein zu dürfen! (15 € Rabatt gibts beim Code „Silja“). Ich werde außerdem – tadaah und tusch! Urlaub machen. Ostern steht an und wir besuchen Nr. 1 in Madrid. Wer Empfehlungen für mich hat – bitte, bitte lasst einen Kommentar da. Podcasts werden natürlich weiter produziert, ebenso arbeite ich an den Inhalten für mein erstes Yoga Teacher Training mit der zauberhaften Vanessa und an den Inhalten der Yogacoach Ausbildung 2020. Aaaah. So tolle Projekte, so viel Freude dafür!

Und dann

Aber vor allem will ich schauen. Wie Menschen Eis essen, Blumen sprießen, wie die ersten frühen Erdbeeren die Regale erobern und wie die Natur auf meiner wiedergefunden Laufstrecke Grün wird. Zeit will ich mir nehmen zum Leben und da sein. Hier und jetzt sein ist sowieso das, was ich immer noch am meisten üben muss. Wer macht mit und was habt ihr vor?

Habt einen tollen April und eine gute Woche,

Silja

PS: Versprochen ist versprochen: Lieblingssmoothie momentan

Da ich ihn auf Instagram angekündigt hab, will ich ihn inichtd unterschlagen, den momentanen Liebling unter den Smoothies. Einfach, simpel, voll guter Inhaltsstoffe.

Du brauchst:

  • 2 Handvoll Spinat
  • 2 Handvoll Beeren (TK oder frisch)
  • 1 Mango
  • Je 1 EL Hanfprotein und Weizengraspulver
  • 1 TL gutes Leinsamenöl
  • 2 Möhren
  • 1 Stück frischen Kurkuma oder Kurkumapulver
  • Mandelmilch (ca. 200 ml für eine gute Konsistenz)

Alles mixen und fertig. Tut gut, versorgt mit allen wichtigen Mineralien und durch das Leinöl sogar mit gutem Omega 3. Ich lieb ihn gerade sehr.

PPS: Das Bild von mir mit der Tasse hat Simone bei der letzten Yoga und Coaching Immersion für Yogalehrer gemacht. Ihr findet ihren Blog hier.

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

8 Kommentare

  1. Simone 3 Wochen vor

    Liebe Silja,
    wie lieb das Du mich verlinkt hast. Danke dafür.
    Ich freue mich so sehr auf den April denn ich fahre in den Osterferien zwei Wochen in den Urlaub. Nach Jordanien. Es wird also ein echter Abenteuerurlaub. Ich wollte so gerne wieder in eine Wüste.
    Und ja, viel raus gehen in die Natur und dort am liebsten barfuß rumlaufen. Und viele Pausen zum trödeln, in die Luft schauen, Bücher lesen, Tulpen im Garten bestaunen. Dann freue ich mich noch über all das junge und frische Gemüse auf dem Markt, jetzt im Frühling sieht dort alles noch viel bunter und üppiger aus und ich habe immerzu große Kochlust. Ach und dann schon die Vorfreude auf meinen Fuß – Workshop der im Mai stattfinden wird.
    Einen fröhlichen April wünsche ich Dir,
    Simone

    • Autor
      Silja 2 Wochen vor

      Jawoll! Endlich kommt der Workshop! Wie super ist das denn bitte?
      Und sehr gerne 🙂 liebe Grüße

  2. Steffi 2 Wochen vor

    Liebe Silja,
    wie wundervoll, Madrid – meine Herzensstadt seitdem ich dort 2002/2003 gelebt habe 🙂 Leider kann ich dir keine guten (veganen) Tipps geben, hängt am besten im Retiro ab und lasst das City-Flair auf euch einwirken und wenn dein Sohn dort wohnt (und ein wenig Spanisch spricht) sind die kleinen unscheinbaren einheimischen Bars auf jeden Fall eher zu empfehlen als die touristischen Orte 🙂 Ganz viel Spaß dort und alles Liebe!
    Steffi

    P.s.: Mir ging es übrigens auch wie dir diesen (letzten) Monat, ich habe viele hängende Gesichter gesehen und ohne tägliche positive Boosts hat sich meine gute Laune im Keller versteckt und musste jetzt aktiv wieder herausgeholt werden. Habe auch zum Arbeitsthema ein schönes Zitat gelesen, dass ich nur bestätigen kann: “The moment you think work is hard, you will feel tired. Just keep at it and enjoy the work.”

    • Autor
      Silja 2 Wochen vor

      Liebe Steffi,
      danke für deine Tipps für Madrid und für das tolle Zitat. I love it!
      Alles Liebe,
      Silja

  3. Anita 2 Wochen vor

    Liebe Silja,
    ich war im Januar in Madrid und ich finde die Stadt wunderbar.
    Schlendert durch die Markthalle „Mercado de San Miguel“ und probiert etwas von den leckeren Köstlichkeiten (ich kann leider nichts über das vegane Angebot sagen). Wenn die Sonne scheint (ich drücke euch die Daumen), genießt eine der vielen Dachterrassen. Ich kann „Circulo de Bellas Artes“ (Eintritt, Sonnenliegen, Getränke, Ausblick) und „Jardin Secreto Salvador Bachiller “ (winzige Terrasse, so gemütlich, sehr gutes Essen) absolut empfehlen. Aber ich bin mir sicher, dass dein Sohn euch bestens herumführt und hoffentlich profitieren wir dann demnächst von euren Tipps ;o) Habt eine wundervolle Zeit!
    Alles Liebe, Anita

    • Autor
      Silja 2 Wochen vor

      Liebe Anita,

      ich danke dir sehr! Das sind tolle Tipps.
      Liebe Grüße zurück und bis bald,
      Silja

  4. Eva 2 Wochen vor

    Liebe Silja,
    Ich schaue immer wieder gerne bei dir rein. Und jedes mal kommt mir ein Sonnenstrahl entgegen.
    Deinen Bericht habe ich gerade aufgesogen wie ein Schwamm. Er berührt mich sehr im Herzen -denn du sprichst mir aus der Seele.
    Deine Worte habe ich mir gleich in mein Glücksjahrbuch notiert. Denn es ist ja verrückt. Im Grunde weiß man ja was man braucht um wieder Leichtigkeit in sich zu spüren und dadurch automatisch positiv zu sehen ! Ich kenne das auch ! Total normal 😉 Es ist ein Geschenk an uns selbst und auch an unsere Umwelt wenn wir diesen Glücksschmetterling nach einer Zeit der Zweifel oder grauen Schleier wieder einmal fühlen dürfen :))
    Danke das du deine Gefühle so authentisch mit anderen teilst. Du bist toll.
    Ps: Hast du einen Laufschuhtipp 😉

    Herzliche Grüße,
    Eva

    • Autor
      Silja 2 Wochen vor

      Liebe Eva,
      danke dir für deine lieben Worte! So schön zu lesen.
      Zu den Laufschuhen: Unbedingt in ein richtiges Lauf-Fachgeschäft gehen, was eine Videoanalyse machen kann.
      So kannst du sicher sein, dass der Fuß auf deine Art abzurollen etc. eingestellt ist.
      Viel Spaß beim aussuchen – macht echt einen Unterschied.
      Alles Liebe,
      Silja

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*