Ausprobiert: Kundalini Yoga mit Maya Fiennes

Ausprobiert: Kundalini Yoga mit Maya Fiennes

 Meine Yogapraxis kommt in Bewegung!  Kundalini Yoga mit Maya Fiennes sei dank!

Eigentlich wie sonst durch Inspiration von außen – also durch einen (ok, das ist selten) Kursbesuch, ein Buch oder eine Zeitschrift. Aber nun hab ich etwas ausprobiert und bin -äh – hin-und hergerissen.

Wer hier mitliest weiß ja schon, dass ich meist sehr früh auf meiner Matte bin. Bevor das Familienfrühstück gegen 7 losgeht hab ich schon schön geturnt und bin im besten Fall entspannt, glücklich und (na klar!) geschmeidig. Meine Routine ist momentan (auch mangels der regelmäßigen Kursstunden) ein selbst zusammengebauter Vinyasa-Mix. Wobei ein Prozess schon länger in Gang ist: Je länger ich übe, umso mehr bemühe ich mich während meiner morgendlichen Praxis in mich zu fühlen. Also alles schön an der Yoga-Ecke!  Dann habe ich aber bei Frau Momo über ihre Yogareihe mit Maya Fiennes gelesen…oh! Das hörte sich spannend an! Darüber bin ich dann ganz schön neugierig geworden.

Also, lange Rede, kurzer Sinn: Die ersten drei DVDs hatte ich schnell bestellt und nun endlich ausprobiert. Tja, ich bin seit dem hin- und hergerissen….

Aber erstmal zum Drumherum:

Ich bin nun eine stolze Besitzerin der Reihe für die unteren drei Chakren „Mut, Kreativität und Willenskraft“. Die DVD Box kommt schlicht daher, die Frau (also Maya Fiennes) sieht nett aus und hat eine ganz angenehm friedliche und nicht zu esoterisch anmutende Ausstrahlung. Sie turnt in weiß vor weißem Hintergrund. Hübsch. Im Angebot gab es die Box für nette 8 €.

Was tut man?

Ich kannte Kundalini Yoga vorher gar nicht und durfte feststellen, dass es ganz schön anders ist als alles, was ich bisher so gemacht habe. Die Aufwärmübungen variieren von den  8 (oder waren es 6?) Tibetern bis zum Sonnengruß. Dann folgen die sogenannten Kriyas. Das sind die (so hab ich es mir zumindest erklärt) eigentlichen Asanas. Hier allerdings oft in einer eher schnellen Abfolge immer wiederholt. Teilweise 21 Wiederholungen, im Atemrhytmus versteht sich! Körperlich war das angenehm anstrengend ohne zu überfordern und wirklich toll ist die Musik im Hintergrund. Die hat mich entspannt und ein bisschen in eine andere Welt geholt. Schön! Nach den Kriyas kommt auf jeder DVD eine Meditation – uih! Alles immer passend zum Chakra. Die Meditation war für mich allerdings sehr ungewohnt. Hier werden, meist verbunden mit einem Mantra, unterschiedliche Bewegungen in schneller Wiederholung durchgeführt. Ganz schöner Kontrast zu meiner sonst sehr ruhigen (und statischen) Sitzmeditation. Die Wirkung war jedes Mal unterschiedlich. Mal fühlte es sich anders, aber gut für meinen inneren Frieden an, mal hat es mich eher nervöser gemacht. Vielleicht lags auch am Chakra, was noch mal durchgepustet werden muss? Wer weiß?

Was soll das überhaupt mit diesen Chakren?

Nach meinem Verständnis sind die Chakren so eine Art Energiezentren in unserem Körper. Erleuchtete Menschen haben alle Chakren geöffnet, so dass die Energie des Lebens (Prana) frei fließen kann. Meist geht man von sieben Hauptchakren aus. Um die unteren Drei habe ich mich nun mit DVD-Anleitung gekümmert. Das Wurzel-, Sakral- und Nabelchakra von Blockaden zu befreien ist das Ziel. Darüber können dann körperlichen und seelische Beschwerden gelöst werden und man fühlt sich mehr im Lot (sozusagen). Das hört sich jetzt vielleicht etwas verdreht an, aber ich glaube fest an diese Chakren-Sache. Ich war nämlich mal, zum Höhepunkt meiner Nackenbeschwerden (sogar eine Operation stand im Raum), bei einer Chakren-Harmonisierung durch die wirklich tolle Heilpraktikerin Wiwi.  Ich schildere Ablauf und Wirkung jetzt hier nicht detailliert (geht ja um was anderes) aber ich kann nur sagen: Seit dem habe ich keine Nackenprobleme mehr. Es war irre! Lag sicher an der tollen Behandlung und an dem Rat, Yoga täglich zu üben. Was u.a. dazu führte, dass die Chakren seit dem für mich sehr wichtig sind. Bisher zeigte sich vor allem in meinen Meditationen. Da konzentriere ich mich gerne mal auf ein Chakra.  Aber wie gesagt, dieses Kundalini Yoga, das war ganz schön anders.

Wie ist das Fazit?

Ich habe entschieden, dass Kundalini Yoga mit Maya eine gute Ergänzung für meine Praxis ist. Nicht täglich, dafür mag ich meine Praxis viel zu sehr –  aber immer mal wieder. Immer dann, wenn ich glaube es wäre gut hier was zu tun. Die anderen DVDs stehen also auf meinem Wunschzettel und diese Nervosität bei der einen Meditationsreihe! Der will ich auch  noch auf den Grund gehen. Ihr seht: Ehrgeiz ist wie immer da. Mein persönliches Highlight kommt am Schluss: Am schönsten war für mich die erste Reihe zum Wurzelchakra. Gemacht an einem freien Freitag Vormittag- und ich kann nur sagen: Danach fühlte ich mich sehr beschwingt, gestärkt und entspannt. Das war ein Geschenk!

Soviel also zum neuen DVD Set. Noch zwei Wochen, dann geht meine Yogalehrer-Ausbildung los. Ohgottohgottohgott! Ich bin schon total aufgeregt. Und freu mich so! Mal gespannt, was da noch alles so in Bewegung kommt. Bis bald also und heute heißt es: Namaste!

 

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

3 Kommentare

  1. Frau Momo 5 Jahren vor

    Huhu du Liebe,
    fein, dass du dich hast inspirieren lassen. 🙂 Maya begleitet mich immer noch – mittlerweile das Herz. Duch die 40-Tage ist mächtig was in Bewegung gekommen.
    Ich wünsche dir ganz viel Spaß bei deiner Ausbildung. Meine beginnt im Dezember und ich bin auh schon ganz aufgeregt! 🙂

    Alles Liebe, Frau Momo

  2. Silja 5 Jahren vor

    Ich auch sehr. Träume andauernd davon und so weiter. Ein großer Schritt. Lass uns mal mailen, ich bin ganz neugierig wo du lernen wirst und wie es weitergeht! Bis bald und alles Liebe

    Silja

  3. Frau Momo 5 Jahren vor

    Gerne. Derzeit ist viel in Bewegung – ähm: das trifft eigentlich fast immer zu!^^ Aber ich fänd es auch schön, von dir zu hören!

    Alles Liebe,
    Frau Momo

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*