Ein Kurs in Wundern – eine Einführung

Ein Kurs in Wundern – eine Einführung

Ein Kurs in Wundern – eine Einführung

Es gibt ein paar Dinge, die haben meine eigene Entwicklung, meine Arbeit, meine Leichtigkeit und mein Wohlbefinden wirklich dauerhaft beeinflusst. Yoga natürlich, die Entscheidung pflanzlich zu essen, Kinder zu bekommen, regelmäßig zu meditieren und vieles mehr gehören dazu. Einen immensen Effekt hatte zudem das Thema Glaubenssätze und Glaube an sich. Seit zwei Jahren nun beschäftige ich mich mit dem Buch Ein Kurs in Wundern. Der Kurs hat einen ganz schönen Einfluss auf mich und ich bin begeistert von den Grundideen, die er transportiert. Und heut gibt’s endlich  auf euren Wunsch eine kleine Mini- Einführung.

Was ist der Kurs in Wundern eigentlich?

Der Kurs ist ein hoch spirituelles Buch, was eine Vielzahl von Heilungsmöglichkeiten aufweisen und einen Weg aus dem täglichen Kampf und den Angriffen unserer Welt zeigen will. Es ist letztlich ein Kurs darin, die Welt, sich selbst und alle Handlungen mit mehr Liebe zu betrachten.  Enthalten sind wunderbare Affirmationen im Trainingsbuch und schwierigere, da sprachlich ungewohntere, Texte. Der Kurs umfasst drei Teile: Das Textbuch, das Übungsbuch und das Buch für Lehrer.

Von der Angst zum Wunder

Ich finde es schwierig, aus einem so komplexen Werk die Kernaussagen heraus zu filtern aber ich versuchs mal. Letztlich zeigt der Kurs einen Weg, uns selbst zu akzeptieren und anzunehmen. Er unterscheidet zwischen unserem Ego, dem Teil von uns, der daran glaubt, dass wir nur in diesem Leben existieren und zwar getrennt voneinander, und der allumfassenden Liebe. Das Ego wird als angsterfüllt beschrieben und fügt uns nicht selten Leid zu. Als Wunder werden die Momente bezeichnet, in denen wir über unsere Beschränkungen hinaus wachsen und die Verbindung sehen können. Jederzeit sind wir – und hier gibt es eine schöne Analogie zur Yogaphilosophie – miteinander verbunden. Wir sind nach Gottes Abbild erschaffen, so der Kurs und daher alle miteinander eins. Diese Perspektive gilt als die reale und wahre, während unser Selbstbild, unsere Interpretationen und all der Kampf die eigentliche Illusion sind.

Die schönsten Aussagen aus Ein Kurs in Wundern

Nun habe ich das Übungsbuch erst einmal durchgearbeitet und bin mit dem Textbuch noch immer am Anfang, allerdings habe ich ein paar Lieblingsstellen, die mir insbesondere durch die Interpretationen von Marianne Williamson und Gabrielle Bernstein, klar geworden sind. Sie tun wirklich gut und je mehr man sich reindenkt, umso logischer wird es. Also hier meine Highlights:

Der wahre Himmel ist in uns

Im Yoga würden wir Purusha sagen, im Kurs ist es das Himmelreich, denn die Begrifflichkeit sind durchweg sehr christlich geprägt. In uns ist bereits alles, was wir brauchen. Hier finden wir unser wahres Selbst und sind mit Gott verbunden. Liebe, Glückseligkeit und Frieden entdecken wir, wenn wir diese Wahrheit endlich annehmen.

Wir sind sündenlos

Vor Gott, dem Universum, dem großen Ganzen, ist all das, was hier auf der Erde passiert, eine Illusion. Es ist nichts, was wirklich passiert, denn in Wirklichkeit sind wir ja alle Teil Gottes und daher sündenlos. Das, was zu den sogenannten Sünden hier führt, ist unser Glaube an die eigenen Sünden und damit an die Sünden aller anderen. So fühlen wir uns isoliert und alleine, meinen Recht haben zu müssen und für unsere Belange kämpfen zu müssen. An dieser Illusion hängen wir jedoch, laut Marianne Williamson, wie an unseren eigenen Kindern. Wir lieben unser Selbstbild, unsere Identität und unsere Gedanken und so sehen wir nicht, wie verbunden wir sind und wie perfekt wir sind.

