Morgens Yoga – wie es geht und was du brauchst

Morgens Yoga – wie es geht und was du brauchst

Morgens Yoga Zuhause üben? Wie es gut geht und was du brauchst:

Es gibt Dinge, die will ich in meinem Leben einfach nicht mehr missen und meine morgendliche Yogaroutine ist genau so eine Sache. Ich weiß nicht, was ihr so morgens macht, aber dieses Strecken und Dehnen, warm werden und mich dann entspannen tut einfach so gut. Das lässt mich mittlerweile so richtig aus dem Bett springen! Wahnsinn, dabei war ich früher die Königin der Snooze-Taste und hab mich immer erst kurz vor knapp aus dem Bett gepellt. Aber das Gefühl währenddessen und danach ist einfach alles (A-L-L-E-S) wert. Darum gibt es heute einen motivierenden Post für alle, die endlich morgens so richtig gut in den Tag starten wollen und lest bis unten weiter, denn ich hab eine coole Überraschung für euch! Also los gehts:

Was du fürs Yoga Zuhause brauchst

Nichts! Oder: So gut wie nichts und das ist mit das Geile (sorry für den Begriff, aber isso) am Yoga! Man braucht weder Laufschuhe noch Hanteln, man braucht lediglich eine Matte, wobei früher in Indien wohl auf dem Boden geturnt wurde. Wenn du also noch keine hast, kannst du tatsächlich ohne anfangen, mir ist das jedoch einfach zu unbequem. Sollest du übrigens noch auf Mattensuche sein, dann schau in meinem Yogamattentest vorbei. Da findest du die wichtigsten Matten und kannst dir eine aussuchen, die zu dir und deinem Budget und Bedürfnissen passt. Ansonsten reicht eine bequeme Sporthose oder im Sommer sogar die Unterbuxe (für die ganz unkonventionellen Neuyogis). Mehr braucht es nicht – wobei, manchmal brauchen wir vielleicht eine eine kleine Anregung oder Anleitung, aber dazu später mehr.

Wie es klappt Zuhause auch wirklich morgens Yoga zu üben

Ich liebe es morgens den Wecker ein wenig früher zu stellen und ich weiß, es hört sich absurd an. Mit den Jahren jedoch hat die Vorstellung von dieser magischen Zeit für mich alleine, der Ruhe und dem konzentrieren auf mich selbst so einen starken Reiz bekommen, dass ich mich richtig darauf freue morgens aus dem Bett zu hüpfen. Klar, wenn ein langer Abend mit einem (oder vielleicht zwei?) Gläschen Wein und guten Freunden hinter mir liegt, ist mein Elan auch leicht gedämpft aber ich springe trotzdem echt aus dem Bett raus. Ich weiß einfach, dass es mir nachher besser geht. Geklappt hat das jedoch nicht sofort. Wie bei jeder neuen Routine brauchten mein Körper und ich einen Moment der Disziplin bis ich wirklich regelmäßig auf der Matte war. Bei mir funktioniert das immer in drei Schritten, die ich dir sehr empfehlen kann:

  1. Hab ein Ziel! Wenn du bereit bist, etwas zu tun dann hab für dich klar warum. Willst du ruhiger werden oder stärker? Arbeitest du auf den Bikinibody oder auf die Gelassenheit eines Buddha hin oder willst du sogar beides? Was auch immer du brauchst in deinem Leben und was du erwartest von deiner regelmäßigeren Praxis: Formulier dir ein Ziel und hab klar, warum dieses Ziel für dich so bedeutsam ist.
  2. Starte sofort! Wenn du dein Ziel klar hast ist es wichtig sofort (also wenn du das hier liest sofort oder morgen früh) zu starten. Studien zufolge sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass wir etwas durchziehen mit der Zeit, die zwischen dem gutem Vorsatz und der Umsetzung liegt. Besser also, du startest sofort. Mir hilft das echt immer: Einfach machen, das fühlt sich gut an.
  3. Zieh es durch! Ich habe ja schon mal meine Tipps zum Durchhalten und Dranbleiben geteilt. Was auch immer wir tun, es steht und fällt letztlich mit unserer Disziplin und unserer Kraft gegen den sogenannten Schweinehund oder auch gegen unsere frühere Routine. Unser Gehirn ist halt ein gewohnheitsliebender Automat und will die ersten Tage zurück in die alte Routine. Ich male mir dann immer aus, während meine Hand nochmal auf die Snooze-Taste drücken will, wie enttäuscht ich über mich sein werde, wenn ich es nicht durchgezogen habe. Und ich male mir aus, wie ich mich fühlen werde ohne meine Praxis und schwupp- stehe ich auf. Zum Glück hält diese Phase der inneren Überwindung oft nur vier bis sechs Wochen an. Danach ist meist eine neue Routine etabliert und du wirst dir wünschen aufzustehen statt liegenzubleiben. Jipieh!

