Mein Fazit zur Amazonas Darmreinigung

Mein Fazit zur Amazonas Darmreinigung

Die Amazonas Darmreinigung: Von einer, die auszog ein Pulver zu rühren

Vor einiger Zeit habe ich ja berichtet, dass ich mich mitten in der Amazonas Darmreinigung befinde. Als gute Veganerin (hüstel) pirsche ich nämlich ständig (na ja, ab und zu) durchs Netz und halte Ausschau nach guten Tipps für die gesunde Ernährung. Und irgendwie bin ich auf diese Amazonas Darmreinigung gestoßen. Besonders fasziniert hatte mich Kristins Beitrag dazu auf ihrem schönen Blog. Da ich vorher in  Kris Carrs „Crazy Sexy Diet“ schon von den vielen fiesen Ablagerungen in unseren Därmen gelesen hatte (darüber hatte ich bis dahin ehrlich gesagt nie nachgedacht) war ich ordentlich anfällig für das euphorische Fazit – und hab es gleich bestellt, das Wunderpulver. Heute, Wochen später, kann ich also berichten was sie bei mir konnte, diese Darmreinigung.

1.) Woche:

Die Darmreinigung kommt drei Tage nach der abendlichen Bestellung im netten Päckchen mit samt Anleitungs -Flyer an. Es ist simpel: Morgens und abends mixen mit kalten Wasser (250 ml) und dann trinken. Vorher und nachher soll ich eine Stunde nichts essen.  Das ist machbar, habe ich mal kühn kalkuliert. Ich habe gleich am Abend begonnen…und war erschrocken. Für meinen Gaumen schmeckt es sehr scheußlich. Ich weiß, alles ist Geschmacksache aber..brrrrrr (schüttel).  Außer dem bei mir leider leicht Brechreiz verursachenden Geschmack ist in der ersten Woche nichts zu bemerken. Komisch, anderen schmeckt es ganz gut hatte ich vorher gelesen. Was wieder mal belegt: die Geschmäcker sind verschieden. Jup!

2.) Woche:

Ich habe Kopfweh. Jetzt weiß ich nicht: Hatte ich da eine hormonelle Schwankung?  Wetterumschwung? Oder war es die Reinigung? Ich habe mal lieber geglaubt, dass jetzt die wilde Entgiftung einsetzt und dies die reinigenden Nebenwirkungen sind. Im Netz stand außerdem man gewöhne sich an den Geschmack….nö! Kann ich nicht sagen….

3.) Woche:

Keine Kopfschmerzen mehr, dafür starte ich nach dem morgendlichen Drink mit einem Übelkeitsgefühl in den Tag, was erst gegen ca. 14 Uhr schwindet. Abends passiert nichts. Ich bin unsicher, ist das diese Reinigung? Gefühlt muss ich mich jeden Morgen ein bisschen mehr überwinden das Zeug zu trinken. Außerdem fehlt mir mein Start in den Tag mit einem Glas sehr warmen Wasser mit Zitrone. Ich entscheide das einfach vorne weg zu trinken. 500 ml Flüssigkeiten am Morgen können ja nicht schaden, oder?

4.) Woche:

Die Übelkeit bleibt. Ansonsten ist mein äh, naja das wofür ich das mache, unverändert. In der Beschreibung steht, bald würden sich nun diese Schlacken zeigen (übelriechend soll es werden – nun ja, sonst riecht es bei mir jetzt auch nicht nur nach Rosenblättern). Es tut sich nichts. Alles ist wie immer. Mich nervt diese Übelkeit, die sich nun bis in den Nachmittag zieht. Außerdem träume ich sehr wild. Ob das jetzt was mit dem Zeugs zu tun hat? Hach, ich hab keinen Schimmer.

Dritter Tag 5.) Woche:

Die Übelkeit wird immer schlimmer. Morgens schüttelt es mich. Abends nun auch. Es ist ekelig. Ich merke nichts außer, dass ich nun Pickel bekomme. Im Gesicht. Habe ich sonst so gut wie nie. Ich gehe in mich: Habe ich das Gefühl, dass mich dies irgendwohin führt? Signalisiert mein Körper mir, dass es mir gut tut? Eher nicht. Das Gegenteil ist der Fall. In einem Anfall von Kühnheit breche ich die Kur ab.

Und nun?

Mir geht es super. Die Übelkeit war sofort weg.Vielleicht war die auch psychosomatisch, weil ich mich so geschüttelt hab? Und auch die Pickel sind nun verschwunden. Konsistenz oder Geruch sind weiterhin unverändert (und ihr wisst wovon ich schreibe). Ich prüfe mal was der Hersteller dazu sagt. Auf der Seite des Regenbogenkreises steht: „Wenn sich die positive Wirkung der Entschlackungskur nicht einstellt, sind folgende Punkte zu prüfen:
– Achten sie auf gute Essgewohnheiten (mehr grünes Gemüse, weniger Fleisch und tierische Fette)
– Meiden Sie Zucker, Salz, Kaffee und andere säurebildende Nahrungs- und Genussmittel
– Vermeiden Sie Stress und verzichten Sie auf Zigaretten und Alkohol
– Führen Sie regelmäßig Körper- und Atemübungen an der frischen Luft durch.“

Tja, was soll ich dazu schreiben? Bei mir kommt der Eindruck auf, hier will mir jemand erzählen, dass die nicht erlebbare Wirkung meine eigene Schuld oder vielmehr die Folge meines ungesunden Lebenswandels wäre.  Da bin ich zum Glück sicher, dass ich hier ganz gut auf mich achte. Schade, sonst macht die Seite und auch die Ziele des Unternehmens einen ganz guten Eindruck. Hm. Vielleicht alles (siehe oben) Geschmacksache – immerhin sind wir alle sehr verschieden.