Die Verbundenheit entdecken

Die Übungen im Kurs zielen darauf hin, dass wir erkennen, wo unser Illusionen uns in Angriff und Angst versetzen. Wenn wir davon ausgehen könnten, dass wir alle eins sind, im Kern heilig – dann wäre vieles nicht mehr notwendig. Ich fand das sehr spannend, da die moderne Psychologie bewiesen hat, wie subjektiv unsere Wahrnehmung der Welt durch unsere Glaubenssysteme ist. Wir sehen, was wir glauben. Im Kurs ist das Wunder der Moment, in dem wir darum bitten etwas anders sehen zu können, in dem wir beginnen mit mehr Liebe zu sehen.

Unsere Hauptaufgabe um zu heilen

ist es zu vergeben. Uns selbst und allen anderen, die wir sehen. Unsere Aufgabe ist es nicht, Menschen zu verändern, sondern darum zu bitten, sie mit mehr Liebe sehen zu können. Die Heilung passiert, wenn wir das Göttliche in uns und in jedem sehen können oder um mit Yogi Bhajan zu sprechen : „If you can´t see God in all, you can´t see God at all.“ .

Die eigene Bestimmung finden

Hierzu gibt es in der nächsten Zeit noch einen eigenen Beitrag, denn das Thema „wie finde ich meinen Weg, meine Bestimmung“ scheint einige von euch ganz schön umzutreiben. Im Kurs in Wundern  jedoch ist das ziemlich einfach und sehr ermutigend: Da, wo wir Freude empfinden, dort sitzt unser Talent und das, was wir in die Welt bringen sollen. Alles, was wir können, hat Gott uns gegeben, um es zu nutzen. Das Ziel unseres Handelns sollte jedoch immer sein, die Welt besser zu machen. Macht ja auch nicht anders Sinn, unser Ego ist ja eine Illusion. Die Liebe und die Heilung zu verbreiten – das ist das Ziel. Marianne Williamson schreibt in ihrem Buch (s.u.): „Karriere ist die Erweiterung unserer Persönlichkeit“ (S.192).. Wenn wir unsere Bestimmung finden, haben wir mühelosen Erfolg, Freude und tun dabei noch allerhand Gutes. Perfekt, oder?

Wie ist das Buch entstanden?

Die Schreiberin des Kurses ist Helen Schucman, eine 1909 geborene Psychologin aus New York, die beschrieb, dass eine innere Stimme ihr den Kurs eingab. Sie betonte stets, dass es sich nicht um einen Channeling-Prozess handelte, da sie die ganze Zeit bei klarem Bewusstsein war. Die Stimme habe sich als Jesus zu erkennen gegeben, heißt es. Lange Zeit war sie von einer Veröffentlichung nicht begeistert, da sie um ihre Ruf als ernstzunehmende Psychologieprofessorin gefürchtet hat. Soviel zumindest sagt Wikipedia.

Mein persönliches Fazit zu Ein Kurs in Wundern

Anfangs habe ich mich unwahrscheinlich schwer getan mit der christlichen, sehr männlichen Sprache im Text. Irgendwann habe ich es für mich umgeschrieben (dein Sohn = deine Kinder usw.)  und so bin ich besser klar gekommen. Über mich und den Glauben habe ich ja hier schon mal ein wenig was erzählt, daher kennt ihr meine Geschichte. Abgesehen von der Sprache jedoch, haben mich die Gedanken des Kurses absolut bereichert. Ich achte noch viel mehr darauf liebevoll auf Menschen zu schauen. Er ermutigt mich,  mich selbst und andere nicht mehr zu verurteilen oder darum zu bitten, es anders sehen zu können, wenn ich doch wieder in dieses Muster falle. Die Parallelen zu einigen Erkenntnissen der Psychologie sowie einiges an Übereinstimmungen zu den Grundideen der Yogaphilosophie haben mich bestärkt. Ich lese immer mal wieder darin und schaue mir jeden Morgen eine Übung an. Einfacher fand ich übrigens die Bücher von Marianne Williamson und Gabrielle Bernstein, die beide angeben einen Großteil ihrer Arbeit aus dem Kurs zu haben. Ich glaube also, man muss nicht unbedingt den Kurs lesen, um die wunderbaren Erkenntnisse zu verinnerlichen. Wer sich jedoch tiefer mit ihm befassen will kommt nicht drum herum.

Eure Meinung?

Jetzt bin ich neugierig: Wie schaut es bei euch aus? Welche spirituellen Bücher haben für euch ungeahnte Erkenntnisse gebracht? Ist noch jemand mit dem Kurs beschäftigt zur Zeit? Gibt es Kritiker? Ich freu mich wie immer über eure Kommentare und bin sehr gespannt!

