Montags Motivation – wie du mit Schwung in die Woche startest

Montags Motivation – wie du mit Schwung in die Woche startest

Montags Motivation – wie du mit Schwung in die Woche startest

Es gibt Menschen, die haben Sonntags den schlimmen „Morgen-ist-schon-Montag“ -Blues und der tut gar nicht gut. Solltest du auch dazu gehören, spätestens Montags morgens zerknautscht auf deinen Wecker zu schauen und dich über den Start und die frische Woche zu grämen, hab ich heute ein paar meiner Lieblingstipps zur Montags Motivation für dich mitgebracht. Denn, ehrlich gesagt, kann auch ich mir was anderes vorstellen, als Montags früh aus dem Bett zu springen und loszustürmen. Es sei denn, ich achte auf diese kleinen (aber feinen) Unterschiede:

First: Dein Frust – sagt dir was

Sollte der Sonntagsblues dich im Griff haben, dann halte kurz inne. Er steht für etwas: Eine Sehnsucht in dir, der du nachgehen kannst. Dir fehlt Zeit für dich? Dann cancel ein paar Termine und schaff dir mehr Raum. Du hast das Bedürfnis ins Grün zu gehen? Dann schnapp dir deinen Schal und geh eine Runde vor der Arbeit, in der Mittagspause oder zum Feierabend. Egal, was in dir los ist, dein Job ist es deine Woche so zu starten, wie du es brauchst. Motivation entsteht, wenn wir uns Freiraum geben und so viel wie möglich selbst gestalten. Also: Hör auf deine Sehnsucht und folg ihr ein Stück. So eine Woche ist unsere Lebenszeit – besser wir nutzen sie gut.

Und: Nimm dir einen Moment und setz dein Segel

Wenn ich nach vorne schaue und alles irgendwie knüselig sehe, dann hilft es nur bewusst meinen Blick zu verändern. Am liebsten mach ich das, in dem ich mir selbst ein Ziel, oder noch schöner, eine Intention für die Woche setze. Atme also durch und schau auf zwei Dinge: Wie willst du dich fühlen und was willst du tun? Und zwar beides mit dem Ziel, dass diese Woche wunderbar wird. Mir hilft es, wenn ich bewusst was für mein Glück tue, bewusst auf meine Stimmung schaue und mir ein kleines bisschen was vornehme, was nur für mich wichtig ist. Statt nur zu funktionieren und zu reagieren schafft eine bewusste Intention ein Gefühl von Autonomie und Gestaltungskraft. Nachgewiesener Maßen zwei gute Motivationsbooster. In der nächsten Woche ist meine Intention durchzuatmen und jeden Tag ein bisschen nur zu sein. Fühlt sich jetzt schon gut an. (Die Intention kommt übrigens immer in meinen Kalender – so vergessen ich sie nicht).

Nicht vergessen: Eine Sache nur für dein Glück – jeden Tag!

Ein Apfel am Tag mag was mit den Artzbesuchen machen. Jeden Tag was für die eigene gute Laune zu machen, sorgt in der Folge für mehr gute Stimmung. Was übrigens auch gut fürs Immunsystem ist. Also spring Trampolin, tanz ma drüber, sing laut im Auto mit, koch dein Lieblingsgericht, umarm deine Liebsten, geh in die Natur, bekomm einen Lachflash (alle Mittel hierzu sind erlaubt), gönn dir ein Schaumbad. Was auch immer dein ganz persönlicher Stimmungsgarant ist – mach es. Jeder unserer Tage ist ein Geschenk. Sorg dafür, dass nicht nur die To Do Listen bestimmen, was du tust sondern dein Glück im Fokus steht.

Zu guter Letzt: Zukunftsmusik

Was auch immer du für Träume und Ideen über deine Zukunft hast – nutz jede Woche und einen wunderbaren klitzekleinen Schritt in die Richtung zu gehen. Ob du erste Pläne über die nächste kleine Reise machst, dir Visitenkarten drucken lässt oder nur einen Moment nutzt, um Tagträumen zu üben. Alles zählt! Wir gestalten unsere Zukunft. Jede Woche können wir ein wenig in unseren Plänen schwelgen und so mehr und mehr das Zepter übernehmen. Jede kleine Aktion wirkt. Jeder Mini-Schritt. Also los gehts, nutz diese Woche um  nicht nur die Woche sonder gleich deine Zukunft wunderbar zu machen.