Überhaupt sind dies meine persönlichen Erfahrungen und damit subjektiv.

Also: Lesen auf eigene Gefahr 😉 Viele Blogs und Bewertungen (siehe oben Kristins Blog – ist verlinkt) berichten äußerst positiv und das sehr glaubhaft! Wer sich eine eigene Meinung bilden will: Der Regenbogenkreis bietet an Proben zu versenden, um die Verträglichkeit zu testen. Hab ich nicht gemacht, aber macht Sinn.  Ihr findet die Stellungnahme von Peter und Matthias vom Regenbogenkreis unten in den Kommentaren.

Ich persönlich bin raus aus der Darmreinigungs-Schiene und verschreibe mir lieber ab heute 1.) Bestelle nicht einfach blind was im Internet nur weil es bei jemand anderem gewirkt hat und 2.) esse doch einfach mehr Obst und Grünzeug -da weißt du, dass es dir gut tut.

 

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

44 Kommentare

  1. Mausflaus 4 Jahren vor

    ein weises fazit 🙂 ich hab schon als ich die überschrift gelesen hab gedacht oje, da ist wohl jmd auf die werbeversprechen unseriöser gesundbeter reingefallen… dieses ganze entschlacken, entgiften, reinigen ist doch kompletter blödsinn.
    hoffentlich lesen viele, die das auch probieren wollen, deinen beitrag und lassens dann

  2. Frau Momo 4 Jahren vor

    Äh? vielleicht hast du einfach nichts zu entgiften???? 😀 Ich meine, du achtest ja auch so auf diese Punkte, so weit ich das beurteilen kann… Ach ja, die liebe Industrie. Ich meine: vielleicht bewirkt es wirklich was. Aber mich machen so teure Pülverchen immer etwas mißtrauisch…. 😀

    Liebste Grüße und herzlichen Glückwunsch zum Abbruch!^^
    Frau Momo

  3. Silja 4 Jahren vor

    Ach ja – Recht hast du 🙂 ..ich dachte irgendwie wegen der Schlacken von früher…all dieses Fleisch und so. Ich weiß auch nicht was mich da geritten hat. Merke: Frau lernt nicht aus. Und ich bin erstmal raus aus der teure-Pulver-Ecke. Wobei dieses Spirulina-Algenzeugs….haha.

    Liebe Grüße!

    Silja

  4. Silja 4 Jahren vor

    Ja da bin ich jetzt auch schlauer. Es stimmt schon. Ich schaffe schon dieses Fastendings nicht. Vielleicht bin ich echt nicht giftig genug und Frau Momo hat recht 🙂

    Liebe Grüße

    Silja

  5. Amelie 4 Jahren vor

    Hihi..mir geht es grad ein wenig mit bestellten Ginko Kapseln….Ob da wirklich Ginko drin ist? Oder mit Globuli über Online-Apotheken – vielleicht nur Placebo? Zum Geldmachen?…..

    Aber auf der anderen Seite: Wo ist denn wirklich das drin was drauf steht? Vertrauen wir nicht bei fast alle blind was wir kaufen…??

    Wenn Du wirklich mal entschlacken und/oder Darm reinigen willst dann solltest Du Markus Rothkranz lesen "Heile dich selbst" – ich leihe es Dir gern gegen Porto!

    Herzliche Grüße
    Amelie

  6. Silja 4 Jahren vor

    Hallo liebe Amelie,

    ich nehme auch noch so ein Aloe Vera Zeug…das soll wohl auch toll sein und omega 3 Kapseln. Hm. Vielleicht ist es auch der Placebo, der lockt. Das Rosenkranzbuch schaue ich mir mal im Buchladen an. Danke dir für den Tipp! Und wie lieb, dass du mir das schicken würdest. Danke. Aber das brauchst du nicht, ich kann es sonst auch in der Bücherei sicher leihen ..oder halt kaufen. Wenn es gut ist, dann ist das sowieso die beste Idee. Was ist denn sein Rezept? Fasten? Oder was anderes? Ich bin neugierig.

    Und liebe Grüße

    Silja

  7. Amelie 4 Jahren vor

    Hallo Silja,

    hier mal ein Link. Lass Dich nicht vom doch sehr "amerikanischen" verschrecken – die Botschaft zählt 😉
    http://www.markusrothkranz.de/index.php/rohkost-buecher-dvds/heile-dich-selbst/

    Ich hab halt gedacht, dass brauchst Du nicht direkt kaufen. Ob man sowas in der Bücherei bekommt? Zu wünschen wäre es…

    Viele Grüße
    Amelie

  8. Silja 4 Jahren vor

    Liebe Amelie,

    das ist aber lieb von dir danke schön! Ich lese gleich mal.

    Liebe Grüße und dir einen schönen Restabend!

    Silja

  9. Sopherl 4 Jahren vor

    vermutlich bist du nicht verschlackt
    du ernährst dich richtig und hast vielleicht noch niemals so ganz fiese Sachen in deinem Darm angereichert?
    finds beachtlich, dass du trotz Übelkeit so lange durchgehalten hast
    liebe Grüße

  10. Anonym 4 Jahren vor

    Liebe Silja,

    leider bin ich erst jetzt auf Deinen Blog gestoßen. Um mich gleich vorweg zu „outen“: ich bin Mitarbeiter vom Regenbogenkreis und langjähriger Freund und Weggefährte von Matthias, der die Amazonas Darmreinigung in die Welt gebracht hat.

