Learn to grow – wieso Lernen essentiell ist (sponsored)

Learn to grow – wieso Lernen essentiell ist (sponsored)

Learn to grow – wieso Lernen essentiell ist (sponsored)

Als ich, schon jenseits der dreißig, nochmal zur Uni gehen wollte, hatte ich Angst. Ich war mir nicht sicher, wie das werden würde. All diese frischen Abiturientinnen (ok und den paar Abiturienten) und ich – die Vorstellung war irgendwie merkwürdig. Das Lernen generell kam mir fern vor und der Gedanke „zu alt“ zu sein, wollte sich einnisten. Zum Glück hab ich mich dann doch getraut – womit eine wunderbare Reise begann. Denn Lernen, ihr Lieben, ist essentiell. Wir verändern uns in jedem Moment ein kleines bisschen, doch in welche Richtung, können wir zum Teil selbst bestimmen.

Was unser Gehirn macht

Alles, was wir häufiger machen, fällt uns irgendwann leichter. Routinen entstehen, was an den vielen neuen Verbindungen in unserem Gehirn liegt, die mit all den Wiederholungen ausgebaut werden. Neuroplastizität ist das Stichwort und es bietet so viele Chancen! Eigentlich können wir ganz schön viel verändern. Lediglich die Zeit, Geduld und Disziplin, die wir dazu brauchen, mag variieren. Hirnscans zeigen, dass beispielsweise eine regelmäßige Meditationspraxis weite Teile unseres Gehirns umbaut. So entsteht durch Meditation eine Struktur an Verknüpfungen, die uns widerstandsfähiger und zuversichtlicher macht – einfach so.

Wie Lernen einfach wird

Wer nun regelmäßig neue Dinge lernt, für den wird das dazugehörige Erfassen und Verarbeiten immer einfacher. Es ist wie ein Muskel, den wir trainineren. Mehr und mehr gewinnt die Welt an Weite und wir schauen staunend zu, wie sich einzelne Punkte verbinden. Nach meinem Studium war ich außer Rand und Band, was das Lernen anging. Ob es Ausbildungen waren, jede Menge spannender Bücher oder meine noch frische Leidenschaft Klavier spielen zu lernen – das Lernen hat einen festen Platz in meinem Leben. Und es macht glücklich. Wir alle haben ein Bedürfnis nach innerem Wachstum, nach Verstehen, nach Weiterentwicklung und es tut einfach gut, ihm nachzugeben.

Ist Lernen Selbstoptimierung?

Eine kleine Abgrenzung will ich auch noch machen, denn mit Weiterentwicklung meine ich heute nicht Selbstoptimierung. Da gibt es einen feinen Unterschied: Während Letzteres aus einem Gefühl von nicht gut genug sein heraus entsteht, ist das Lernen eher eine Weiterführung von etwas schon Positivem – von Interesse vielleicht, Neugier, einer Leidenschaft. Die Optimierung setzt einen Mangel voraus, füllt etwas vermeintlich Fehlendes auf. Das macht dann deutlich weniger Spaß, als zu schauen, wozu man Lust hat und mit genau dieser Freude ein Thema anzugehen.

Mein neuestes Projekt

sind übrigens Sprachen. Während mein Schulfranzösisch mir zwar immer viel Freude bereitet hat (dieser Klang!), hält es bei weitem keinem Frankreichbesuch stand. Englisch funktioniert schon besser, aber in Urlaub fahre ich, wenn es gut läuft, ins sonnige Spanien. Und ja, für ein „aqua sin gas“ reicht es, aber mehr? Ich höre stauend den rollenden Rrrrs der Einheimischen zu – und verstehe nichts. Nada. Niente. Daher ist das Spanisch lernen auf meine Agenda gerückt und das, einer wunderbaren Kooperation sei dank, online.

Anders online lernen

Wobei ich eigentlich kein Online -Lerner bin, glaube ich jedenfalls. Für Christinas kurze Ayurveda-Videos reicht es gerade noch, aber so etwas wie mein Studium habe ich lieber an einer Präsenzuniversität absolviert (und bewundere immer noch unverhohlen all die, die es schaffen an einer Fernuniversität zu studieren). Ich lerne besser mit einem Bezug, einem persönlichen Lehrer, jemandem der mitbekommt, was ich da tue. Womit wir bei interact! Sprachen verbinden wären, die ich ausprobieren durfte.