Bis bald und liebste Grüße,

Silja

PS:

Ich hänge euch noch mal meine Lieblingsbücher zum Kurs mit an:

Allen voran die wunderbare Marianne Williamson. Ihr Buch ist wirklich toll und sehr empfehlenswert:

Der 40 Tage Übungsplan von Gabrielle Bernstein war mein Einstieg und dafür absolut wunderbar geeignet:

Das neue Buch habe ich noch nicht ganz aus aber es liest sich ebenfalls gut (zur Zeit allerdings nur in Englisch):

Und hier der Kurs selbst:

Wie immer gilt: Beim Lieblingsbuchhändler ordern oder über den Link bestellen, dann profitiere ich ein wenig. Lieben Dank!

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

21 Kommentare

  1. Tanja 11 Monaten vor

    Meine Highlights bisher: Safi Nidiaye „Herz öffnen statt Kopf zerbrechen“. Es hat mich gelernt, zur Achtsamkeit zu finden.
    Dann Colin C. Tipping „Ich vergebe“
    Daraus mein Lieblingssatz“Das Leben kennt keine Fehler“.

    • Autor
      Silja 11 Monaten vor

      Hallo Tanja,
      danke dir für diese beiden tollen Tipps! Kenn ich noch nicht aber das wird nachgeholt. Ich liebe Bücher!
      Hab einen tollen Montag,

      bis bald,
      Silja

  2. Nadine 11 Monaten vor

    Liebe Silja, der Kurs steht bei mir auch ganz oben auf der Liste.
    Rückkehr zur Liebe ist wirklich ein ganz wunderbares Buch und sehr verständlich geschrieben.
    Eins meiner Highlights ist im Moment ‚ Der Mönch, der seinen Ferrari verkaufte. ‚ von Robin S. Sharma. Über den Sinn des Lebens, das Glück und den Weg zu einem friedvollen, erfolgreichen und gesunden Leben.
    Vielleicht kennst du es noch nicht.
    Lg ☺?

    • Autor
      Silja 10 Monaten vor

      Liebe Nadine,
      das sind tolle Tipps und nein, die kenne ich noch nicht. Ganz lieben Dank!
      Ich schick dir liebe Grüße
      Silja

  3. Helene 11 Monaten vor

    Liebe Silja,
    Danke für diese Einführung. Mir ist vor kurzem das Buch „sieben kleine worte“ von debrah landwehr engle beim Buchhändler „in die Hände gefallen“. Es basiert ebenfalls auf dem kurs in wundern und war für mich ein ziemlicher gamechanger. Habe anfangs auch ein kleines bisschen mit der christlichen Sprache gehadert dann aber einfach in Gedanken gott durch Universum ersetzt (schlägt die Autorin auch in der Einführung so vor :)…)
    Ich hatte das buch in drei Tagen durch, es hat mich richtig in den bann gezogen und viel bei mir bewegt. Kurz gesagt geht es um das gebet „bitte heile meine auf angst basierenden gedanken“ und darum angst durch Liebe zu ersetzen.

    Ich wünsche dir einen zauberhaften wochenstart.
    Alles liebe, Helene

    Ps. Danke für deine Rückmeldung zu meiner ölziehen-Zitronenwasser frage :)!

    • Autor
      Silja 10 Monaten vor

      Liebe Helene,

      danke dir für den Tipp – das kenne ich noch nicht. Freu mich, dass dir der Tipp geholfen hat!
      Und ich finde der Grundgedanke des Kurses ist einfach super. Hilft irgendwie jedem 🙂

      Alles Liebe,
      Silja

  4. Christin 11 Monaten vor

    Eines meiner Lieblingszitate aus dem Kurs:

    „Ein glücklicher Ausgang aller Dinge ist gewiss.“ <3

    Lektion 292

    • Autor
      Silja 10 Monaten vor

      Ach wie schön – ja das ist toll!
      Danke dir fürs Teilen und liebe Grüße
      Silja

  5. Claudi 10 Monaten vor

    Einen wunderschönen guten Morgen, liebe Silja.

    Erst einmal Dankeschön für den Blogeintrag. Ich überlege seit einem Jahr ob ich mir das Buch kaufen soll. Und jetzt kommst du daher 🙂

    Mich würde interessieren (generell von allen die hier drüber stolpern):
    Empfiehlt ihr das Buch auf Englisch oder lieber auf Deutsch zu lesen?