    Die Darmreinigung enthält ausschließlich rein pflanzliche Bestandteile ohne irgendwelche Zusatzstoffe. Sie ist nicht auf Geschmack getrimmt, weil es um die Wirkung der Pflanzenbestandteile geht. Der Geschmack ist für viele Menschen gewöhnungsbedürftig, manche können sich auch nicht daran gewöhnen. Aus diesem Grund versenden wir auf Anforderung gerne eine Probe, mit deren Hilfe jemand vor dem Kauf ausprobieren kann, ob unsere Darmreinigung etwas für sie / ihn ist.

    Ich kann aus eigener Erfahrung berichten, dass ich selbst das Phänomen der Übelkeit bei der Einnahme der Darmreinigung kenne. Manchmal habe ich Phasen, in denen ich unser „Zeug“ überhaupt nicht herunter bekomme. Ich lasse es dann selbstverständlich weg, weil mir mein Körper signalisiert: „Das will ich jetzt nicht!“
    Dann gibt es Phasen, in denen ich mich regelrecht nach dem Geschmack sehne und es mehrere Wochen täglich trinke.
    Wesentlich bei dem Geschmack ist auch, in welcher Flüssigkeit die Darmreinigung eingenommen wird. In Wasser geht für mich gar nicht (wir haben viele Kunden, die das tun), am Besten schmeckt sie für mich in Dinkel – oder Hafermilch. Ein leckerer Fruchtsaft geht auch sehr gut.

    Ich habe lange Zeit im Telefonservice vom Regenbogenkreis gearbeitet und die Frage des Geschmacks und des Widerwillens kam immer wieder auf. Mein Rat ist immer, auf den Körper zu hören. Wenn´s Übelkeit und Widerwillen verursacht: auf keinen Fall reinzwingen. Die Einnahme stark reduzieren oder ganz aussetzen. Ruhen lassen und auf den Impuls warten. Für mich kann ich sagen: er kommt ganz bestimmt, manchmal erst nach Monaten.

    Unsere Darmreinigung ist glaube ich auch ein gutes Lerninstrument für den Umgang mit seinem eigenen Körper und seiner Psyche. Ich glaube, dass wir viel zu oft über unsere elementarsten seelischen und körperlichen Empfindungen „rüberbügeln“. Ich kann das jedenfalls von mir sagen, dass die Erziehung und das Schulsystem mich gelehrt haben, nicht auf meine Bedürfnisse und Körperempfindungen zu achten. Ich muss immer wieder inne halten, um zu fühlen, ob ich einer bestimmten Forderung nachkommen will oder ob ich gerade selbst meine Grenzen verletzte.
    Für die Darmreinigung könnte das Muster sein: Ich nehme mir vor, eine Darmreinigung zu machen, kaufe ein „teures“ Produkt, dann soll es jetzt aber auch losgehen! Übelkeit? Egal, Körper, duck dich. Mir wird schlecht? Rein damit. Fünf Wochen lang Übelkeit, dass sollte sich niemand antun.

    @ alle kritische Stimmen in diesem Blog über die „Industrie“: wir sind ein sehr kleines „Unternehmen“, man kann uns eine Email schreiben, anrufen und besuchen, wenn sich jemand selbst ein Bild von uns machen möchte. Es gibt sogar die Möglichkeit, uns in Form einer Praktikums-Mitarbeit intensiv kennen zu lernen. Soviel schon vorweg: bei uns steht das Bemühen, ökologisch und schützend für die Erde zu handeln, an erster Stelle. Wir spenden große Teile unserer Einkünfte der Tropenwaldstiftung OroVerde. Das war überhaupt der Ansatz von Matthias für den Verkauf der Amazonas Darmreinigung: ein Produkt zu erschaffen, dass durch seinen Verkauf dem Erhalt von Regenwald dient. Indem die einheimische Bevölkerung sich durch Wildsammlung ein Einkommen sichert, sichert sie gleichzeitig den Erhalt der Wälder. Denn viele der von uns verwendeten Pflanzen wachsen nur im Urwald, sie lassen sich nicht kultivieren. Wer daran zweifelt, sollte uns / Matthias einfach mal kontaktieren.

    Herzliche Grüße,
    Peter vom Regenbogenkreis
    peter@regenbogenkreis.de

  11. Silja 3 Jahren vor

    Hallo Peter,

    lieben Dank für deine ausführliche Antwort auf meinen Beitrag. Für mich war euer gutes Produkt einfach nichts und das habe ich hier geteilt. Wie Kristin in ihrem Blog schon schreibt, gibt es auch Menschen die sehr begeistert sind. Ich denke, hier muss jeder "sein" Produkt oder seine Lebensweise finden.

    Ich freue mich sehr darüber, wie du euer Unternehmen beschreibst. Es ist toll zu hören, dass es Firmen gibt die so gute Ziele und Absichten haben. Euch weiterhin viel Erfolg und alles Gute!