Lernen mit interact! Sprachen verbinden

Nach einer kleinen technischen Einführung habe ich neulich eine Stunde Zeit mit Leila verbracht, meiner Spanischlehrerin. Gemütlich am eigenen Schreibtisch, eine Tasse Tee in der Hand, wurde ich von ihr ganz herzlich in Empfang genommen. Während ich selbst bei Coachings am Rechner nur ein Bild mit Ton sehe, gab es bei Leila eine ganze Lernoberfläche. Wie in einem echten Klassenzimmer haben wir mit Arbeitsblättern gearbeitet, wichtige Stellen markiert, auf Notizzettel geschrieben und natürlich miteinander gesprochen. Ich vermelde stolz Kenntnis über das spanische Alphabet und ein Repertoire an ersten Sätzen zur Begrüßung. Ich wurde gelobt und korrigiert, angelächelt und bestärkt . Es hat Spaß gemacht und ich habe Lust auf mehr. Eventuell werde ich nächsten Sommer in der Strandbar meiner Wahl nicht nur das Wasser fachkundig in Landessprache bestellen? Wer weiß, wer weiß.

Lust auf Lernen?

Mich interessiert jetzt: Lernst du auch gerade etwas? Und was ist dabei für dich wichtig? Und für alle, die nun Lust bekommen haben ihre Sprachkenntnisse auch ein wenig zu verfeinern: Schaut euch mal das virtuelle Angebot von interact! Sprachen verbinden an. Kerstin und ihr Team haben eine schöne Mischung zusammen gestellt und beraten gerne.  Die Preise sind fair und transparent. Für einen Kurs zahlt man umgerechnet 1 € pro Minute und ist in fachkundiger Hand. UND: Für Glücksplanetleser gibt es momentan 5% Discount! Dazu kommt: Wer mit Familie, WG oder dem Büronachbarn lernen will: Bis zu sechs Personen können an einer Onlinesitzung teilnehmen, was sicher auch lustig ist und den Preis natürlich, pro Person umgerechnet, nochmal fabelhaft senkt. Also: Gibt keine Ausreden mehr, oder?

Ich wünsch euch viel Spaß und sage herzlich

Hasta luego,

Silja

PS: Dieser Post ist in freundlicher Zusammenarbeit mit interact! Sprachen verbinden entstanden. Du erkennst Posts, die eine Kooperation beinhalten, am Label „sponsored“ (s.o.). Wie immer gilt: Meine Meinung ist nicht käuflich und ich mache nur Kooperationen, die zu Glücksplanet und mir passen und von denen ich glaube, dass sie gut tun könnten.

PPS: Das schöne Foto hat der tolle Martin Giebel  im letzten Jahr von mir gemacht.

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

5 Kommentare

  1. Afzal 10 Monaten vor

    Hallo Silja, ich danke dir. Ich möchte so gerne nähen lernen , außer Gardinen umnähen , und Kissenbezüge nähen, aber noch habe ich mich nicht getraut , mich damit richtig zu beschäftigen. Du hast mir jetzt einen neuen Impuls gegeben, die Sache einfach anzugehen. Ich bin nach deinem Post wieder etwas motivierter , es einfach zu versuchen , und meine Angst vor dem neuen zu trotzen. LG 😊

  2. Christina 10 Monaten vor

    Danke, dass Du diesen Absatz zur Selbstoptimierung geschrieben hast! Da bin ich so, so, so bei Dir. Irgendwie sinkt mein Level an Freude schon allein, wenn ich das Wort „Optimierung“ lese. Als wäre ich ein Fabrikat, bei dem man aus Gründen des Qualitätsmangels etwas nachjustieren müsste … Neugier ist so ein schöner Antrieb! Und Lernen ist toll! Danke für diesen Post. Ich würde ja gerne irgendwann mal noch Japanisch und Italienisch lernen. 🙂

    • Autor
      Silja 10 Monaten vor

      Liebe Christina,
      ja das geht mir ganz genauso 🙂 Und Italienisch steht auch auf meiner Liste ! Hach, es gibt so viel zu entdecken.
      Ganz liebe Grüße
      Silja

  3. Nina Kohler 6 Monaten vor

    Yeahiiii!
    Ich lerne jetzt auch wieder für die Ausbildung zum Heilpraktiker (kombi klein und groß). Ich mach es tatsächlich an der Fernuni weil ich mit den Kids noch nicht so flexibel bin.
    Ich bin so gespannt 😀

    Liebe Grüße DAanke für deine Inspirationen Nina

    • Autor
      Silja 6 Monaten vor

      Liebe Nina,
      das ist ja toll! Ganz viel Spaß dabei und es wird bestimmt gut klappen.
      Ich drück dir die Daumen.
      Liebe Grüße
      Silja

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*