#20: Träume wahr machen UND den Moment genießen – geht das?

#20: Träume wahr machen UND den Moment genießen – geht das?

#20: Träume wahr machen UND den Moment genießen – geht das?

Ich bin gerannt und das ganz schön viel in meinem Leben. Im Abitur habe ich über meine Lehrstelle nachgedacht und schon während der ersten Wochen der Lehre war der nächste Schritt in meinem Kopf. Ich habe auf Urlaube gewartet und unter Hochdruck Ausbildungen absolviert. Selbst als ich frisch selbstständig war, konnte ich nicht sofort den Moment genießen. Ich bin lieber zum nächsten Auftrag, nächsten Post, nächsten Coachingkunden oder Workshop gerannt. Zwischendurch gab es natürlich jede Menge wunderbarer Momente, die ich ganz und gar genießen konnte. Trotzdem scheint die Frage nach einem klaren Ziel, einer Vision und dem Leben im Jetzt ein Konflikt zu sein. Darum gehts heute um die Frage: Wie können wir Träume wahr machen UND den Moment genießen lernen?

Manifestieren?

Nicht, dass wir uns missverstehen: Ich liebe es, Dinge zu manifestieren – meinen Job und wie er sich entwickelt beispielsweise. Ich war (und bin ) ein Verfechter von Visionboard und wohlgeformten Zielen. Ich glaube, das Glücksjahre Buch (2020 kommt!) gäbe es nicht, wenn nicht Anita und ich so wild an unsere Vision geglaubt hätten. Unsere klare Intention formt unsere Welt, bestimmt unsere Wahrnehmung und so unser Handeln. Ich liebe es daher darüber zu meditieren und so mein Unterbewusstsein auf die richtige Bahn zu kriegen. Es fühlt sich toll, richtig und machtvoll an. Eine Magie entsteht, wenn wir eine klare Vision haben, die (Achtung, ich spoiler mal) aus dem Herzen kommt.

Das Hamsterrad verlassen und genießen lernen?

Trotzdem bin ich immer wieder ins Hamsterrad getreten. Musste mir oder anderen etwas beweisen und habe mich ordentlich angestrengt. Habe es, trotz besseren Wissens, nicht so ganz hinbekommen, die feine Unterscheidung zwischen Herzensplänen und Ego zu finden. Wie wir diese innere Stimme, die unseres Herzens /des Universums / Gottes (setz ein, was für dich passt) finden – das ist eines der Themen in der heutigen Podcastfolgen und in den nächsten noch dazu. Ich teile mit dir heute auch meine Lieblingstricks, um Gutes zu erschaffen und den Moment zu zelebrieren zitiere meine Lieblingspassage aus dem Lieblingsbuch (s.u.) und verrate wieso manche Pläne zur Seite geschoben werden, bis sie Pläne des Herzens geworden sind. Wie immer kannst du alles hier anhören oder zu iTunes, Spotify etc. wechseln.

Was sicher ist

Sicher ist, dass es eine tägliche Aufgabe bleibt. Ein sich-hinwenden eher als ein Ankommen. Am Ende teile ich darum noch meinen Tipp zur Selbstorganisation, der mich in der letzten Zeit echt gerettet hat, denn ich verzettle mich ganz schön schnell. Außerdem interessiert mich wie es dir geht: Träumst du, baust Luftschlösser und bist ungeduldig oder frustriert, wenn es nicht so kommt? Oder hast du den Dreh raus, genießt den Moment und kannst uns tipps geben? Ich freu mich von dir zu hören!

Alles Liebe,

Silja

PS: Das Buch

Wie immer gilt: Beim Lieblingsladen einkaufen. Wer über den Link bestellt  muss wissen, dass ich hier ein wenig profitiere.

PPS: Der Selflove Workshop im Hamburg ist hier verlinkt.

PPS: Foto von Miriam (Werbung ohne Auftrag)

 

Hallo, ich bin Silja. Gründerin von Glücksplanet und Trainerin, Coach, Yogalehrerin, fröhliche Mama von drei Söhnen, glückliche Ehefrau, begeisterte Pflanzenesserin, beseelte Yogaübende. Mein Herz schlägt für Psychologie und Coaching, Yoga und gutes, gesundes Essen. Ich schreibe mit Leidenschaft über alles, was helfen kann ein glückliches, entspanntes und begeistertes Leben zu leben. Mehr findest du auf meiner "Über mich" Seite. Für tägliche Inspiration folge mir auf Facebook oder Instagram.

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*