    Liebe Grüße
    Silja

  12. Anonym 3 Jahren vor

    Musste über manche kommentare hier wirklich schmunzeln 🙂 sobald ein produkt bei einem selbst nicht funktioniert, gleich als absoluten blödsinn abstempeln und sich einreden das man keine darmreinigung braucht. ich habe selbst noch nichts beim regenbogenkreis gekauft, aber wenn man sich mal die facebook seite und videos von matthias anschaut, bemerkt: tolle botschaft, ehrlich und aufrichtig. vegan bedeutet ja auch nicht gleich "gesund". viel rohkost, kein zucker, kein gluten, keine suchtstoffe wie kaffee, alkohol und drogen. dann klappts auch bei manchen mit der reinigung – körperlich und vorallem auch psychisch 😀

  13. Anonym 3 Jahren vor

    habe das buch "heile dich schön" von markus rothkranz gelesen. kann ich auch nur empfehlen. ganz tolle tips, redet klartext und sehr lieb. das schwierigste was ich selbst erstmal nicht wahrhaben wollte: rohkost ist der weg zur heilung. ist leider so 🙂 heilt körper und geist <3

  14. Silja 3 Jahren vor

    ok, ich seh schon…so langsam komm ich nicht drum herum. Danke für die Erinnerung 🙂

  15. Silja 3 Jahren vor

    Zur Seite vom Regenbogenkreis: Ja ich finde auch, dass das alles einen guten Eindruck macht und die Mail von Peter bestätigt das ja auch. Nur die Kur war echt nix für mich. Sorry da bleib ich dabei. Und auch das gilt weiter für mich: Jeder kann seinen eigenen (Ernährungs-) Weg finden. Ob nun der, den du beschreibst oder ein anderer 🙂

    Liebe Grüße

  16. Anonym 3 Jahren vor

    Hallo Mausflaus,
    ich finde es sehr schade, wenn Siljas persönliche Erfahrung mit unserem Produkt auf andere Menschen so wirkt, als sei sie auf "Werbeversprechen unseriöser Gesundbeter" hereingefallen. Das wird weder unserem Produkt noch unserer Firma gerecht.
    Bitte schau dir doch meinen Kommentar vom 20. Mai dazu an. Wir versenden gerne Proben, so dass jeder Mensch vor dem Kauf prüfen kann, ob unser Produkt etwas für sie/ihn ist.
    Herzliche Grüße,
    Peter vom Regenbogenkreis-Team
    peter@regenbogenkreis.de

  17. Anonym 3 Jahren vor

    Liebe Silja,

    ich hatte dir am 20.Mai 2014 schon auf deinen Beitrag geschrieben. Leider rutscht so eine Antwort ja nach unten ab und wird von der Lesegemeinde leicht übersehen.
    Schade, dass du so negative Erfahrungen mit unserer Darmreinigung hattest. Das tut mir leid, aber um so etwas zu verhindern, versenden wir gerne Proben. So kann jeder Mensch VORHER ausprobieren, ob unser Produkt (das zugegebener Maßen nicht auf Geschmack sondern auf die Wirksamkeit der verwendeten Pflanzenbestandteile optimiert ist) zu ihr / ihm passt.
    Das du fast fünf Wochen lang etwas einnimmst, was dir nicht bekommt, fällt mir schwer, nachzuvollziehen. Daraus eine so negative Einschätzung unseres Produkts zu machen, finde ich nicht angemessen und auch nicht fair. Ich weiß, dass es schwer ist, Fehler einzugestehen, aber du hättest das wirklich vorher ausprobieren können.
    Warum fünf Wochen lang Übelkeit ertragen und dann einen Verriss schreiben? Das hinterlässt einen sehr eigenartigen Eindruck.
    An die Lesergemeinde kann ich nur sagen: schaut euch unsere echten Ekomi-Bewertungen an. Ja, es gibt auch Menschen, die diese Krätuermischung nicht vertragen. Bestellt euch kostenlos eine Probe, und ihr könnt selbst entscheiden, was ihr tut.
    Wir sind nicht "irgendein Industrieunternehmen" etc., was der Beitrag hier suggeriert. Matthias Langwasser, unser Gründer, hat das Ziel mit ehrlichen, ökologisch und nachhaltig produzierten Waren gesunde Produkte in die Welt zu bringen und dem Erhalt der Regenwälder zu dienen. Macht euch selbst ein Bild, besucht uns auf unserer Webseite, besucht uns persönlich.
    Herzlichst,
    Peter
    peter@regenbogenkreis.de

  18. Silja 3 Jahren vor

    Hallo lieber Peter,

    Worüber ärgerst du dich so? Für mich war euer Produkt nichts und da Entgiftungssymptome vielfältig sind habe ich länger durchgehalten als es sicher gut für mich war. Das hast du gut erkannt und ich habe auch daraus gelernt. Ich würde mir nicht anmaßen wollen euch "irgendein Industrieunternehmen" zu nennen, ich kenne eure Firma ja nicht. Im Gegenteil, das was du in deiner ersten Mail beschreibst, hört sich toll an.

    Mir ging es um ein Fazit – ein persönliches. Nämlich, dass ich nicht mehr alles im Internet bestellen will auch wenn es bei anderen gewirkt hat. Ich ergänze mal das mit der Probe oben in meinem Beitrag. dann wissen die Leser Bescheid über diese Möglichkeit, die ich nicht genutzt habe.

    Mehr allerdings will ich nicht tun, denn mein Blog beschreibt meine Erfahrungen, handelt von dem,
    was mir schmeckt und gut tut oder halt auch nicht. In diesem Fall welche Erfahrungen ich mit eurer Darmreinigung gemacht habe. Andere Blogs schreiben sehr positiv über euer Produkt, was toll ist. Wir sind halt alle verschieden und so sind unsere Meinungen verschieden.

    Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg!