Und ihr so?

Wie schaut es bei euch aus? Montags Motivation satt vorhanden oder mit Durchhängern gesegnet? Was tut ihr, damit ihr gut startet? Ich musste mich heut ein wenig wieder selbst dran erinnern – das Runterschreiben hat also gut getan. Denn es ist doch so: Die Montage werden kommen, Wochen werden so vergehen – besser, wir haben ein wenig Spaß dabei. Dies ist unser Leben. Ich wünsch euch also heute einen tollen Start, passt auf euch auf und lasst es euch gut gehen.

Alles Liebe,

Silja

 

PS: Martin Giebel Foto:

PPS:

Hier mein Trampolin. Ja, teuer. Und ja, jeden Cent wert.

Der Link führt übrigens zu Amazon. Ihr könnt aber gern auch überall sonst bestellen. (über den Link profitiere ich und schreib das hier dazu, weil ich muss, nicht um euch zu motivieren;-))

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

4 Kommentare

  1. Stephanie 10 Monaten vor

    Liebe Silja

    Vielen Dank für deinen tollen Artikel. Montag ist für mich mein Homeoffice Tag somit verliert er dadurch schon diesen Blues, weil ich länger schlafen kann, über den Mittag etwas leckeres zu Essen zaubern kann etc. Was mir so … viel Mühe macht, sind die Sonntage. Ich habe einen 100% Job bei einer Versicherung und unter der Woche läuft einiges mit Sport und meine Liebsten treffen. Samstags ist dieser Einkauf und Putztag und oftmals habe ich am Sonntag einfach Lust den ganzen Tag zu lesen und ansonsten nichts zu machen. Aber am Abend denke ich an all die Dinge, die ich auch gerne gemacht hätte. Ausmisten, Nähen, Yoga, endlich die Ferienfotoalben gestalten und und und….. Hast du vielleicht für mich auch Tipps? Es ist total frustrierend irgendwie -.-

    Herzliche Grüsse an dich
    Stephanie

    • Autor
      Silja 9 Monaten vor

      Hallo Stephanie,
      wie schön – Montags mit Homeoffice hört sich super an. Und ja, Sonntags Freizeitstress, ja? ich würde sagen, du überlegst eine kleine Liste mit „Dingen, die ich an Sonntagen machen kann, wenn alle Stricke reißen“ und nimmst dir vor einmal im Monat davon eine Sache zu machen. Dann hast du noch jede Menge freie Sonntage und schaffst trotzdem was.
      Alles Liebe,
      Silja

  2. Martin Thörmer 7 Monaten vor

    Hallo Silja,

    vielen Dank für diesen wunderbaren und wichtigen Blog-Artikel. Früher sah ich auch Montage als DAS Elend und Beginn einer schrecklich langen Woche. Aktuell muss ich eher aufpassen mir meine ‚Auszeiten‘ auch wirklich zu nehmen.

    Sehr schade finde ich, dass die „Scheiß-Montag“ Einstellung schon sehr früh im Leben wahr genommen wird. Insbesonders schade ist auch die mediale Aufmerksamkeit, die „Der Schreckens-Montag“ erhält, allen voran die Radiosender. Sinngemäß heißt es „Nur mit uns schaffen Sie es diesen Montag zu überstehen.“ Eine Änderung dieser Medien würde meiner persönlichen Meinung nach sehr viel bewirken.

    Beste Grüße und einen tollen Start in die Woche wünscht Dir
    Martin

    • Autor
      Silja 7 Monaten vor

      Ja!!Find ich auch!
      Aber je mehr anders drauf sind – umso mehr ziehen mit. Da bin ich sicher 🙂
      Hab auch einen guten Start und liebe Grüße
      Silja

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*