Wie du dich morgens motivieren kannst

Trotz aller Routinen mag es mal Hänger geben. Wenn ich echt mal eine Phase habe, an der ich nicht so motiviert bin (kam bisher erst einmal vor) dann helfen mir ein paar kleine Tricks um am Ball zu bleiben. Ich…..

  • spreche mich mit einer Freundin ab und wir motivieren uns gegenseitig. Das ist super, denn man kann über Fortschritte und auch Schwierigkeiten sprechen und hat irgendwie jemanden mit dabei, auch wenn mal alleine übt. Finde ich für die grauen Wintermonate manchmal ganz schön. Auf Instagram gibt es auch einen netten Austausch in der Yogacommunity. Das mag ich sehr und das motiviert mich zusätzlich.
  • hole mir eine Hilfe per Video. Ich steh ja auf online Videos und Plattformen und teste gerade Yogaeasy. Die deutsche Plattform hat jede Menge Yogavideos mit tollen Lehrern (alle bekannten deutschen Lehrer sind scheint es vertreten) im Angebot und dazu noch eine Menge Meditationen und Vorträge und vieles mehr. Ich hab noch gar nicht alles sichten können. Sehr schick. I like. Mich motiviert gerade morgens ein neues Video zu starten und mich von einem der Top-Lehrer durch die Sonnengrüße jagen zu lassen. Fühlt sich gut an.
  • mache bei einer Challenge oder einem Programm mit. Es gibt ja immer mal wieder irgendwelche Challenges und die nächste, die ich mitmachen werde, startet am 2.7 auf der Yogaeasy-Plattform. Da bekomm ich dann jeden Morgen eine Email mit zwei schicken Yogasequenzen und kann aussuchen, ob ich es eher dynamisch oder gemütlich angehen lasse. Außerdem gibt es noch Rezepte und allerlei Rahmeninfos. Ich freu mich drauf und glaub, das wird eine coole Abwechslung werden. Wenn ich von außen auch noch so motiviert werde, dann geht es noch leichter als sonst. Das wird ein Spaß!

Es gibt Geschenke!

So ihr Lieben, habt ihr Lust bekommen euch morgens ein wenig zu Strecken und euch was Gutes zu tun? Dann hab ich eine Riesenüberraschung für euch. Yogaeasy hat für uns als Neukunden eine vierwöchige kostenlose Probemöglichkeit eingerichtet. Ihr könnt euch einfach unter diesem Link anmelden und vier Wochen alles nutzen, was ihr wollt! Natürlich können wir auch alle an dieser Morgen-Yoga-Challenge mit den schicken Emails teilnehmen – ist nämlich für die Yogaeasy-Nutzer kostenlos. Einfach erst bei Yogaeasy anmelden und dann hier für die Challenge registrieren. Ich finde ganz gut, dass man nach den vier Wochen nicht kündigen muss, wenn es einem nicht so gut gefällt. Die ganze Aktion läuft einfach entspannt wieder aus. Was sagt ihr dazu? Lasst mal hören wer dabei ist, dann motivieren wir uns gegenseitig. Ich werd auf jeden Fall zwischendurch mal bei instagram oder snapchat berichten.

Ich bin gespannt wer morgen früh Lust hat, auf die Matte zu gehen. Es lohnt sich sehr, denn Yoga hat für mich wahnsinnig viel verändert. Probiert es also aus, ich rate euch sehr dazu, denn ich bin mir ziemlich sicher, dass es bei euch ähnlich rocken wird, wie bei mir ;-). Ich sag also:

Namasté und bis bald

Silja

 

PS:  Bei Posts die das Kennzeichen „sponsored“ haben, habe ich entweder Geld oder Dinge bekommen. Meine Meinung jedoch ist nicht käuflich, ihr bekommt also genau das zu lesen, was ich auch denke. Dieser Post ist in klasse Zusammenarbeit mit Yogaeasy entstanden.