    Herzliche Grüße
    Silja

  19. Hallo liebe Silja,

    Peter hat mir heute den Link zu Deinem Blog geschickt und ich habe mir Eure spannende Diskussion angeschaut. 🙂

    Um alle Unklarheiten zu beseitigen: Wir empfehlen, die Amazonas Darmreinigung, die wichtige Bitterstoffe enthält, mit Getreidemilch oder einem leckeren Saft einzunehmen. Dann schmeckt sie nämlich nach dem Getränk, also lecker. 🙂

    Manchmal kann es am Anfang zu Entgiftungsreaktionen oder Regulierungssymptomen kommen. In diesem Fall empfehlen wir:

    – genug trinken, mindestens zwei Liter reines Wasser
    – die Anwendungshinweise genau beachten, vor allem
    – mindestens eine Stunde Abstand zum Essen einhalten
    – nur mit kalter Flüssigkeit verrühren und sofort trinken
    – auf eine möglichst pflanzliche, vollwertige und biologische Ernährung achten
    – eventuell die Einnahmemenge halbieren, statt zwei Messlöffeln nimmst Du maximal einen Messlöffel pro Tag
    – eventuell ein bis zwei Tage mit der Einnahme pausieren

    Unverträglichkeiten bei der Amazonas Darmreinigung kommen allerdings sehr selten vor. Auf unserer Produktseite haben wir aktuell 587 echte Kundenbewertungen, von denen die meisten sehr positiv sind:

    http://www.regenbogenkreis.de/shop/regenwaldkraeuter/amazonas-darmreinigung-500g.html

    Leider habe ich Deine Email Adresse nicht gefunden. Wir haben noch viele andere tolle Produkte. Vielleicht ist ja in unserem Sortiment etwas dabei, was Dich interessiert und Du gerne kostenlos testen würdest? Wäre doch toll, wenn Du mit uns auch positive Erfahrungen machen könntest. 🙂 Schreib bei Interesse gerne an: info@regenbogenkreis.de (Betreff: Für Matthias persönlich).

    Danke und liebe Grüße,

    Matthias Langwasser von Regenbogenkreis

  20. Silja 3 Jahren vor

    Lieber Matthias,

    vielen Dank für deine Antwort und das liebe Angebot, vielleicht komme ich darauf später mal zurück.

    Für mich gilt: Die Kur war für mich nix. Sorry. Und ja, ich habe mehrere Varianten zur Geschmacksverbesserung probiert (Hafermilch, Orangensaft, Smoothie…) und ehrlich gesagt fand ich es immer etwas – äh- gewöhnungsbedürftig. Die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und vielleicht war ich einfach die eine Kundin bei der es so gar nicht funktioniert. Zur empfohlenen Ernährung: Ich esse seit nun drei Jahren vegan, trinke täglich grüne Smoothies, esse 50- 70% Rohkost, trinke viel Wasser und Tee – ich denke, ich ernähre mich ganz ok. Auch die Abstände zu den Mahlzeiten habe ich eingehalten.

    Für andere (siehe Kristins Blog, der oben auch verlinkt ist) ist es super. Und mögliche Kunden werden sicher von eurem Testangebot Gebrauch machen. Das ist ja eine faire Sache. Auch wie das Unternehmen aufgebaut ist hört sich sehr gut an. Ich wünsche euch also weiterhin viel Erfolg und wenig Kunden, denen es nicht schmeckt.

    Herzliche Grüße

    Silja

  21. Anonym 3 Jahren vor

    Liebe Silja,

    ja du hast recht, ich habe mich etwas geärgert. Das liegt wohl daran, dass mir sowohl unsere Produkte als auch unsere kleine Firma sehr am Herzen liegen. Natürlich war das deine persönliche Erfahrung und das teilst du ja auch so mit. Alles gut, ich war wohl etwas "angetriggert".

    Herzliche Grüße,
    Peter

  22. Silja 3 Jahren vor

    Gut, wenn der Ärger nun verraucht ist. Ich denke mit dem Hinweis auf die Probe und eure Kommentare ist eine gute Lösung gefunden.

    Herzliche Grüße zurück
    Silja

  23. Anonym 3 Jahren vor

    Hallo und guten Tag, ich lese gerade mit großem Interesse alles was ich über die Amazonas-Darmreinigung im Internet finde.
    Ich nehme die Darmreinigung nun seit (Erst) vier Tagen.
    Aber ich habe das Gefühl, daß es mir und meinem Körper gut tut.
    Bereits nach vier Tagen kann ich sagen, daß es meinen Darm entkrampft. Wen ich ehrlich sein soll, so hatte ich mit Durchfall und Bauchweh gerechnet. Aber, es keines von beiden!
    Der Stuhl riecht bei mir sehr "giftig" also, hat einen beißenden Geruch.
    Pickel bekomme ich auch im Gesicht und am Popo, aber auch das ist für mich ein Zeichen, daß es wirkt.
    Zum Geschmack kann ich berichten, daß es so leicht nach Maggi schmeckt, aber in einem Saft kann man es ohne Weiteres gut trinken. Am Anfang soll man ja nur einmal am Tag die Kur trinken, aber gestern Abend hatte ich wirklich das Verlangen nochmal ein Glas zu trinken.
    Was wiederum ein Zeichen dafür ist, daß es meinem Körper gut tut!
    Alles in allem find ich das Pulver klasse und bis auf leichte Kopfweh, habe ich absolut keine Probleme damit.
    Werde heute einfach mehr trinken…
    Was ich an mir noch festgestellt habe: Der Regenwaldtee, den ich zusätzlich trinke bewirkt in mir eine leichte Sperre! Nicht, daß es mich ekelt, aber einen Liter kann ich davon nicht trinken.
    Nun trinke ich einen halben Liter und den mag ich komischerweise total gern. Der Tee schmeckt leicht nach Marzipan und ich finde den Geschmack recht angenehm. Aber mein Körper verweigert den ganzen Liter… den halben mag er sehr gern.
    Ist doch Interessant, wie verschiedene Personen verschieden reagieren….
    Also Fazit: Ich mag das Zeugs und ich habe es auch schon zwei Personen weiter empfohlen.

    Lieben Gruß Sabine N.

