Sommerliches veganes Thai-Curry mit Quinoa

Sommerliches veganes Thai-Curry mit Quinoa

Lecker und gesund: Sommerliches veganes Thai-Curry mit Quinoa

Wenn ich nicht in einem meiner unzähligen, wunderschönen Kochbücher blättere und Sachen ausprobiere, hantiere ich gerne selber völlig rezeptefrei in der Küche herum. Ok, es sind schon merkwürdig Gerichte dabei rumgekommen. Au weia. Ich erinnere mich noch dunkel an diesen vertrockneten Tofu, der in einer merkwürdig sämig-faden Soße schwamm. Zum Glück ist das die Ausnahme und vor allem werden die herben Enttäuschungen am Esstisch weniger. Jippieh! Was ich aber kochen kann und was ich absolut liebe sind Curryvariationen aller Art. Das ist so lecker und ich könnte es täglich essen. Meine Familie leider nicht, aber ab und an darf ich das Gemüse in die Pfanne schmeißen und los gehts. Meine letzte Kreation ist ein sommerliches veganes Thai-Curry , was auf Grund des leeren Kühlschranks entstanden ist. Ich finde es absolut lecker, was vor allem am Gemüse liegt: Zucchini gibt eine frische, stellenweise leicht herbe Note, Kirschtomate bringt Süße und grüner Spargel geht immer. Zum Glück gibts den gerade noch hier und da, darum schnell raus mit dem Rezept. So schaut es aus:

thaicurry

Du brauchst (für 2 Personen oder 1 sehr hungrige Person)

  • 1 mittelgroße Zucchini, in Halbmonde geschnitten
  • 10 Cocktailtomaten, am besten sehr rot und süß, halbiert
  • 3 – 4 Frühlingszwiebeln, in kleine Ringe geschnitten
  • 1 Bund Spargel, in mundgerechte Stücke geschnitten – Strunk nicht, der schmeckt so holzig
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 kleine Dose Kokosmilch
  • 2 EL Tamari
  • 2 TL vegane, grüne Currypaste
  • 1/2 TL Kurkuma
  • Quinoa (ich koche immer einen ganzen Topf und mach den nächsten Tag daraus einen Salat)

Und so gehts:

  • Quinoa nach Packungsanleitung kochen und dann zur Seite stellen und ruhen lassen
  • Kokosöl in einer großen Pfanne schmelzen, mittlere Hitze
  • Spargel und Zucchini 2-3 Minuten scharf anbraten, gelegentlich rühren
  • Currypaste und Kurkuma kurz mitbraten
  • Cocktailtomaten 1-2 Minuten mitbraten
  • Kokosmilch hinzugeben
  • ca. 5 Minuten köcheln, dann mit Tamari abschmecken
  • Frühlingszwiebeln hinzugeben und 1 Minute mit garen

Ich hoffe, euch schmeckt das Curry so gut wie mir! Ich sag auf jeden Fall:

Guten Appetit,

Silja

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*