P.P.S.: Foto von mir by Martin Giebel

Yogamorgens

 

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

14 Kommentare

  1. Dorie 1 Jahr vor

    Super Artikel, hat mich wirklich motiviert! Ich hoffe ich schaffe es durchzuziehen 🙂
    Liebe Grüße,
    Dorie
    ▪▪▪
    http://Www.thedorie.com

    • Autor
      Silja 1 Jahr vor

      Wie toll Dorie! Lass mal hören wie es läuft. Ich glaub mit diesen Mails jeden Morgen kriegen wir das alle gut hin. Hast du dich dafür auch angemeldet? Bin ganz schön gespannt darauf. Uih. Viel Spass vor allem und bis bald Silja

  2. Ulli 1 Jahr vor

    Liebe Silja, das ist ein schöner und passender Artikel!
    Gestern zum Welt-Yoga-Tag hab ich auch endlich mal wieder die Matte ausgerollt. Ich war vor ein paar Jahren in einem tollen Yogakurs, bin dann aber zum Studium umgezogen. Danach habe ich das regelmäßige Yoga leider etwas schleifen lassen, obwohl ich es immer gern gemacht habe. Heute Morgen dachte ich mir dann: „Warum nicht mal den Tag mit ein paar Sonnengrüßen starten?“ Und dann sah ich deinen Post bei Facebook über den Blogeintragt hier. Das kam wie gerufen! 🙂

    Liebe Grüße
    Ulli

    • Autor
      Silja 1 Jahr vor

      Das ist ja Gedankenübertragung ! Hammer. Und wie toll, dass du wieder loslegst. Ich finde, wenn man einmal startet dann geht’s easy also erster Schritt getan ??? liebe Grüße Silja

  3. Salome 1 Jahr vor

    Oh, das klingt toll!! Habe mich direkt angemeldet. So ein bisschen extra Motivation am Morgen für Yoga früher aus dem Bett zu kommen kann ich noch gut gebrauchen. Bin auf die Challenge gespannt 🙂

    Liebe Grüße,
    Salome

    • Autor
      Silja 1 Jahr vor

      Jipiieh! Find ich gut und freu mich. Bin auch sehr gespannt auf diese Mails. Glaube das wird lustig ? Bis bald und liebe Grüße ?

  4. Jessica 1 Jahr vor

    Guten Morgen, ich finde Yoga vor der Arbeit, wenn die Familie noch schläft, auch am Schönsten. Der beste Start in den Tag. Ich gehe morgens auf die Matte, wenn ich von alleine um 5.30 Uhr aufwache. Leider ist das schon lange nicht mehr passiert. 😉

    • Autor
      Silja 1 Jahr vor

      Ja ist toll oder? Dann hoffe ich dass du wieder Zeit findest. Müssen uns selbst was Gutes tun, das ist so wichtig! Liebe Grüße und bis bald?

  5. Kathrin 1 Jahr vor

    Juhu,
    Bei yogaeasy bin ich schon länger angemeldet und habe schon das ein oder andere Yogavideo ausprobiert.. kann ich nur empfehlen! 🙂
    Am Wochenende mache ich immer nach dem Aufstehen Yoga oder Sport.. an einem normalen Arbeitstag hält mich die schlummertaste bisher leider noch ab.. :/
    Hab mich direkt für die Challenge angemeldet und freu mich daher besonders darauf eine extra Portion Motivation zu bekommen 🙂
    Liebe Grüsse

    • Autor
      Silja 1 Jahr vor

      Huhu Kathrin, ich bin irgendwie echt bisschen spät dran mit Yogaeasy. Das haben mir jetzt schon einige geschrieben – na, zumindest hab ich sie jetzt entdeckt. Ich freu mich auf diese Challenge. Bin gespannt was da für Mail und Videos kommen. Ich hatte heute morgen echt Spaß mit dem Flow von Mr.Kim (Inside Flow) toll toll toll! Liebste Grüße Silja

  6. Catherine 1 Jahr vor

    Hallo Silja,
    super Artikel und danke, dein Angebot über Glücksplanet YogaEasy einen Monat auszuprobieren nehme ich gerne an 🙂 <3

    Ich suche schon länger nach Einstiegsmöglichkeiten, wie YogaEasy und Tipps, wie du sie in deinem Artikel und auf deinem Blog anbietest. Ich bin froh auf deine Seite gestolpert zu sein, gefällt mir sehr gut.

    Danke und weiter so! 🙂
    LG Catherine

  7. Autor
    Silja 1 Jahr vor

    Hallo liebe Catherine!
    Jipiieh, das freut mich zu hören. Freu mich auch, dass du hier gelandet bist. Meld dich, wenn du was brauchst und einen tollen Start ins Morgen-Yoga 🙂
    Liebe Grüße und bis bald
    Silja

  8. Jacqueline 1 Jahr vor

    Halli, jetzt habe ich mich doch tatsächlich auch noch motiviert angemeldet und muss morgen früh nicht erst im Hirn kramen welche Übungen ich mache. Danke dir für die Motivation.

    • Autor
      Silja 1 Jahr vor

      Hallo Jacqueline,
      geht die Aktion noch? Ist ja super! Freut mich für dich.Ich wünsch dir viel Spaß. Ich mag yogaeasy sehr.
      Hab ganz viel Spaß und bis bald,
      Silja

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*