  24. Silja 3 Jahren vor

    Hallo Sabine,
    das hört sich ja nach einer richtigen Entgiftung bei dir an. Super. Ja und du hast recht, ich denke jeder Körper ist verschieden und so reagieren wir alle verschieden. Danke, dass du deine Erfahrungen hier mitgeteilt hast.

    Liebe Grüße
    Silja

  25. Anonym 3 Jahren vor

    Hallo liebe Silja,

    über den Blog von Kristin (eat-train-love) bin ich auf die Amazonas Darmreinigung gestoßen und habe diese auch aufgrund der positiven Beurteilungen (sowie der Beurteilungen auf der Internetseite des Regenbogenkreises) umgehend bestellt. Die Seite des Regenbogenkreises gefällt mir sehr gut und macht auf mich einen seriösen, freundlichen Eindruck. Das Produkt sowie zwei Teesorten habe ich am Freitagabend bestellt – somit sollte es heute oder morgen bei mir eintreffen. Ich bin SEHR gespannt und neugierig!
    Klar, interessiere ich mich für alle Berichte und positive wie negative Rückmeldungen zur Amazonas Darmreinigung, weshalb ich wiederum hier auf deiner Seite gelandet bin.
    Ich muss schon sagen, als ich deinen Erfahrungsbericht gelesen hatte, dachte ich erst einmal: Um Himmels Willen, was habe ich da nur bestellt?!
    Allerdings war dann mein nächster Gedanke: "Nun warte erstmal ab, wie es bei dir wirkt!"
    Die Postings von Matthias und Peter sowie das von Sabine haben mich nochmals darin bestärkt.

    Ich werde also jetzt meine eigene persönliche Erfahrung machen und euch evtl. nach einiger Zeit hier mitteilen, wie es mir so ergangen ist.

    Liebe Grüße,

    Nicole

  26. Silja 3 Jahren vor

    Liebe Nicole,

    ich bin ganz gespannt was du für Erfahrungen machen wirst! Bitte unbedingt hier teilen, damit verschiedene Meinungen zum Produkt deutlich werden. Ich denke, nach allem was ich gelesen habe, ist das eine tolle Sache für viele Menschen. Für mich war es halt nichts aber Kristin ist ein Fan und viele andere auf Matthias Regenbogenseite ebenso. Die Firma scheint ein faires, kleines Unternehmen zu sein mit lauter guten Absichten! Von daher gut, dass du es probierst.

    Ich wünsche dir viel Erfolg beim entgiften und hör auf deinen Körper sollte es dir nicht bekommen 😉

    Ganz liebe Grüße und bis bald

    Silja

  27. Anonym 3 Jahren vor

    Lieben Dank, Silja! Ich werde absolut auf meinen Körper hören; denn wochenlang mit Übelkeit kämpfen, das wäre gar nichts für mich! 😉

    Ihr hört wieder von mir, sobald ich mir eine eigene Meinung zur Amazonas Darmreinigung machen kann.

    Bis dahin herzliche Grüße,

    Nicole

  28. Silja 3 Jahren vor

    Gut so! Ich bin gespannt. Liebe Grüße Silja

  29. Anonym 3 Jahren vor

    Liebe Silja,

    ich hatte ja versprochen mich nochmals zu melden und da heute Tag Nr. 5 ist, an dem ich die Amazonas Darmreinigung einnehme, kann ich mir bereits mein 1. Urteil darüber bilden. 🙂

    1. Fazit: Ich kann deine Beschreibung, was den Geschmack betrifft, in keinster Weise nachvollziehen! *lach*

    Ja, was soll ich sagen?! Die ersten 2 Tage habe ich das Pulver mit kaltem Wasser vermischt, weil ich neugierig war auf den Originalgeschmack…..ich habe also probiert und bin zu dem Schluss gekommen, dass es zwar etwas gewöhnungsbedürftig schmeckt, aber in keinster Weise ekelhaft oder gar Brechreiz verursachend! 😉
    Meiner Meinung nach schmeckt es etwas herb, sehr nach den Kräutern und Pflanzen aus denen es besteht und …..ja, interessant!
    Seit Tag 3 nehme ich es allerdings in kalter Hafermilch ein, was – wie ich finde -, fast lecker schmeckt!

    Also, beweist dies wieder einmal, wie verschieden doch die Geschmäcker sind! 🙂

    Jedenfalls ist es so, dass mein Körper jeden Morgen sowie jeden Abend regelrecht Verlangen danach hat, was für mich ein deutliches Zeichen dafür ist, dass es ihm gut tut!
    Kurz zu meiner Person: Ich bin 38 J., schlank und ernähre mich relativ gesund. Ebenso versuche ich sportlich zu sein, was mir früher gut gelungen ist, sich mittlerweile aber etwas schwierig gestaltet, da ich Vollzeit arbeiten gehe und mich nebenher noch um 2 Kinder, Mann und Haushalt kümmere.

    Mein einziges "Problem" besteht darin, dass ich es nicht hinbekomme die "Kur" abends spätestens um 18 / 19 Uhr einzunehmen. Bis ich nach Hause komme und wir gegessen haben, ist es meist 18:30 Uhr, so dass es quasi immer 19:30 Uhr wird, bis ich mir meinen "Drink" genehmigen kann. Allerdings scheint das bisher nichts auszumachen!

    Ein abschließendes Urteil kann ich mir wohl aber erst in ca. 2 Monaten bilden…….

    Bis dann und herzliche Grüße,

    Nicole

  30. Silja 3 Jahren vor

    Hallo Nicole,

    das freut mich sehr, dass es bei dir so gut anschlägt! Super! Dann weiter machen und ich bin gespannt auf dein Gesamtfazit. Bis bald!