    Sonnengrüße und Danke im voraus,
    Claudi

    • Autor
      Silja 10 Monaten vor

      Hallo du Liebe,

      ich bin nicht der Riesen-English-Mensch, obwohl ich ja mal für ein paar Monate in den USA war. Hm. Also daher präferiere ich hier Deutsch. Die christliche Sprache war da zwar durch Erziehung etc. besetzt aber es war leichter zu lesen. Bei Frau Bernstein z.B. lese ich gerne in Englisch, aber die schreibt irgendwie simpler (in meinem Empfinden.)

      Also, aus dem Bauch raus oder eine Leseprobe anschauen?
      Liebe Grüße
      Silja

  6. Claudi 10 Monaten vor

    Danke liebe Silja.

    Das hilft sehr ????✨

    • Autor
      Silja 10 Monaten vor

      Sehr gerne du Liebe!

  7. Linda 10 Monaten vor

    Hallo Silja!

    Ich bin vor kurzem auf Deine Website gestossen und finde sie superklasse! Deine Texte sind wünderschön und sehr bereichernd. Danke dafür. Den Kurs habe ich noch nicht gelesen, obwohl ich schon ein paarmal darüber gestolpert bin.
    Ein Buch, das mein Leben grundlegend verändert hat, ist Seelengevögelt von Veit Lindau. Manche finden wohl den Titel etwas derbe, aber der Inhalt hat bei mir viel in Gang gesetzt. Sehr befreiendes Buch welches ich nur empfehlen kann.

    Lieber Gruss

    Linda

    • Autor
      Silja 10 Monaten vor

      Liebe Linda,
      vielen Dank für dein schönes Feedback – freu ich mich sehr drüber! Und von dem Buch habe ich auch schon gehört. Danke dir für den Tipp!
      Liebe Grüße
      Silja

  8. Peter Wissmann 3 Monaten vor

    Und wieso erwähnt niemand die Bücher von Gary Renard
    „Die Illusion des Universums“
    „Unsterblich“
    „Die Liebe vergisst niemanden“
    für mich die klarsten Ergänzung zu ein Kurs in Wundern
    Diese Bucher sind eine Art Übersetzung des Kurses vom Holographischen-
    in unser Zweidimensionales Denkesystem

    • Autor
      Silja 3 Monaten vor

      Lieber Peter,
      keine Ahnung warum die anderen das nicht machen 😉 ich kenn die Bücher noch gar nicht. Also, lieben Dank für den Tip! Schaue ich mir gerne an.
      Liebe Grüße,
      Silja

  9. Nelli 3 Wochen vor

    Hallo Sonja,

    Ich kenne den Kurs in Wunder sehr lange, habe auch hartnäckig an im gearbeitet. Hatte damals depressiver Zustand mit Angst einbezogen, und er hat mich wirklich daraus geholt. Habe ihn dann für 10 Jahre weggelegt und einfach mal gelebt…😊
    Zur jetzige Zeit empfinde ich Freude und inneren Frieden. Dennoch bin ich auf dem Weg ihn nochmal durchzulesen, da ich ihn jetzt viel besser verstehe.
    Mir gefällt sehr, Schriftsteller Eckhart Tolle “ Jetzt! Die kraft der Gegenwart “ auch seine weitere Bücher sind gut.
    Für mich sind seine Bücher wie Anhang zum Praksisbuch von Kurs in Wunder.

    LG
    Nelli

    • Autor
      Silja 3 Wochen vor

      Liebe Nelli,
      danke dir für dein Feedback und diesen Einblick. Mir hilft der kUrs sehr und er gibt mir viel -wobei manches schon nicht so einfach ist. Jetzt! liebe ich auch sehr. Du hast recht, sie sind ein wenig verwandt.
      Ich dank dir und schick liebe Grüße,
      Silja

  10. Nelli 3 Wochen vor

    Entschuldige, Silja

  11. Nelli 3 Wochen vor

    Hallo Silja,

    Weiß nicht ob du den Verlag Greuthof kennst. Dort ist sehr viel literatur zu Kurs in Wunder. Z.b. „Einführung zu ein Kurs in Wunder“ von Kenner Wapnik.
    LG
    Nelli

    • Autor
      Silja 3 Wochen vor

      Liebe Nelli,
      danke dir für den Tipp. Den Link hab ich verändert- aber den Namen gerne drin gelassen.
      Alles Liebe,
      Silja

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*