    Silja

  31. Oliver 2 Jahren vor

    Ich nehme seit mehreren Wochen ebenfalls dieses tolle Wundermittel. Über Geschmack muß man nichts schreiben, Übel wurde mir gsd bis jetzt davon nicht.
    Nach dem sich bei mir aber auch absolut gar nichts tut, hab ich mal nach Berichten gesucht und komme glatt als ersten Link gleich da her 🙂 Tja, das Tagebuch könnte auch von mir stammen, dem ist nichts hinzuzufügen.
    Hätte ich mich vorher nur etwas schlauer gemacht….

  32. Silja 2 Jahren vor

    Lieber Oliver
    an dieser Darmreinigung scheiden sich echt die Geister, spannend! Siehst du ja auch an all den Kommentaren. Mein Fazit war ja sehr ähnlich 😉 auch was die Recherche vorher angeht.

    Liebe Grüße und bis bald
    Silja

  33. Anonym 2 Jahren vor

    Vielen Dank für die geschilderten Erafahrungen. Ich werde erst mal ein anderes Produkt ausprobieren und vielleicht später das hier genannte Produkt testen.
    Gut, dass ich zusätzlich zu den Rezensionen bei Amazon auch diesen Blog gefunden habe.

    Grüße
    Matthias

  34. Silja 2 Jahren vor

    Hallo Matthias, danke für deinen Kommentar. An dem Produkt scheiden sich die Geister 😉 und somit gut, wenn du für dich testest was dir gut tut. Ich fahre übrigens mittlerweile gut mit quartalsweise (also einmal im Quartal eine Packung) guten Darmbakterien und die übrige Zeit mit etwas rohem Sauerkraut am Tag. Das hat bei mir eine tolle Wirkung. Ach ja und etwas Apfelessig mit Wasser morgens auf nüchternen Magen. Letzteres schmeckt allerdings auch nicht so irre gut ..
    Liebe Grüße und bis bald
    Silja

  35. Kerstin K. 2 Jahren vor

    Guten Morgen =)

    Ich habe mir auch letzte Woche die Amazonas Darmreinigung samt dem Regenwaldtee bestellt und fange heute damit an =)

    Ja der Geschmack ist einzigartig =D Kann ich mir gut vorstellen, dass das nicht jedem schmeckt, aber heute morgen ging es gut rein und ich merke bisher auch weder Übelkeit noch sonstige Nebenwirkungen.

    Ich bin auch durch Kristins Blog auf die Darmreinigung gekommen, da ich die Pille abgesetzt habe und mit der Darmreinigung den negativen Begleiterscheinungen vorbeugen möchte.

    Ich werde in naher Zukunft noch mal einen Kommentar hier hinterlassen und erzählen, wie und ob das ganze bei mir gewirkt hat =)

    Liebe Grüße
    Kerstin K.

    • Autor
      Silja 2 Jahren vor

      Morgen liebe Kerstin
      wie gut, dass du damit zurecht kommst. Und ich hab schon von einigen gehört, dass es bei ihnen angenehm war und geholfen haben soll. Bin sehr gespannt auf deinen Bericht. Bis bald und liebe Grüße,
      Silja

  36. Carsten 1 Jahr vor

    „Auf der Seite des Regenbogenkreises steht: „Wenn sich die positive Wirkung der Entschlackungskur nicht einstellt, sind folgende Punkte zu prüfen:
    – Achten sie auf gute Essgewohnheiten (mehr grünes Gemüse, weniger Fleisch und tierische Fette)
    – Meiden Sie Zucker, Salz, Kaffee und andere säurebildende Nahrungs- und Genussmittel
    – Vermeiden Sie Stress und verzichten Sie auf Zigaretten und Alkohol
    – Führen Sie regelmäßig Körper- und Atemübungen an der frischen Luft durch…Tja, was soll ich dazu schreiben? Bei mir kommt der Eindruck auf, hier will mir jemand erzählen, dass die nicht erlebbare Wirkung meine eigene Schuld oder vielmehr die Folge meines ungesunden Lebenswandels wäre. “
    Du beschwerst Dich, dass hier jemand behauptet, du seist schuld, dass du dich ungesund ernährst?! Ja, wer denn sonst, bitte, oder bekommst du dein Essen intravenös oder per Magensonde irgendwo festgeschnallt gewaltsam eingeflößt? Wer soll denn sonst an jedweden Gesundheitsbeschwerden schuld sein, wenn nicht man ganz allein selbst? Der Weihnachtsmann etwa, das Schicksal, die Gene?
    Und eigentlich weiß wirklich JEDER, der eine Darmreinigung, egal mit welchen Produkt und auf welche Weise durchführt, dass diverse Beschwerden innerlich und äußerlich ganz normale Begleiterscheinungen einer Darmsanierung sind.
    Also ist die Regenbogenkreiskur keine Methode von esoterischen Gesundbetern, sonder eine ganz normale Version von vielen Möglichkeiten, sich wieder auf Vordermann zu bringen.
    Und warum Du ernsthaft glaubst, es würde der Sache nicht schaden, gleichzeitig zu reinigen und sich mit Müll vollzustopfen zu wollen, ist mir unverständlich, und das vegan bei weitem nicht gesund bedeutet, sollte eigentlich auch klar sein. Man braucht keine sog. Unverträglichkeiten, um zu wissen, dass z.B. Gluten generell etwas ist, was im Grunde jeder, der sich ernsthaft für gesunde Ernährung interessiert, meiden sollte, wie die Pest. Informationen, was (auch Vollkorn-) Mehl im Magen und Darmtrakt anrichtet, gibt es zuhauf, um nur mal eine Sache zu nennen, deren Gesundheitsnutzen getrost zu den Ammenmärchen gezählt werden kann.

    • Autor
      Silja 1 Jahr vor

      Hallo Carsten,
      du hast vollkommen recht, dass jeder selber für das verantwortlich ist, was er isst. Ich fand die Verknüpfung einer mangelnden Wirkung der Reinigung mit möglichen fehlenden positiven Effekten etwas unglücklich. Aber das ist meine subjektive Meinung, wie der ganze Artikel. Ich finde auch, dass wir uns alle gut und gesund ernähren sollten. Da sind wir glaube ich einer Meinung. Ich höre hierbei gerne auf die Resonanz meines Körpers und habe einen für mich mittlerweile guten Weg gefunden (glaube ich). Sicher nicht perfekt aber es fühlt sich gut und richtig an. Das tat die Reinigung nicht, darum ist mein Fazit nicht so positiv. Es gibt aber sehr viele positive Stimmen, denen ich nicht widersprechen will. Wir sind alle unterschiedlich und jeder kann und darf mit sich ausmachen, was er für gut und richtig hält.
      Liebe Grüße
      Silja

  37. Christina 10 Monaten vor

    Liebe Silja!

    Auch ich bin auf die Amazonas Darmreinigung gestoßen und bei meinen Recherchen auf deinen Blogeintrag.
    Unabhängig davon wie ich mich entscheide, möchte ich mich für deinen ehrlichen Artikel bedanken – ich kann ihn gut nachvollziehen und fand nicht, dass du unfair warst.
    Warum ich eigentlich antworte ist: Ich bewundere deine Ruhe und Freundlichkeit beim Beantworten der teilweise sehr emotionsgeladenen Kommentare. Vorbildhaft! 🙂
    LG Christina

    • Autor
      Silja 10 Monaten vor

      Liebe Christina,
      das ist aber ein schönes Feedback! Lieben Dank. Ich bemüh mich :-).
      Liebe Grüße und hab eine schöne Woche
      Silja

  38. Laura 6 Monaten vor

    Hallo Silija,
    ich wollte dich mal fragen, ob sich etwas an deiner Meinung zur Darmreinigung geändert hat? Ich habe der natürlichen Darmreinigung sehr viel zu verdanken und bin davon überzeugt, dass der Effekt nicht nur einem individuell helfen kann sondern auch uns allen zusammen als Kollektiv. Es ist eine Möglichkeit um Zivilisationskrankheiten entgegen zu wirken, indem beim Ursprung dieser angesetzt wird. Deine Symptome ähneln sehr der einer Entgiftungskriese. An den Pickeln beispielsweise, konntest du feststellen das dein Körper entgiftet doch das deine natürlichen Ausleitungsorgane nicht mit der Arbeit hinterher kommen. Weitere Symptome dafür sind in dem Fall auch Übel- oder Müdigkeit. Die tägliche Flüssigkeitszufuhr zur Ausleitungsunterstützung auf insgesamt 3,5 Liter zu erhöhen ist in dem Fall ein muss. Nun muss ich aber sagen, dass ich die Amazonas Darmreinigung nicht wirklich kenne sondern nur die in der man die Lebensmittel zur Darmreinigung, einzeln und nicht als zusammen gemixtes Produkt verwendet. Dann ist es wirklich wichtig, dass man während der Darmreinigung (und nicht erst wenn sich die positive Wirkung der Entschlackungskur nicht einstellt) auf diese Besonderheiten achtet wie „Kein Zucker, Kein Weizenprodukte, kein Fleisch etc.“ Du hast mit deiner guten Ernährung und mit deinem Lebensstil natürlich einen riesen Vorteil gegenüber einem Großteil unserer Bevölkerung. Ich schreibe das alles auch primär nicht um deine Meinung zur Darmreinigung zu ändern sondern um Menschen, welche vor haben eine Darmreinigung zu machen, weiter dazu zu ermuntern. Sowie Menschen welche ähnliche Symptome haben wie du sie hattest, nicht aufzugeben. Durch deine vegane Ernährung hast du echt einen so riesen Vorteil 😀 Du kannst dich ja nochmal über die Darmreinigung und die dazu gehörende Darmsanierung informieren und vielleicht ändert es dein Bild ein wenig.

    Liebe Grüße
    Laura

    • Autor
      Silja 6 Monaten vor

      Liebe Laura,
      ich bin mittlerweile der Meinung, dass eine gute Ernährung viel tut. Außerdem esse ich probiotische Lebensmittel wie rohes Sauerkraut und mache regelmäßig eine Kur mit Probiotika. Damit fühle ich mich sehr wohl, bin quitschfidel und gesund und habe weder Übelkeit noch Pickel. Scheint, dass mein Magen das so mehr mag 🙂
      Danke dir für deinen informativen Kommentar. iCh denke, er wird vielen helfen.
      Liebe Grüße
      Silja

  39. Sotille 5 Monaten vor

    Hallo liebe Silja und liebe Mitleser,

    zu meinem großen Entsetzen habe ich eben entdeckt, dass der Regenbogenkreis umfänglich mit dem Kopp-Verlag zusammenarbeitet, ich möchte dies nicht weiter bewerten, kann jede/r selbst schauen, aber für MICH sind die damit spontan und unwiderbringlich „raus“ aus den positiven Zuschreibungen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kopp_Verlag

    Herzliche Grüße, für Wärme und Menschlichkeit
    Sotille

    • Autor
      Silja 5 Monaten vor

      Hallo Sotille,

      Au weia. Danke dir für diese Information. Das muss ich erstmal verdauen.
      Liebe Grüße
      Silja

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*